Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)
Person tippt mit Händen auf einer Braille-Tastatur eines Laptops (Foto: Arriens)

Stadt gewinnt Förder-Gelder für neue Plattform im Internet

Heute machen wir sehr viel mit dem Computer.

Zum Beispiel:

  • E-Mails schreiben
  • Musik hören
  • Informationen im Internet suchen

Immer mehr Informationen werden im Computer gespeichert.

Das nennt man Digitali-sierung.

Durch Digitali-sierung sollen für die Menschen viele Dinge leichter werden.

Deshalb arbeitet die Stadt Heidelberg an vielen digitalen Projekten.

Die Stadt Heidelberg hat einen Wett-bewerb gewonnen

Zu dem Thema Digitali-sierung gab es einen Wett-bewerb.

Der Wettbewerb hieß: „Digitale Zukunfts-kommune@bw“.

Heidelberg machte bei diesem Wettbewerb mit.

Hier hat Heidelberg ein neues Projekt vorgestellt.

Das Projekt ist eine neue Plattform fürs Internet. Sie heißt „MAsH“.

Alle fanden die Ideen toll und lobten die Stadt Heidelberg dafür.

Außerdem bekam Heidelberg 880.000 Euro.

Jetzt kann Heidelberg an diesen Ideen weiter arbeiten.

Neues Projekt: Die Plattform „MAsH“ im Internet

Die Stadt Heidelberg will nun die neue Plattform im Internet erstellen.

Das will die Stadt zusammen mit Forschern und Unternehmern machen.

Die neue Plattform heißt „MAsH“.

Auf dieser Plattform sind Informationen über die Stadt Heidelberg gespeichert.

Informationen gibt es zu verschiedenen Themen.

Zum Beispiel:

  • Mobilität
  • Umwelt
  • Digitale Bildung


Die Plattform soll viele neue Angebote miteinander verbinden.

Die Angebote sind zum Beispiel:

1. Das Bürgerportal

Ein neues Angebot im Internet soll das Bürger-Portal werden.

Das Bürger-Portal soll im Alltag helfen.

Zum Beispiel, wenn man:

  • Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen braucht
  • Telefon-Nummern für einen Not-Fall braucht
  • Ansprech-Partner für eine Beratung möchte

Das Bürger-Portal soll ein digitaler Assistent sein.

Assistent ist ein anderes Wort für Helfer.

2. Intelligenter Winterdienst: „WinterSMART“

Ein weiteres neues Angebot könnte der intelligente Winter-Dienst werden.

Intelligent ist ein anderes Wort für schlau.

Der intelligente Winter-Dienst heißt „WinterSMART“.

Im Winter gefriert  oft das Wasser auf der Straße.

Deshalb sind die Straßen sehr  glatt.

Die Menschen rutschen dann oft aus.

Das ist sehr gefährlich.

Der intelligente Winter-Dienst erkennt früh,

wenn Straßen glatt werden.

Der intelligente Winter-Dienst warnt dann die Mitarbeiter bei der Stadt.

Die Mitarbeiter können dann mit Streu-Fahrzeugen schnell zu den glatten Straßen fahren.

Die Mitarbeiter streuen dann Sand auf die Straße,

damit die Straße nicht mehr glatt ist.

Das macht die Straßen sicherer.

3. Digital-Lotsen

Ein weiteres neues Angebot sind die Digital-Lotsen.

Lotsen sind Menschen, die den richtigen Weg zeigen.

Die Lotsen kennen sich gut mit Digitalisierung aus.

In allen Ämtern der Stadt Heidelberg gibt es jetzt einen Digital-Lotsen.

Sie sind Ansprech-Partner für die Mitarbeiter der Stadt.

Sie helfen, dass alle Mitarbeiter die Digitalisierung verstehen.

Sie helfen auch, die neue Technik gut zu nutzen.

Durch sie sollen in der Zukunft noch viele weitere Projekte gefunden werden. 

Diese Projekte sollen den Mitarbeitern bei der Stadt helfen.

Und es sollen so noch viele neue Angebote für Bürger entstehen.

Weitere Informationen zur Digitalisierung gibt es unter www.digitales.heidelberg.de

Diese Seite ist in schwerer Sprache