Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)
Heidelberger Literaturtage (Foto: Annemone Taake)

Literatur-tage in Heidelberg

Auch in diesem Jahr finden in Heidelberg die „Literatur-tage“ statt.

Es gibt sie jedes Jahr.

Die „Literatur-tage“ sind ein Fest mit vielen Veranstaltungen.

Sie gehen vom 15. bis zum 19. Mai.

Dieses Jahr finden die „Literaturtage“ zum 25. Mal statt.

Die „Literatur-tage“ finden auf dem Uni-Platz in einem großen Zelt statt.

Zur Literatur zählt alles, was aufgeschrieben wird.

Zum Beispiel:

- Musiknoten
- Gedichte
- Bücher (Romane aber auch Sachbücher).

Bei den „Literaturtagen“ lesen berühmte Autoren aus ihren Büchern vor.

Autoren sind Menschen, die Bücher schreiben.

Manche Leute tragen auch Gedichte vor.

Auch in diesem Jahr sind viele berühmte Autoren dabei.

Einige der Autoren sind zum Beispiel:

- Klaus Modick
- Karen Duve
- Thomas Meinecke und
- Margit Auer. 

Heidelberg ist „Stadt der Literatur"

Im Jahr 2014 wurde Heidelberg von der UNESCO zur „City of Literature" ernannt.

City of Literature ist englisch und bedeutet

„Stadt der Literatur"

In Heidelberg ist Literatur sehr wichtig.

UNESCO ist eine Organisation, die auf der ganzen Welt arbeitet.

Sie beschäftigt sich mit:

- Bildung
- Kultur
- Wissenschaft
- Kommunikation.

Heidelberg ist in ganz Deutschland die einzige Stadt, die von der UNESCO den Namen Stadt der Literatur bekommen hat.

Literatur für alle

Das Zelt der Literaturtage auf dem Uni-Platz. (Foto: Annemone Taake)

Dr. Andrea Edel ist Chefin des Kulturamtes in Heidelberg.

Sie kündigte an:

Einige der Veranstaltungen bei den „Literaturtagen“ sind kostenlos.

Zum Beispiel:

- Das Schulprogramm
- Die Lesungen auf der Bühne auf dem Universitätsplatz
- Die Diskussionen auf der Bühne und
- Teile des Abendprogramms.

 

Ein Wohnzimmer auf dem Uni-Platz

Auch das Projekt „Stadtlesen“ ist bei den „Literaturtagen“ mit dabei.

Das Projekt „Stadtlesen“ wird ein Lesewohnzimmer aufbauen.

Das Lesewohnzimmer ist während der ganzen Zeit der „Literaturtage“ auf dem Uni-Platz aufgebaut.

Man soll sich wie in einem Wohnzimmer zu Hause fühlen.

Es gibt gemütliche Sitzsäcke, auf denen man es sich bequem machen kann.

Im Lesewohnzimmer sind Bücherregale aufgebaut.

Jeder kann hinkommen und sich ein Buch nehmen und einfach darin lesen.

Ein interessanter Programmpunkt

Am 18. Mai um 15 Uhr wird es Gedichte in Gebärdensprache geben.

Gebärdensprache ist für Menschen, die gar nichts oder nur ein bisschen hören können.

Sie können laut ausgesprochene Sprache nicht verstehen.

Sie haben eine Sprache mit Hand- und Körper-Bewegungen.

Jürgen Endress trägt die Gedichte in Gebärdensprache vor.

Ein Übersetzer übersetzt die Gebärdensprache in laut ausgesprochene Sätze.

So können alle die Gedichte verstehen.

Programm und Tickets

Das Programm für die „Literatur-tage“ und Karten für die Veranstaltungen gibt es in den Heidelberger Buchhandlungen.

Oder im Internet unter folgendem Link:

www.heidelberger-literaturtage.de

Der Festivalpass kostet 65 Euro.

Ermäßigt kostet er 35 Euro.