Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Heidelberg aktiv gegen Einwegbecher
Die Stadt Heidelberg macht sich für einen Kaffeegenuss im Mehrwegbecher stark indem sie unter anderem die Heidelberger Unternehmen bei der Einrichtung eines einheitlichen Pfandsystems unterstützt. mehr dazu

Der Heidelberger Bioabfall wird zu wertvollem Kompost verarbeitet. Dafür muss er sortenrein in die braune Bioabfalltonne vor Ort gegeben werden. (Foto Stadt Heidelberg)

Abfall aktuell

Termine & Neuigkeiten

Feiertage im Mai und Juni 2020: Müllabfuhr verschiebt sich

Im Mai und Juni 2020 verschiebt sich aufgrund der Feiertage die Müllabfuhr. Die Änderung betrifft immer alle Abfallgruppen (Restmüll, Bioabfall, Gelbe Säcke / Gelbe Tonnen, Papier, Bündelsammlung, Speisereste, Glas und Abfälle zur Verwertung).
 
Christi Himmelfahrt
 
Aufgrund des Feiertages Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 21. Mai 2020, verschiebt sich die Donnerstags- und Freitagsabholung in dieser Woche jeweils um einen Tag.
 
-           Die Donnerstagsabholung vom 21. Mai erfolgt am Freitag, 22. Mai,
-           die Freitagsabholung vom 22. Mai erfolgt am Samstag, 23. Mai 2020.
 
Pfingstmontag
 
Am Pfingstmontag, 1. Juni 2020, entfällt die Müllabfuhr. Dadurch erfolgt die Müllabholung in der gesamten Woche (23. KW) einen Tag später als üblich. Es verschiebt sich die Abholung
 
-           von Montag, 1. Juni, auf Dienstag, 2. Juni,
-           von Dienstag, 2. Juni, auf Mittwoch, 3. Juni,
-           von Mittwoch, 3. Juni, auf Donnerstag, 4. Juni,
-           von Donnerstag, 4. Juni, auf Freitag, 5. Juni,
-           von Freitag, 5. Juni, auf Samstag, 6. Juni 2020.
 
Fronleichnam
 
Aufgrund des Feiertags Fronleichnam am Donnerstag, 11. Juni 2020, verschiebt sich die Müllabfuhr am Donnerstag und Freitag in der 25. Kalenderwoche um einen Tag.
 
-           Die Donnerstagsabholung vom 11. Juni findet am Freitag, 12. Juni,
-           die Freitagsabholung vom 12. Juni findet am Samstag, 13. Juni 2020, statt.

mehr dazu

Heidelberger Bioabfalltonnen (Foto: Stein)

Kein Plastik in den Bioabfall

Küchen- oder Grünabfälle gehören in die braune Bioabfalltonne. Sie sind zu wertvoll für die Restmülltonne. Der Heidelberger Bioabfall wird im Kompostwerk Wieblingen zu Kompost verarbeitet, der dann als hochwertige und torfarme Garten- oder Blumenerde für den eigenen Garten oder den Balkon gekauft werden kann. 
Doch nur sortenreine Bioabfälle können zu Kompost verarbeitet werden. Fremdstoffe beeinträchtigen die Qualität des Endprodukts. Insbesondere Plastik ist immer eine großes Problem. Auch biologisch abbaubaren Plastiktüten, die im Handel angeboten werden, sind ungeeignet. 
Deshalb: Geben Sie Ihren Bioabfall entweder lose oder in Papier eingewickelt in die Bioabfalltonne.

Einweg-Masken gehören in die Restmülltonne

Mund-Nasen-Bedeckungen aus Zellstoff oder anderen Materialien, die für den einmaligen Gebrauch gedacht sind, gehören nach Benutzung aufgrund des Materials und aus hygienischen Gründen in die Restmülltonne. Auf keinen Fall sollten die Masken – auch wenn sie sich papierähnlich anfühlen – über die Papier-, Bioabfalltonne, oder die Gelbe Tonne entsorgt werden. Das gilt auch für Einmalhandschuhe. 
Mit Blick auf die Umwelt ist eine Maske sinnvoll, die gewaschen und mehrmals genutzt werden kann. Die Stadt bietet auf ihrer Internetseite unter www.heidelberg.de/coronavirus Hinweise zur Mund-Nasen-Bedeckung und Tipps zum Selbernähen.

