Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Andrea Edel
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Phillip Koban
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33010

Gnawa Deutschland (Foto: privat)

Gnawa Deutschland

Workshop Gnawa-Musik

Freitag, 17. Mai 2019, von 14 bis 18 Uhr

Der Workshop vermittelt Geschichte und Grundlagen der Gnawa-Musik mitsamt ihrer Rituale, einschließlich rhythmischer Pattern, Tanz und Gesang. Die Teilnehmenden erlernen zudem Basiskenntnisse der Gnawa-Musikinstrumente. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Der vierstündige Workshop findet in der Pädagogischen Hochschule in Neuenheim statt (siehe unten).

Die Gnawa sind eine ethnische Minderheit Nordafrikas. Sie haben ihre Wurzeln südlich der Sahara. Ihre Musik nennt man in Marokko Gnawa-Musik, in Algerien „Diwan“, in Tunesien „Stambali“. Sie verwenden neben Gesang dreierlei Instrumente. Als Rhythmusgeber dienen „Karkabou“ (große Eisenkastagnetten) und „Tbal“ (große, mit Krummstöckchen geschlagene Zylindertrommeln), als Melodiengeber die „Gimbri“ (dreisaitige Kastenhalslaute mit integrierter Trommel).

Workshop-Verlauf:

1. Geschichte der Gnawa-Kultur in Erzählungen und Bildern; Vorstellung der Musikinstrumente und Rituale der Gnawa-Musik.
2. Die „Derdeba“: traditionell und als Bühnen-Performance (Video-Beispiele); praktische Übungen zu Derdeba-Rhythmen (mit Instrumenten, Tanzschritten und Gesang).
3. Die „Lila“ (Nacht der Trance): traditionelle Gnawa-Zeremonie mit Video-Beispielen zum Verlauf eines traditionellen Gnawa-Abends; Gnawa-Communities in Nordafrika und weltweit; ihr Einfl uss auf die World Music; Gnawa-Lieder: Lied-Beispiele für eine Lila (mit Übersetzung und praktischen Übungen: Instrumente, Gesang); Bibliographie zur Gnawa-Kultur.

Veranstaltungsort:

Pädagogische Hochschule Heidelberg, Musiksaal 120 im 1.OG, Keplerstr. 87, 69120 Heidelberg.

Leitung:

Habib Belkziz, Rachid Lamouri, Zakaria Izoubaz, Rabii Rezgaoui

Kooperationspartner:

PH Heidelberg, Transfer Together, „Lieder aus der Fremde“ und Freunde Arabischer Kunst und Kultur e. V.

Pädagogische Hochschule Heidelberg