Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

"Vereinbarkeit. Der Podcast."
- Themen rundum Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Zum „Internationalen Tag der Familie“ am 15. Mai startet das ,Bündnis für Familie Heidelberg´ eine Podcast-Reihe. In regelmäßigen Abständen diskutieren Experten und Vertreter aus Politik und Wirtschaft mit Heidelberger Familien. In der ersten Folge dreht sich alles um die Frage, wie Familien gut durch die Corona-Zeit kommen - mit Oberbürgermeister Würzner und Netzwerkkoordinatorin Sophia Tesfay. mehr dazu

Corona-Pandemie: Tipps und Unterstützung für Familien mit Kindern

Kita geschlossen, Schulunterricht zu Hause, gereizte Stimmung oder Langeweile in den eigenen vier Wänden: Familien mit Kindern stehen in der Corona-Krise vor besonderen Herausforderungen. Angebote und Ansprechpartner, die den Familienalltag unterstützen, sind hier eine große Hilfe. 

Betreuung

Kinder beim Draußen spielen und Dreirad fahren (Foto: Felix Bäcker)
  • Kitas: Das Land Baden-Württemberg hat am vergangenen Samstag, 16. Mai 2020, eine Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Danach wird es aktuell keinen Regelbetrieb in den Kindertageseinrichtungen geben. Stattdessen wird die bisherige Notbetreuung erweitert. Das gilt auch für die Kitas in Heidelberg. Grundsätzlich gilt laut Landesverordnung: Es dürfen nur maximal 50 Prozent der im Normalbetrieb zur Verfügung stehenden Plätze in den Gruppen vergeben werden. Eltern, die einen Betreuungsbedarf in der erweiterten Notbetreuung anmelden möchten, können sich bei den Kita-Leitungen melden und erhalten auf Anfrage per E-Mail die Anmeldeformulare. 

    Informationsblatt des Kinder- und Jugendamtes zur Aufnahme in die Notbetreuung an Kindertageseinrichtungen (186,7 KB)
  • Schulen: Schulen haben seit 4. Mai für Abschlussklassen und Grundschulen seit 18. Mai für die vierte Klassenstufe geöffnet. Für Schulkinder bis einschließlich Klassenstufe 7 ist eine erweiterte Notbetreuung eingerichtet. Bei der Notbetreuung von Schülerinnen und Schülern der vierten Klassen unterstützt seit Montag, 25. Mai,  päd-aktiv an den Grundschulen – im Auftrag der Stadt Heidelberg. So können für die Betreuung am Vormittag mehr Plätze als bisher für jene Kinder zur Verfügung gestellt werden, bei denen die Zugangskriterien des Landes für die erweiterte Notbetreuung erfüllt sind. Infos für Eltern hat päd-aktiv auf seiner Homepage zusammengestellt.

Aktuelle Informationen zum Thema Kinderbetreuung gibt es auch auf der Website des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Entlastung

Kleinkind in Bauchlage auf dem Teppich (Foto: Jule Stephany)
  • Keine Kitakosten: Für die Dauer der Schließung werden in den städtischen Kitas in Heidelberg keine Betreuungs- und Verpflegungsentgelte erhoben. Auch in der Kindertagespflege erhebt die Stadt Heidelberg für diese Zeit keine Kostenbeiträge. Diese Regelung gilt nicht für Kinder, die eine Notbetreuung in den Einrichtungen erhalten.
  • Einkaufshelfer/-innen: Nicht nur Senioren brauchen derzeit Unterstützung beim täglichen Einkauf. Auch Familien, die in häuslicher Quarantäne sind, können Hilfe gut gebrauchen. Die Stadt Heidelberg gibt eine Übersicht über die Angebote.
  • Staaliche Hilfen: Vom Notfall-Kinderzuschlag bis zur Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung: Das Familienportal des Bundesministeriums für Familie, Seniorinnen und Senioren, Frauen und Jugend bietet täglich aktualisierte Informationen über staatliche Hilfen und Serviceangebote für Familien: www.familienportal.de.