mehr dazu

Tausch- und Verschenkmarkt für Dinge, die nicht gebraucht werden

Was bei den einen schon lange unbenutzt herumsteht und stört, kann für die anderen ein lang gesuchtes Liebhaberstück sein. Schade nur, dass die einen oft von den anderen nichts wissen. Mit dem Tausch- und Verschenkmarkt der Stadt Heidelberg können beide Parteien zusammenfinden. Hier können die Nutzerinnen und Nutzer ihre Angebote oder Gesuche für Dinge, die getauscht oder verschenkt werden sollen, rund um die Uhr selbstständig eingeben. Das Online-Angebot ist mit den Tausch- und Verschenkmärkten der Städte Mannheim und Ludwigshafen, der Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar Kreises (AVR) und des Neckar-Odenwaldkreises vernetzt.

zum Heidelberger Tausch- und Verschenkmarkt 

Plastik vermeiden: Gelbe Tonnen ersetzen die Gelben Säcke

Für die Sammlung von Verpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundmaterialien können entweder Gelbe Säcke oder Gelbe Tonnen verwendet werden. Beides zusammen ist nicht möglich. Die Stadt Heidelberg weist darauf hin, dass es grundsätzlich nicht erlaubt ist, wenn eine Gelbe Tonne vorhanden ist, gleichzeitig Gelbe Säcke zu verwenden – auch nicht, um den Abfall für die Gelbe Tonne darin zu sammeln. Auch dürfen die gelben Säcke nicht für andere Zwecke als zur Sammlung der Verpackungsabfälle genutzt werden.
 
Um eine zweckbezogene Verwendung der Gelben Säcke auf die Sammlung der Verpackungen zu gewährleisten, sind die Bürgerämter aufgerufen, die Ausgabe auf eine Rolle zu beschränken. Da die Gesamtmenge an Gelben Säcken durch vertragliche Regelungen begrenzt ist, müssen Mehrmengen durch die Stadt Heidelberg dazugekauft werden. Die Einschränkung verhindert erhöhte Kosten, die von der Allgemeinheit getragen werden muss. 

mehr dazu

Abfuhrtermine der Müllabfuhr

Mit den Abfuhrterminen online kann sich jeder Haushalt seinen individuellen Entsorgungsplan zusammenstellen. Nach Straßennamen und Hausnummern geordnet, sind die Leerungs- und Abholtermine für die Restmüll-, Bioabfall- und Papiertonne, für den Gelben Sack / die Gelbe Tonne aufgelistet. Die individuelle Tabelle kann problemlos ausgedruckt werden.

Die App erinnert an die Müllabfuhrtermine

Nutzerinnen und Nutzer eines Smartphones können sich über die städtische App "mein Heidelberg" neben vielen anderen Funktionen auch ihre Müllabfuhrtermine anzeigen lassen. Mit dem persönlichen Abfallkalender kann man sich sogar an den nächsten Abfuhrtermin erinnern lassen.
Die App kann kostenfrei für die Betriebssysteme Android (Google Play) und iOS (App Store) heruntergeladen werden.


Feiertage für die Müllabfuhr

An gesetzlichen Feiertagen macht die Müllabfuhr Pause. Damit die Müllbehälter nicht stehen bleiben, kommt die Müllabfuhr einen Werktag früher oder später. Die Terminverschiebungen werden auch in der örtlichen Presse und im Stadtblatt veröffentlicht. Auch im Abfallkalender sind diese Veränderungen vermerkt.

Terminverschiebungen werden gerne auch per E-Mail zugeschickt mit dem Newsletter Abfall


Sperrmülltermine

Zweimal im Jahr kann jeder Privathaushalt Sperrmüll kostenfrei entsorgen lassen. Anmeldungen müssen schriftlich - mindestens vier Wochen vorher - zu den vorgegebenen Terminen im jeweiligen Stadtteil abgegeben werden. 

Für Großwohnanlagen (über 20 Wohnungen) bestehen Sonderregelungen. Die zuständige Hausverwaltung erhält auf Wunsch telefonische Extra-Termine.


Stadtteilbegehungen für ein sauberes Heidelberg