Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Leben / Freizeit / Freizeitangebote / Ferienangebote / Hinweise für Eltern

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Familienoffensive - Ferienpass
Plöck 2a
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-38310

Montag bis Freitag
10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Mädchen mit Kaugummi. (Foto: Felix Bäcker)

Hinweise für Eltern und Sorgeberechtigte

Hinweise zu Versicherung, Aufsichtspflicht, Datenschutz und zu anderen Fragen rund um das Ferienpassprogramm finden Eltern und andere Sorgeberechtigte hier. Gerdade im Hinblick auf die noch nicht überstandene Corona-Pandemie gibt es bei der Durchführung des Heidelberger Ferienpassprogramms 2020 einige Hygiene- und Verhaltensregeln und andere Vorgaben zu berücksichtigen.

Besondere Hinweise in Verbindung mit der Corona-Pandemie

Im Hinblick auf die noch nicht überstandene Corona-Pandemie müssen wir bei der Durchführung des Heidelberger Ferienpassprogramms 2020 die jeweils aktuell geltenden Verordnungen der Landesregierung und die damit verbundenen Hygiene- und Verhaltensregeln berücksichtigen.
Es kann dadurch auch zu nachträglichen Absagen von Veranstaltungen kommen.
 
Bitte berücksichtigen Sie die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Hygieneregeln und geben Sie Ihrem Kind zu jeder Veranstaltung eine Mund-Nasen-Bedeckung mit. Während der Bring- und Abholsituationen sind die Mindestabstände einzuhalten und auch von den Abholenden Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.
 
Ausgeschlossen von der Teilnahme an Ferienpass-Veranstaltungen sind Kinder und Jugendliche,
die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.


Versicherung

Die Stadt Heidelberg hat für alle Teilnehmenden an Ferienpassveranstaltungen eine eigene Gruppen-Unfallversicherung abgeschlossen. 
Ebenso besteht eine Haftpflicht-Versicherung für Personen- und Sachschäden, die im Falle eines Anspruchs, den ein Dritter gegen die Stadt erhebt, eintritt, sofern für den Teilnehmer/ die Teilnehmerin keine oder keine ausreichende private Haftpflichtversicherung besteht.


Aufsichtspflicht

Das Kinder- und Jugendamt überträgt die Aufsichtspflicht für die Dauer der Veranstaltungen an die durchführenden Veranstaltenden. Diese werden über die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Aufsichtspflicht informiert und verpflichten sich schriftlich zu deren Einhaltung.
Bei den Anbietern handelt es sich um langjährige Kooperationspartner/-innen, Vereine mit Erfahrungen im Kinder- und Jugendbereich oder pädagogische Einrichtungen. Ihr Kind ist also gut aufgehoben.
Dennoch sollten Sie die potenziellen Gefahren und Anforderungen der einzelnen Veranstaltungen im Hinblick auf die Entwicklung und Persönlichkeit Ihres Kindes bei der Anmeldung abwägen.
 
Allergien und sonstige Besonderheiten bitte unbedingt den Betreuer/-innen vor Ort mitteilen!


Einverständniserklärungen

Für Veranstaltungen mit einem erhöhten Gefahrenpotenzial (zum Beispiel Radtouren, Angebote in und auf dem Wasser, spezielle Sportarten) und für Fahrten mit Reisebussen wird bei der Anmeldung eine Einverständniserklärung  (700,5 KB) gefordert. Die Formulare mit Hinweisen zu diesen Angeboten gibt es hier.
Eine Anmeldung zu den entsprechenden Angeboten ist aus rechtlichen Gründen nur mit Abgabe dieser unterschriebenen Einverständniserklärung  (700,5 KB) möglich.


Datenschutz

Bei der Anmeldung werden persönliche Daten des Kindes aufgenommen (Anschrift, Kontaktdaten, Geburtsdatum). 
Diese Daten werden in Form einer Teilnehmerliste an die Veranstaltenden weitergeleitet und dürfen von ihnen nur so lange gespeichert werden, wie dies zur Aufgabenerfüllung erforderlich ist.
Sollten die teilnehmenden Vereine und Einrichtungen auf ihren Websites über die Veranstaltungen berichten, sind sie angewiesen, außer den Vornamen keine personenbezogenen Daten der Teilnehmenden zu veröffentlichen.
Bei Vorliegen entsprechender infektionsschutzrechtlicher Anordnungen kann es eine rechtliche Verpflichtung zur Übermittlung der Daten an die Infektionsschutzbehörden nach Art. 6 Abs. 1 c) DS-GVO geben.
Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und ein Formular zur Einwilligung in die Weitergabe von Daten an Veranstaltende gibt es hier.
Eine Anmeldung zu Angeboten ist nur mit Abgabe dieser unterschriebenen Einwilligung möglich!


