Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)
Ein neuer Elektrobus der rnv. (Foto: Stadt HD)

Klimaschutz: Heidelberg stellt einen Plan mit 30 Vorschlägen vor

Das Thema Klima ist für die Menschen sehr wichtig.

Klima ist ein Wort für Wetter.

Dieses Wetter gibt es seit vielen Jahren an einem Ort.

Zum Beispiel:

  • Am Nord-Pol ist es immer kalt.
  • In der Wüste ist es immer heiß.

Auf der Erde wird es immer wärmer.

Man sagt dazu:

Klimawandel.

Der Klima-Wandel ist schlecht für die Umwelt.

Durch den Klima-Wandel:

  • Schmelzen die Eisberge. 
  • Werden die Wüsten immer größer.

Es wird immer wärmer.

Der Grund dafür: Es gibt zu viel CO2 in der Luft.

CO2 ist die chemische Formel für: Kohlenstoff-Dioxid.

CO2 ist in der Luft, die wir atmen.

CO2 ist ein Gas.

Man kann es nicht sehen.

CO2 kommt zum Beispiel durch Auto-Abgase in die Luft.



Viele Politiker diskutieren über den Klima-Wandel.

Sie suchen nach Lösungen.

Heidelberg hat im Mai 2019 den Klima-Notstand ausgerufen.

Das heißt:

Der Klima-Wandel ist eine Gefahr für uns alle geworden.

Es muss schnell etwas unternommen werden.

Es darf nicht noch wärmer werden.

Dabei müssen alle mithelfen.

Auch die Stadt Heidelberg will helfen.

Die Stadt möchte das Klima schützen.

Deshalb hat die Stadt sich einen Plan überlegt.

Der Plan heißt:

Klimaschutz-Aktionsplan.

In diesem Plan stehen 30 Vorschläge.

In diesen Vorschlägen steht:

So kann man das Klima schützen.

Jeder kann etwas dafür tun.

Die Vorschläge betreffen alle Lebens-Bereiche:

  • Wohnen
  • Bauen
  • Ernährung
  • Einkaufen
  • Verkehr

Heidelberg will, dass es immer weniger CO2 in der Luft gibt.

Kleine Veränderungen im Alltag können dabei schon helfen.

Ein Beispiel ist Strom.

Wir brauchen Strom:

  • zum Kochen
  • zum Musik hören
  • zum Handy aufladen.

Wir müssen überlegen:

Woher bekommen wir umwelt-freundlichen Strom?

Zum Beispiel: aus Sonnenlicht oder Wind.

Dieser Strom schadet der Umwelt nicht.

Veränderungen in den Bereichen Wohnen und Bauen

Alte Häuser werden erneuert.

Viele sind nicht umwelt-freundlich.

Zum Beispiel: weil sie alte Heizungen haben.

Die Häuser sollen umwelt-freundlichen Strom benutzen können.

Auch in allen neuen Wohnungen soll es umwelt-freundlichen Strom geben.

Die Stadtwerke Heidelberg werden sich darum kümmern.

Veränderungen im Bereich Verkehr

Der öffentliche Nahverkehr wird erweitert.

Man soll mit Bus und Bahn überall gut hinkommen.

Es wird zusätzlich 4 Buslinien geben.

Außerdem soll es noch mehr Radwege geben.
 


Der Gemeinderat hat im November 2019 für den Klimaschutz-Aktionsplan gestimmt.

Die einzelnen Vorschläge werden nach und nach diskutiert.

Ergebnis – der CO2-wert sinkt, obwohl die Stadt wächst


Es gibt ein Institut für Energie und Umwelt-Forschung.

Das Institut überprüft, wie hoch der CO2-Wert ist.

Das Ergebnis zeigt:

Seit 2004 sinken die CO2-Werte in Heidelberg.

Das ist überraschend, weil: immer mehr Menschen in Heidelberg leben.

Sabine Lachenicht leitet bei der Stadt Heidelberg das Amt für Umwelt.

Sie sagt:

„Das wichtigste Ziel ist, dass der CO2-Wert immer weiter sinkt.

Das können wir nur zusammen schaffen.

Im Klimaschutz-Aktionsplan stehen Verbesserungs-Vorschläge.

Diese beziehen sich auf den Alltag.

Das allein wird jedoch nicht reichen.

Wir brauchen Unterstützung von:

  • Der EU
  • Dem Bund und
  • Den Ländern."

Die vollständige Liste mit allen 30 Punkten gibt es im Internet: Hier klicken

Diese Seite ist in schwerer Sprache.