Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Reihe „Luther 500“: Einfluss der Deutschen Reformation auf die slowenische Literatur

Vortrag von Prof. Dr. Kozma Ahačič am 30. Januar

Im Rahmen der Reihe Luther 500 des Kulturamts der Stadt Heidelberg spricht am Dienstag, 30. Januar 2018, um 19 Uhr Prof. Dr. Kozma Ahačič in der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18. Titel seines Vortrags in englischer Sprache ist „Reformation as the beginning of Slovenian literary language”. Der Vortrag thematisiert den Einfluss der Deutschen Reformation auf die protestantischen slowenischen Schriftsteller des 16. Jahrhunderts, der letztlich zur Gründung und Etablierung der slowenischen Hochsprache geführt hat. Die Schriftsteller stellten ihren slowenischsprachigen Werken, die meistens von deutschen Geldgebern finanziert wurden, deutschsprachige Einleitungen voran und übersetzten unter anderem Werke von Martin Luther, Johann Spangenberg und Veit Dietrich. Selbst die erste slowenische Grammatik basiert auf deutschen Quellen.

Prof. Dr. Kozma Ahačič ist Professor für Slowenisch an der Universität von Nova Gorica (Slowenien) und stellvertretender Leiter des Fran Ramovš-Instituts für slowenische Sprache am wissenschaftlichen Forschungszentrum der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Er ist Autor zahlreicher Bücher über die Geschichte der slowenischen Linguistik, Chefredakteur des größten slowenischen freien Wörterbuchportals www.fran.si und Herausgeber des Wörterbuchs der slowenischen literarischen Sprache des 16. Jahrhunderts. Ahačič ist jüngst von der größten slowenischen Zeitung „Delo“ als Persönlichkeit des Jahres 2017“ ausgezeichnet worden.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der UNESCO Literaturstadt Ljubljana statt. Der Eintritt ist frei.