Bildmaterial

Im Rahmen des Ferienpassprogramms werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder Beauftragten der Stadt Heidelberg Fotos oder Filme gemacht, auf denen möglicherweise auch Ihr Kind abgebildet ist. Diese Fotos/ Filme möchte die Stadt im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel für die Gestaltung der Ferienprogrammhefte nutzen, um in ihren Publikationen lebendige und authentische Eindrücke zu vermitteln. Daher bitten wir um Ihre Einwilligung in die unentgeltliche Verwertung und Veröffentlichung. 
Zu diesem Zweck finden Sie bei den Formularen einen Vordruck, auf dem Sie sich für oder gegen die Nutzung von Bildmaterial Ihres Kindes im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit entscheiden können. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Bemühungen unterstützen würden.
Die Einwilligung erfolgt freiwillig. Die Abgabe des unterschriebenen Formulars ist aber Voraussetzung für den Kauf eines Ferienpasses. (Erklärung für die Nutzung von Bildmaterial!) (114,1 KB)


Begleitpersonen bei Veranstaltungen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Anwesenheit von Eltern oder anderen Begleitpersonen bei den Veranstaltungen konzeptionell nicht eingeplant ist. Die Angebote werden als Ferienaktivitäten entwickelt, bei denen sich die Kinder unter Anleitung der jeweiligen Betreuerinnen und Betreuer gleichberechtigt für die Dauer des Angebots als Gruppe zusammenfinden und in diesem Rahmen eigenständig positionieren und neue Erfahrungen sammeln können.
Aus diesem Grund wenden sich unsere Angebote an Kinder ab Beginn des Schulalters.
Bitte klären Sie vor der Anmeldung mit Ihrem Kind ab, ob es sich in der Lage fühlt, das Angebot ohne elterliche Begleitung zu besuchen.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne über das Infotelefon an uns.
Bestimmt finden wir im Zweifelsfall eine gute Lösung für alle Beteiligten. Schließlich ist der Spaß der Teilnehmenden ein zentrales Anliegen aller.
 


Teilnehmende mit Behinderung

Kinder und Jugendliche mit Behinderung sind im Ferienpassprogramm selbstverständlich willkommen.
Leider kann in diesem Jahr durch die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Heidelberg keine Beratung stattfinden und keine Assistenzbegleitung organisiert werden. Falls Sie für Ihr Kind eine Assistenzbegleitung für Ferienpass-Veranstaltungen im Rahmen des Familienunterstützenden Dienstes beauftragen, ist eine Übernahme der Zusatzkosten durch die Kinder- und Jugendförderung möglich.
Bitte nehmen Sie mit uns unter ferienpass@heidelberg.de Kontakt auf. Wir klären dann mit Ihnen, welche Angebote die geeigneten Rahmenbedingungen für Ihr Kind bieten.
 


Teilnehmende aus anderen Herkunftsländern

Sollten Sie oder Ihr Kind eine andere Muttersprache sprechen und sich daher bei der Verständigung im Deutschen unsicher fühlen, werden wir bestimmt trotzdem gemeinsam einen Weg für die Teilnahme am Ferienpassprogramm finden. Sofern Ihr Kind über Grundkenntnisse der deutschen Sprache verfügt, gibt es viele Angebote, die problemlos besucht werden können. Erfahrungsgemäß finden Kinder in der Gruppe viele verschiedene Wege der Verständigung. Scheuen Sie sich nicht, uns beim Ferienpassverkauf direkt anzusprechen: Wir nehmen uns gerne die Zeit, Sie bei der Anmeldung zu unterstützen.
 


Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung

Anknüpfend an das Projekt „Pädagogische Freizeitangebote für Kinder mit Fluchterfahrung“ der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, der Heidehof Stiftung und des baden-württembergischen Integrationsministeriums wird auch in diesem Sommer die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung am städtischen Ferienpassprogramm unterstützt.
Über die Schaffung organisatorischer Rahmenbedingungen sollen Zugang und Teilnahme erleichtert werden.
Orientierung, Selbstständigkeit und Mobilität werden gestärkt und durch die Schnuppermöglichkeiten des Ferienpassprogramms finden die Kinder und Jugendlichen Zugang zu regelmäßigen und längerfristigen Freizeitangeboten.
So werden Ferienerlebnisse außerhalb der Unterkünfte realisiert und positiv besetzte Kontakte zu Gleichaltrigen ermöglicht.