Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Drei-Euro-Ticket für unter 21-Jährige und Heidelberg-Pass-Inhaber ab Herbst

Pilotprojekt zunächst für ein Jahr / Seniorinnen und Senioren profitieren von Zuschuss zu „Karte ab 60“

Ab dem Herbst profitieren viele Heidelbergerinnen und Heidelberger von einem stark vergünstigten Nahverkehr im gesamten VRN-Verbundgebiet: Heidelberger Kinder, Jugendliche und Schülerinnen und Schüler unter 21 Jahren können ab 1. September 2022 ein Jahresticket für drei Euro im Monat nutzen. Auch Bezieherinnen und Bezieher des Heidelberg-Passes sowie des Heidelberg-Passes+ bekommen diese Vergünstigung. Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren sowie Frührentnerinnen und Frührentner erhalten ab diesem Zeitpunkt einen Zuschuss von 200 Euro auf das Jahresticket „Karte ab 60“.

Das Angebot gilt vorerst für die Laufzeit von einem Jahr. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 20. Juli 2022 mit großer Mehrheit beschlossen. Die jährlichen Kosten werden derzeit auf circa 15 Millionen Euro geschätzt – darin enthalten sind auch die Kosten für das landesweite Jugendticket, das ab März 2023 vom Land Baden-Württemberg angeboten werden soll. Nach einem halben Jahr – im April 2023 – soll das Angebot evaluiert und ein Folgekonzept für 2023 entwickelt werden.

Oberbürgermeister Prof. Würzner: „Soziale Entlastung, die dringend geboten ist“

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner betonte: „Unsere Erfahrungen mit dem Gratis-ÖPNV für alle an vier Samstagen im Frühjahr und die gute Annahme des 9-Euro-Tickets des Bundes zeigen: Durch ein kostenloses beziehungsweise stark vergünstigtes Angebot steigt die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs deutlich und damit auch der Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn. Es ist nur konsequent und unterstreicht unsere Entschlossenheit in Heidelberg, dass wir im Herbst mit einem attraktiven Angebot für einen Großteil der unter 21-Jährigen, für Seniorinnen und Senioren sowie Heidelberg-Pass-Besitzer fortfahren können. Damit leisten wir nicht nur einen Beitrag auf dem Weg zur Klimaneutralität und zur Mobilitätswende. Es handelt sich auch um eine soziale Entlastung, die in diesen Zeiten dringend geboten ist. Um die dritte Stufe – einen kostenlosen Nahverkehr für alle in Heidelberg – realisieren zu können, brauchen wir die Unterstützung von Bund und Land. Dafür mache ich mich weiterhin stark.“
 
Das jetzt beschlossene Pilotprojekt basiert auf einer Initiative von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner zum kostenlosen ÖPNV in Heidelberg. Der entsprechende Vorschlag der Stadtverwaltung („2. Stufe des kostenlosen ÖPNV“) wurde durch Anträge seitens der Gemeinderatsfraktionen und einzelner Stadträte zum jetzigen Beschluss modifiziert und schließt zudem eine Projektevaluation sowie die Entwicklung eines Folgekonzepts ein, falls Bund und Land bis dahin keine eigenen neuen Angebote gemacht haben sollten.

Hintergrund
 
Im Herbst 2021 hatte Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner dem Gemeinderat erstmals vorgeschlagen, nach Vorbild der französischen Partnerstadt Montpellier in mehreren Stufen einen kostenlosen Nahverkehr einzuführen. Im Frühjahr 2022 konnten Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste – im Rahmen der ersten Stufe des Gratis-ÖPNV – in ganz Heidelberg an vier Samstagen kostenlos mit Bussen und Straßenbahnen fahren. Der Gemeinderat hatte im Februar 2022 für dieses Angebot insgesamt 140.000 Euro bereitgestellt. Die erste Stufe des kostenlosen Nahverkehrs an vier Samstagen im Frühjahr 2022 war ein Erfolg: Bei den Fahrgastzahlen wurden Zuwächse zwischen 15 und 23 Prozent verzeichnet, bei gleichzeitiger Abnahme der Kfz-Mengen von durchschnittlich 8 Prozent auf den Hauptverkehrsstraßen, verglichen mit den jeweils zwei Samstagen vor und nach dem Aktionszeitraum.