Lernen

  • Daheim lernen mit der Stadtbücherei: Noch sind die Schulen nicht wieder für alle geöffnet  – und trotzdem müssen Schülerinnen und Schüler weiter lernen. Die Stadtbücherei Heidelberg unterstützt mit verschiedenen Angeboten vom Brockhaus Schülertraining bis zur fachspezifischen Linksammlung für Abiturienten. www.heidelberg-stadtbuecherei.de
  • Stay@home: Lernvideos für Kinder und Jugendliche und vieles mehr hat der Stadtjugendring unter dem Angebot stay@home auf seiner Homepage www.sjr-heidelberg.de im Angebot.

Freizeit

Vater mit lachendem Kleinkind auf dem Arm (Foto: Jule Stephany)

Mehr über die Tiere im Heidelberger Zoo erfahren, virtuell die Sammlung des Kurpfälzischen Museums erkunden, Bücher, Hörbücher und Zeitschriften von der metropolbib.de der Stadtbücherei herunterladen, Konzerte des „Heidelberger Frühling“ gemeinsam erleben – das und noch viel mehr finden Familien in der Zusammenstellung „Gemeinsam die Zeit nutzen“.

Mehr Tipps gegen Langeweile und kreative Ideen für die Freizeitgestaltung von Familien:

Spielplatz-Regelungen

Alle Spielplätze sind seit Mittwoch, 6. Mai, wieder geöffnet. Eine Maskenpflicht, die sowieso erst ab sechs Jahren gilt, ist dort nicht vorgesehen. Auch Calisthenics- und Skate-Anlagen können wieder genutzt werden.

Die öffentlichen Spielplätze dürfen mit Auflagen genutzt werden. Das Land Baden-Württemberg hat den Kommunen unter anderem empfohlen, ein Kind pro zehn Quadratmetern Spielfläche zuzulassen. Je nach Größe und Beliebtheit der Spielplätze dürfen entweder 25, zehn oder fünf Kinder gleichzeitig dort spielen. Die Anzahl der zugelassenen Kinder ist an jedem Spielplatz-Eingang ausgeschildert. Es gelten folgende weitere Regelungen:

Plakat zur neuen Regelung auf Spielplätzen in Heidelberg. (Grafik:Stadt Heidelberg)
  • Kinder dürfen nur in Begleitung Erwachsener auf die Spielplätze
  • Abstandsgebot beachten: Kinder und Erwachsene müssen mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander halten (Familien ausgenommen)
  • Körperkontakt vermeiden, kein gemeinsames Essen oder Trinken
  • Je nach Spielplatz darf nur eine bestimmte Zahl von Kindern gleichzeitig dort spielen

„Wir bitten die Erwachsenen und Eltern, uns bei der Einhaltung der Regeln zu unterstützen. Bei rund 140 öffentlichen Spielplätzen haben wir nicht die Kapazitäten, die Einhaltung der Coronavirus-Auflagen zu kontrollieren“, betonte Bürgermeister Wolfgang Erichson und fügte hinzu: „Ich appelliere zudem an die Eltern: Seien Sie solidarisch, denn viele Kinder sehnen sich seit Wochen nach einem Spielplatz – lassen Sie angesichts der Auflagen auch anderen Kindern und Familien die Möglichkeit, und verbringen Sie gegebenenfalls weniger Zeit als üblich auf dem Spielplatz!“.  

Wie überall gelten dort die bekannten Abstandsregeln.

Öffentliche Bolzplätze, Freizeitanlagen, Boulebahnen, sonstige öffentliche und private Freizeit- und Sportanlagen und Seniorentreffpunkte bleiben gesperrt. Die „Alla-hopp!“-Anlage zählt zu den Sport- und Freizeitanlagen und bleibt geschlossen.


Online-Reservierung: Zoo wieder geöffnet

Auch der Zoo ist ab Mittwoch, 6. Mai 2020 wieder geöffnet, allerdings mit Einschränkungen. Der Zutritt ist nur mit Online-Reservierung möglich und es gelten besondere Hygiene- und Verhaltensregeln. Alle aktuellen Infos dazu unter www.zoo-heidelberg.de/coronainfo


Familienportal: Alltags-Tipps

Das Familienportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet Tipps, um den Alltag mit Familie in dieser besonderen Situation zu gestalten.


