Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)
Eine junge Frau im Rollstuhl und ein junger Mann mit einem Fahrrad halten Hände. Der Mann schiebt ein Fahrrad (Foto: Weiland)

Veranstaltung: Liebe kennt keine Barrieren.

Sex und Verhütung bei Menschen mit Behinderung.

Darüber wird selten offen gesprochen.

Aber es gibt viele Fragen.

Auch von Angehörigen in der Familie.

Deshalb gibt es am Freitag, 22. Juni 2018, eine Veranstaltung zu dem Thema.

Los geht es um 18 Uhr.

Mit dabei sind:

  • Lena Hürtgen, Ärztin
  • Christina Reiß, Behinderten-Beauftragte der Stadt Heidelberg
  • Der Verein pro familia

Bei der Veranstaltung gibt es viele Informationen.

Die Veranstaltung findet in der Stadt-Bücherei statt.

Adresse: Poststraße 15, 69115 Heidelberg-Bergheim

Der Verein pro familia stellt sich vor

Der Verein pro familia stellt sich von 18 Uhr bis 18.10 Uhr vor.

Pro familia ist eine Beratungs-Stelle.

Dort kann man hingehen, wenn man Fragen hat zu:

  • Sex
  • Liebe
  • und Partner-Schaft

Pro familia erklärt, wie sie beraten können.

Studie: Sex und Verhütung bei Menschen mit Behinderung

Porträt-Foto von Lena Hürtgen (Foto: privat)

Es gibt eine Studie zum Thema:

Sex und Verhütung bei Menschen mit Behinderung.

Von 18.10 Uhr bis 18.45 Uhr erklärt Lena Hürtgen die Studie.

Die Angehörigen können dafür auch selbst einen Frage-Bogen ausfüllen.

Das geht ohne, dass die Angehörigen Ihren Namen nennen müssen.

Vortrag: Sex und Verhütung bei Menschen mit Behinderung

Von 18.45 Uhr bis 19.30 Uhr hält Lena Hürtgen einen Vortrag.

Lena Hürtgen ist Zahn-Ärztin und studiert Medizin.

Ihre Schwester hat eine körperliche und geistige Behinderung.

Sie schreibt ihre Doktor-Arbeit über:

„Sex und Verhütung bei Menschen mit Behinderung“.

Dafür forscht sie viel an der Universität.

Frage-Runde und Gespräch

Von 19.30 Uhr bis 20 Uhr findet eine Frage-Runde statt.

Jeder kann Fragen stellen.

Alle können über das Thema sprechen.

Danach ist die Veranstaltung zu Ende.

Der Raum ist barrierefrei.

Es gibt Gebärden-Dolmetscherinnen.

Es gibt auch eine Induktions-Hör-Anlage.

Den Programm-Flyer zur Veranstaltung kann man auch herunter-laden: Hier klicken (780 KB)

Der Programm-Flyer ist in einfacher Sprache.

Wenn man Fragen hat, kann man sich melden bei:

Christina Reiß.

Sie ist die Behinderten-Beauftragte von Heidelberg.

Adresse: Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg

Telefon: 06221 58 155 90

E-Mail: behinderten-beauftragte@heidelberg.de