Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Heidelberger Fastnachtsumzug am 25. Februar

Innenstadt für den Verkehr gesperrt

„Hajo“ heißt es am Dienstag, 25. Februar 2020, in Heidelberg: Beim traditionellen Fastnachtsumzug des Heidelberger Karneval Komitees (HKK) werden wieder über 100.000 Zuschauer erwartet. Seit 1848 ziehen die Narren durch Heidelberg – der Umzug ist damit einer der ältesten in der Region. Die Heidelberger Innenstadt ist am Fastnachtsdienstag wegen des Umzuges von 13 bis 17 Uhr für den Verkehr gesperrt. Davon ist auch der öffentliche Nahverkehr betroffen. Der Zug formiert sich im Bereich Kirchstraße/Ecke Bergheimer Straße, setzt sich um 14.11 Uhr in Bewegung und führt über Bergheimer Straße, Bismarckplatz und Hauptstraße bis zum Karlsplatz. Die Abfahrt erfolgt über die Mönchgasse in Richtung B 37. Auf dem Marktplatz findet im Anschluss eine „After-Umzugs-Party“ statt. Bereits ab Faschingssamstag findet auf dem Universitätsplatz die Fastnachtsmesse statt, die der HKK in Kooperation mit dem Heidelberger Schaustellerverband veranstaltet.

Ortskundigen Autofahrern wird empfohlen, am Fastnachtsdienstag den Veranstaltungsbereich des Umzuges weiträumig zu umfahren. Auf dem Bismarckplatz im Bereich des ehemaligen rnv-Kundenzentrums wird ein Zuschauerbereich für Rollstuhlfahrer ausgewiesen. Die rnv-Mobilitätszentrale am Hauptbahnhof bleibt an diesem Tag geschlossen.

Straßenbahnen und Busse werden umgeleitet

Betroffen von der Sperrung sind unter anderem die Bergheimer Straße ab der Kreuzung Mittermaierstraße, der Bismarckplatz und der Universitätsplatz. Die in diesem Bereich liegenden Straßenbahn- und Bushaltestellen werden von etwa 12 bis 16 Uhr von Straßenbahnen und von 12 bis 18 Uhr von Bussen nicht angefahren.
 
Während der Sperrung fährt die Linie 5 in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Haltestellen Hans-Thoma-Platz und Hauptbahnhof eine Umleitung über die Berliner Straße und den Betriebshof. Am Hauptbahnhof wird die Ersatzhaltestelle Hauptbahnhof West auf Höhe des F+U Bildungscampus bedient. Die Linie 21 wird in dieser Zeit komplett eingestellt. Die Bahnen der Linie 22 verkehren während des Umzugs nur zwischen Eppelheim Endstelle und Haltestelle Ringstraße. Ab der Haltestelle Ringstraße führt der Umleitungsweg in Richtung Eppelheim über die Haltestellen Stadtwerke, Hauptbahnhof, Betriebshof, Czernybrücke, Gadamerplatz und auf regulärem Weg weiter bis Eppelheim. Die Linie 23 wird geteilt und pendelt auf den zwei Abschnitten Bismarckplatz – Handschuhsheim-Nord sowie Seegarten – Leimen. Die Bahnen der Linie 26 aus Kirchheim kommend werden ab der Haltestelle Czernybrücke über Betriebshof und Hauptbahnhof zur Haltestelle Seegarten umgeleitet und fahren dann auf dem gleichen Weg zurück nach Kirchheim. Fahrgäste mit Ziel Innenstadt nutzen ab den Haltestellen Betriebshof oder Hauptbahnhof die Buslinien 32, 34 und 35.
 
Auch die Buslinien 20, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35 und 39 werden im Veranstaltungszeitraum umgeleitet und können die Haltestellen in der Bergheimer Straße, am Bismarck- sowie am Universitätsplatz nicht bedienen. Auch die Haltestelle Stadtbücherei entfällt für Busse. Für die Haltestelle Bismarckplatz werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. Ausführliche Informationen zu den Umleitungen sind unter www.rnv-online.de/verkehrsmeldungen sowie in der elektronischen Fahrplanauskunft www.vrn.de verfügbar.
 
Wie in den Vorjahren auch wird beim Fastnachtsumzug in Heidelberg ein optimiertes Sicherheitskonzept umgesetzt. Darüber haben sich Stadt, Polizei und der HKK als Dachorganisation der Heidelberger Karnevalsvereine im Vorfeld verständigt. Auch das Polizeipräsidium Mannheim ist auf die Faschingszeit vorbereitet und wird insbesondere an neuralgischen Örtlichkeiten offene und verdeckte Präsenz zeigen. Bei Bedarf werden lageorientiert zusätzliche Interventionskräfte eingesetzt. Ziel ist, Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung möglichst schon im Vorfeld zu verhindern.
 
Der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Heidelberg ist mit drei Teams vor Ort. Mit dem HKK als Veranstalter wurde der Einsatz zusätzlicher Ordner besprochen. Auch die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) setzt zusätzliches Service- und Sicherheitspersonal in ihren Fahrzeugen ein. Vor und während der Veranstaltung wird eine Einsatzleitung, bestehend aus Stadt, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und dem Veranstalter, in engem Kontakt stehen, um gegebenenfalls rasch auf Ereignisse reagieren zu können.
 

Fastnachtsumzug in Ziegelhausen am 23. Februar um 14.11 Uhr

Bereits am Sonntag, 23. Februar 2020, ab 14.11 Uhr wird der Narrenruf „Ahoi“ beim Fastnachtsumzug im Stadtteil Ziegelhausen zu hören sein. Die Aufstellung des Zuges erfolgt ab 13 Uhr im Bereich Peterstaler Straße/Wilhelmsfelder Straße, Einmündungsbereich Kreuzgrundweg abwärts. Dafür kann der Straßenzug Kreuzgrundweg/Rainweg in Richtung Ziegelhausen kurzzeitig für den Fahrverkehr gesperrt werden. Der Zug führt von der Wilhelmsfelder Straße über die Peterstaler Straße in die Straße In der Neckarhalle, wo er dann aufgelöst wird. Die Durchfahrt in Richtung Wilhelmsfeld beziehungsweise Ziegelhausen ist in der Zeit von 13 bis 16 Uhr gesperrt.
 
Der Fastnachtsumzug hat auch Auswirkungen auf die Buslinien 33 und 34: Von 13.15 bis etwa 15.15 Uhr wird die Linie 33 in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Haltestellen Brahmsstraße beziehungsweise Kleingemünder Straße und Endhaltestelle Köpfel über die Ersatzhaltestelle Rosensteige, Neckarhelle und Stiftsweg umgeleitet. Die Linie 34 wird in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Neuer Weg und Peterstaler Straße über Stiftsweg, Köpfel und Rainweg umgeleitet. Die Haltestellen Neckarschule, Steinbacher Tal, Mühldamm, Fürstendamm, Kreuzgrundweg, Rainweg und Mittlerer Rainweg können während des Umzugs nicht bedient werden und entfallen. Auf den Umleitungswegen werden alle Haltestellen bedient.