Junges Theater sucht Geschichten-Erfinder

Ab 5. Juni werden jeden Freitag auf der Homepage des Theaters und Orchesters Heidelberg kurze Clips auftauchen, in denen die Schauspieler des Jungen Theaters jeweils den Anfang einer Kurzgeschichte erzählen. Aber nur den Anfang … Junge Wortakrobaten von sechs bis 14 Jahren sind dazu eingeladen, das Ende dazu selbst zu erfinden. So entstehen aus einem Anfang zahlreiche abenteuerliche und kreative Geschichten. Die Kinder und Jugendlichen sind eingeladen ihre Fortsetzung der Geschichte in einem Video, einer Tonaufnahme oder einem Text per E-Mail an jungestheater@heidelberg.de oder per Post an das Theater zu schicken. Das Theater veröffentlicht eine Auswahl der Ergebnisse auf seiner Website.


Junges Theater: Bambi

Um die Langeweile zu vertreiben, liest das Ensemble des Jungen Theaters jetzt täglich auf der Homepage des Theaters ein Kapitel des Romans Bambi von Felix Salten vor. mehr dazu


„Mach’s fertig!“ – für Jugendliche, die gerne hämmern und schrauben

Auf der Suche nach einem Projekt in Coronazeiten? Die fünf Jugendtreffs ZYUZ Jugendtreff Ziegelhausen, Holzwurm Boxberg, Kinderklub Kirchheim, Waldtreff Handschuhheim und CityCult Altstadt haben sich ein tolles Angebot für Hobby-Handwerkerinnen und -Handwerker ausgedacht. In regelmäßigen Abständen gibt es jeweils ein neues Handwerker-Projekt, für dass sich bastelfreudige Jugendliche die vorbereiteten Materialien kostenlos in den fünf Einrichtungen abholen können (solange der Vorrat reicht). Das erste Projekt ist ein Klappstuhl aus Holz.

Wer Interesse hat, kann sich auf den Homepages der fünf Einrichtungen über genauere Einzelheiten, den Ablauf und die Abholung informieren. Hier finden sich auch zahlreiche weitere interessante und aufregende Angebote sowie Kontaktmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Corona-Zeit.


Sport zuhause

Neben langen Waldspaziergängen, Rad- oder Inliner-Touren, gibt es viele Möglichkeiten sich zuhause fit zu halten und dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern Raum zu geben. Heidelberger Sportvereine zeigen in Online-Trainingskursen, wie man seinen Körper ganz einfach im eigenen Wohnzimmer ohne besondere Trainingsgeräte kräftigen und in Bewegung halten kann.  Alle Angebote unter „Daheim sporteln und fit bleiben“.

Spezielle Bewegungsideen für Kinder zeigen die Trainerinnen und Trainer von KiB Heidelberg („Kinder in Bewegung“) in ihren Videos. Mit Wäscheklammern, Ostereiern, Joghurtbechern  und anderen einfachen Alltagsgegenständen bekommen schon kleine Kinder vielfältige Anregungen für Bewegung zuhause – auch ohne viel Platz. 

Neben dem Tanzunterricht vieler Gruppen im Haus der Jugend, der über private Chatkanäle weiterläuft, bietet das Haus jetzt auch auf seinem Youtube-Kanal Tanzvideos für „Alle“ an. Vom „Kinderzimmertanz“ über Breakdance-Warmup, Modern- und Jazz-Elementen ist schon einiges dabei. Und es wird mehr. Zu sehen gibt es die Videos auch über die Homepage https://hausderjugend-hd.de/aktuelle-tanzvideos/.


Einkaufen und auswärts essen

Spielwaren, Kinderbücher, Bastelbedarf: Die meisten Geschäfte mussten aufgrund der Corona-Pandemie mehrere Wochen schließen, Gastronomie-Betriebe dürfen weiterhin nur Lieferservice und Take-Away anbieten. Unterstützen Sie lokale Geschäfte und Gastronomie in der Corona-Krise. Insbesondere kleine Betriebe und Läden kämpfen um ihre Existenz. Mehr dazu unter „Heidelberg kauft lokal“.


