Stadt Heidelberg und Stadtwerke stellen neue Fassaden-Grünfläche am SNP-Dome-Parkhaus vor

Neu, grün und innovativ: Das Parkhaus im Heidelberg Innovation Park (hip) am SNP dome hat eine neuartige Fassadenbegrünung erhalten. Die verschiedenen Pflanzen sind so an der Wand des Parkhauses P 20 angebracht, dass sie zahlreiche Vorteile für Menschen und Tiere, vor allem Insekten, bieten. Durch die vertikale Anordnung begrünt die Fläche den öffentlichen Raum besonders platzsparend. Gleichzeitig bieten die Pflanzen den Tieren Futter und Nisträume, zum Beispiel Fledermäusen und Wildbienen. Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Heidelberg, der Stadtwerke Heidelberg und weiterer Akteure haben die neue Fassaden-Grünfläche am „SNP dome“-Parkhaus an der Speyerer Straße am Donnerstag, 16. Mai 2024, bei einem Pressetermin vorgestellt und erläutert.

Gruppenfoto vor der begrünten Fassade,
Beim Pressetermin an der neuen Fassaden-Grünfläche am SNP-Dome-Parkhaus am 16. Mai 2024 (v. l.): Klaus Wegenast, Geschäftsführer der bauausführenden Firma Flor Design GmbH aus Freiburg, Karen Engelhardt, projektleitende Landschaftsarchitektin im Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg, Lukas Ohnemus, Bauleiter des Landschaftsarchitekturbüros GDLA, Daniel Lindemann, Geschäftsführer des Landschaftsarchitekturbüros GDLA und Planer der Fassadenbegrünung, sowie Heidelbergs Klimabürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. (Foto: Rothe)

„Für Heidelberg ist es wichtig, sich an die Veränderungen des Klimas anzupassen, um eine lebenswerte Stadt zu bleiben. Auch dank der Unterstützung des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen konnten wir ein Projekt umsetzen, das die Stadt grüner und klimafreundlicher macht“, sagte Raoul Schmidt-Lamontain, Bürgermeister für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität der Stadt Heidelberg: „Mit solchen flächensparenden Lösungen schaffen wir einen Mehrwert für Menschen und Tiere. Die neue Fassade ist ein Beispiel dafür, wie Natur und Technologie Hand in Hand gehen können. Wir wollen damit auch andere dazu ermutigen, mehr Flächen an Wänden zu begrünen.“

Vielseitige Bepflanzung entscheidend für den Lebensraum von Mensch und Tier

Fassadenbegrünung ist ein Baustein in Heidelberg, mit dem der öffentliche Raum grüner und menschenfreundlicher werden soll. Dafür wurden auf der Fläche unter anderem blühende Stauden in ein Gerüst aus Gräsern und Immergrünen gesetzt. Ergänzt wurden die Pflanzen durch vertikale und horizontale Wiesenansaat-Flächen. Die Pflanzen sind auch für verschiedene Tierarten ein Lebensraum mit Futter- und Nistangebot. Bewässert wird die Fläche unter Verwendung von Regenwasser aus der Zisterne des Parkhauses. Die neue Fassade ist ein sogenanntes lernendes Projekt – das heißt, die Fläche verbindet viele Ansätze mit dem Ziel, zu beobachten, daraus zu lernen und bei Bedarf zu optimieren. Mittelfristig ist etwa eine Evaluation geplant.

Enge Zusammenarbeit ermöglicht komplexes Begrünungsprojekt

Die Fassadenbegrünung ist unter Federführung des Landschafts- und Forstamtes der Stadt Heidelberg sowie in enger Abstimmung mit den Stadtwerken Heidelberg Garagen entstanden. Im Jahr 2022 entstand die Planung für den Baubeginn im Juni 2023. Fertiggestellt wurde die Fläche dann 2024. Bis Ende 2025 wird die Fläche durch die bauausführende Firma gepflegt. Anschließend übernimmt der städtischer Regiebetrieb Gartenbau die Unterhaltung. Gefördert wurde die Begrünung zu 90 Prozent durch das Programm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen.

Foto zum Download