Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)
Menschen sitzen auf Stufen (Foto: Rothe)

Der Neckarlauer ist fertig

Der Neckar ist ein Fluss.

Er fließt durch Heidelberg.

Zum Neckar gehört auch der Neckarlauer.

Der Neckarlauer ist ein Stück am Ufer des Flusses.

Der Neckarlauer wurde neu gemacht.

Der Neckarlauer ist jetzt ein Ort, an dem man sich wohlfühlen kann.

Man soll sich am Fluss wie im Urlaub fühlen.

Die Stadt Heidelberg will, dass der Fluss und die Umgebung mehr genutzt werden.

Die Stadt soll näher an den Fluss kommen.

Ein großer Abschnitt am Ufer des Neckars soll neu gemacht werden.

Es soll eine Neckarpromenade entstehen.

Eine Promenade ist ein langer und breiter Spazierweg.

Die Menschen können gemütlich spazieren gehen und den Fluss genießen.

Auf der Neckarpromenade soll es auch einen Radweg geben.

Der Radweg führt vom Karlstor bis zum Wieblinger Wehr.

Der Gemeinderat hat im Mai 2019 beschlossen:

Die Planungen für die Neckarpromenade können weiter gehen.

Der Neckarlauer

Der erste Abschnitt für die Promenade ist fertig.

Der Neckarlauer liegt unterhalb der Stadthalle.

Er ist jetzt fertig.

Menschen mit Rollstuhl oder Kinderwagen können das Flussufer sehr gut erreichen.

Es gibt Sitzbänke und Tische.

Der Neckarlauer ist jetzt ein Ort zum Entspannen und Genießen geworden.

Prof. Dr. Eckart Würzner hat den Neckarlauer am Samstag, 17. August, eröffnet.

Die Eröffnung fand bei der Veranstaltung „Sommer am Fluss“ statt.

Dort sagte er:

„Wir wollen die Menschen näher an den Fluss bringen.

Für das Projekt „Neckarpromenade“ brauchen wir viel Geduld.

Die Geduld lohnt sich.

Der Neckarlauer ist ein toller Ort geworden,

an dem die Menschen gern sind.

Jetzt ist er auch für alle zugänglich.

Wir haben den Neckarlauer neu gemacht.“

Projekt Neckarlauer

Der Umbau des Neckarlauers hat 1,5 Millionen Euro gekostet.

Die erste Hälfte des Neckarlauers wurde von Oktober 2018 bis August 2019 umgebaut.

In dieser Zeit gab es sehr häufig Hochwasser.

Außerdem wurde auch im Wasser gebaut.

Der Umbau hat etwas länger gedauert als geplant.

Das Heidelberger Büro "GDLA Gornik Denkel Landschaftsarchitektur" und

Die Firma "Bienco"

Haben die Neugestaltung des Neckarlauers geplant.

Mit geholfen haben auch:

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt und

Die Heidelberg Marketing GmbH.

Die Heidelberg Marketing GmbH hat sich für die Barrierefreiheit am Neckarlauer eingesetzt.

Sie hat sich auch für die Pflege des Neckarlauers eingesetzt.

Zum Projekt „Stadt an den Fluss“ sagt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck:

„Im Moment fahren jeden Tag sehr viele Autos über die B37.

So kann man den Fluss nicht wirklich genießen.

Das südliche Ufer des Neckars hat viel zu bieten.

Bei der Eröffnung des Neckarlauers wurden die Ideen für die Neckarpromenade vorgestellt.

Aktionen wie zum Beispiel der Stadtstrand zeigen:

Die Menschen in Heidelberg wollen die Stadt näher am Fluss haben.

Der fertige Neckarlauer bringt die Stadt einen Schritt näher an den Fluss.“

„Sommer am Fluss“

Am 17. und 18. August feierte Heidelberg den „Sommer am Fluss“.

Die Heidelberg Marketing GmbH hat diese Veranstaltung organisiert.

Die Besucher konnten an diesem Wochenende:

  • Spazierengehen
  • Entspannen und
  • Den Fluss genießen.

Die B37 war an diesen beiden Tagen teilweise gesperrt.

Es gab Infostände von der Stadt Heidelberg und dem Verein Neckarorte e.V.

Die Besucher konnten hier ihre Ideen vorschlagen:

Wie soll der zweite Bauabschnitt des Neckars aussehen.

Einen ersten Plan soll es im Sommer 2020 geben.

Danach wird mit dem Gemeinderat darüber abgestimmt, wie es weiter gehen soll.

Der Neckarlauer – jetzt endlich ein Ort zum Wohlfühlen

Schon immer sind viele Besucher gern an den Neckar gekommen.

Bisher war er jedoch nicht so schön.

Früher waren die Treppen kaputt.

Mit dem Rollstuhl oder dem Kinderwagen konnte man nicht an das Neckarufer kommen.

Jetzt ist das anders.

Die Rampe von der Bushaltestelle hinunter zum Fluss wurde neu gebaut.

Hier gibt es jetzt einen neuen breiten Weg aus Sandstein.

So können alle hinunter zum Fluss kommen.

Es gibt Sitzbänke aus Sandstein.

Die Beleuchtung wurde verbessert.

Die Beleuchtung ist wasserdicht.

Die Treppen haben neue Geländer mit Beleuchtung.

Der Grünstreifen zwischen Gehweg und dem Flussufer wurde neu bepflanzt.

Die Mülltonnen in der Nähe der Bushaltestelle „Kongresshaus“ werden eingezäunt.

Projekt „Stadt an den Fluss“

Mit dem Verein Neckarorte e.V begann 2016 ein neuer Abschnitt für das Projekt:

„Stadt an den Fluss“

In verschiedenen Stadtteilen die am Fluss liegen gab es vier Veranstaltungen.

Bei diesen Veranstaltungen wurden Ideen gesammelt.

Wie können die Orte, die am Neckar liegen, besser genutzt werden?

Aus diesen Ideen entstand 2017 ein Arbeitsprogramm.

An verschiedenen Orten am Neckar soll es Fuß- und Radwege geben.

Die Menschen sollen sich am Neckar wohlfühlen.

Die Arbeitsgruppe „Stadt an den Fluss“ arbeitet zusammen mit dem ersten Bürgermeister Jürgen Odszuck.

Zusammen arbeiten sie die Pläne weiter aus.

Mehr Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:

www.heidelberg.de/stadtamfluss. (Diese Seite ist in schwerer Sprache)