Patrick-Henry-Village: Stadt informiert im Gemeinderat über PHV-Entwicklung

BImA startet erste Ausschreibung für Auftragsvergabe für Wohnquartiere

Auf der Konversionsfläche Patrick-Henry-Village (PHV) soll Heidelbergs 16. Stadtteil entstehen. Dafür hat der Gemeinderat im Februar 2022 ein wohnungspolitisches Konzept beschlossen. Danach sollen rund 5.000 Wohnungen in der ehemaligen Wohnsiedlung der US-Army gebaut werden. Die Hälfte davon wird im preisgünstigen Segment liegen. Fragen zum wohnungspolitischen Konzept seitens des Gemeinderats hat die Stadtverwaltung in einer Informationsvorlage zur Sitzung am 15. November 2023 beantwortet.

Die Verwaltung erläutert darin die Entwicklung im Süden von PHV. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) plant, 500 bis 600 Wohneinheiten im preisgedämpften Segment im Süden von PHV (Quartier B3/B4) zu errichten. In enger Kooperation mit der Stadt wurden dafür die planerischen Details festgelegt. In Kürze beabsichtigt die BImA, die erste europaweite Ausschreibung zu starten. Dabei geht es um die Auftragsvergabe für die Aufstockung und Sanierung der ersten Gebäude. Schritt für Schritt wird das Areal dann in Abschnitten entwickelt. Mit dem Einzug der ersten Bewohnerinnen und Bewohnern rechnet die BImA nach derzeitigem Stand im Jahr 2026.
 
Zusätzlich zur Entwicklung der BImA sollen mehrere Teilflächen im Quartier B3/B4 von der Stadt Heidelberg erworben und vorzugsweise in Form von Erbbaurechten an Dritte weitergegeben werden. So können gewünschte weitere Entwicklungen umgesetzt werden, zum Beispiel studentisches Wohnen, Wohngruppen und soziale Infrastruktur. Bislang liegen der Stadt über 250 Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern zum Engagement in einer Wohngruppe vor.
 
Bevor Gespräche mit Interessenten starten können, müssen zunächst die Gespräche mit der BImA zum Ankauf der Grundstücke abgeschlossen werden. Der Stadt gehören die Grundstücke derzeit noch nicht. Die Erarbeitung der Entwicklungskonzepte je Quartier sowie die Vergabe von Grundstücken erfolgt Schritt für Schritt und mit Einbindung der politischen Gremien.

Hintergrund: Wohnraum für 10.000 Menschen auf größter Konversionsfläche geplant

In der ehemaligen Wohnsiedlung Patrick-Henry-Village der US-Army soll ein neues Quartier mit Wohnungen für rund 10.000 Menschen und 5.000 Arbeitsplätze gebaut werden. Mit rund 100 Hektar ist PHV die größte Konversionsfläche in Heidelberg. Diese liegt zwischen Kirchheim im Osten und dem Kurpfalzhof im Westen, östlich begrenzt die Autobahn 5. In mehreren Abschnitten soll dort ein klimaneutraler und sozial gemischter neuer Stadtteil entstehen. Die Vergabe der Grundstücke erfolgt Schritt für Schritt und mit Einbindung der politischen Gremien. Grundlage für alle Planungen ist der vom Gemeinderat im Jahr 2020 beschlossene Dynamische Masterplan PHV.