Beratung

Von der Erziehungsberatung über Beratungsangebote zu den Themen häusliche Gewalt, Kinderschutz, Schwangerschaft, Sucht, Behinderung, Pflege, Wohnen und vieles mehr.

Anlaufstelle Frühe Hilfen

Anlaufstelle Frühe Hilfen 
Marsilius Arkaden
Turm West, Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg
Telefon: 06221 56 38030
E-Mail: Fruehe.Hilfen@med.uni-heidelberg.de
Die Anlaufstelle Frühe Hilfen begleitet Familien durch die sensible Phase der frühen Kindheit und vermittelt belasteten Familien eine individuell passende Hilfe und Unterstützung. Ein Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört, Telefon: 06221 56 38030

Behindertenbeauftragte

Es gibt keine regelmäßigen persönlichen oder telefonischen Sprechzeiten. Der Zugang zum Büro der Kommunalen Behindertenbeauftragten ist bis auf Weiteres nicht möglich. Es ist allerdings sichergestellt, dass alle Beratungsanfragen zeitnah bearbeitet werden. Bitte richten Sie Ihre Beratungsanfragen per E-Mail an behindertenbeauftragte@heidelberg.de oder telefonisch per Anrufbeantworter an 06221 58-15590.

Wichtige Informationen für Menschen mit Behinderungen zur Corona-Pandemie sind jetzt auf einer Extra-Seite zusammengefasst. 


Beratungs- und Koordinierungsstelle Psychosoziale Notfallversorgung

Beratungs- und Koordinierungsstelle Psychosoziale Notfallversorgung Rhein-Neckar
(BeKo Rhein-Neckar)
AWO Kreisverband Heidelberg
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Telefon: 06221-7392116
E-Mail: beko-rn@awo-heidelberg.de
www.beko-rn.de
Fachberatungsstelle für Opfer von Straftaten, Gewalt oder anderen belastenden,  traumatisierenden Ereignissen (z.B. Einbruch, Überfall, Betrug, Unfall, Suizid…) und/ oder deren Angehörige. Die BeKo Rhein-Neckar bietet
- Psychologische Unterstützung bei der Verarbeitung des Ereignisses
- Beratung darüber, wie es weitergehen kann
- Informationen über Handlungsmöglichkeiten
- Weitervermittlung an Fachstellen (bei Bedarf)
Die Beratung ist kostenlos, professionell, neutral, unbürokratisch und auf Wunsch anonym

Childhood-Haus

Childhood-Haus
Voßstraße 2
69115 Heidelberg
Gebäude 4040
Telefon: 06221 56 32430
E-Mail: childhood-haus@med.uni-heidelberg.de 
Das Childhood-Haus als Anlaufstelle für Kinder, die von sexueller oder schwerer körperlicher Gewalt betroffen sind und bei denen eine ärztliche Versorgung, rechtsmedizinische Untersuchung oder strafrechtliche Verfolgung in Frage kommen kann, ist weiterhin von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar. 
 
 

Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche Heidelberg

Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche Heidelberg
Karl-Ludwig-Straße 6
69117 Heidelberg
Telefon +49 (62 21) 53 75 0
Fax +49 (62 21) 53 75 75
E-Mail diakonie@dwhd.de

Montag – Freitag
09:00 – 12:00 Uhr
 
Aktueller Stand:
 
https://diakonie-heidelberg.de/aktuelles/newsletter-single/gesundheitslage-corona-aktuelle-informationen-diakonisches-werk-heidelberg/
Die folgenden Beratungsdienste und Einrichtungen bieten vorübergehend nur telefonische Beratung oder Gesprächsmöglichkeiten an:
 
Allgemeine SozialberatungBeratung für Schwangere und junge FamilienBeratung zur Existenzsicherung/SchuldnerberatungElternberatung in KindertagesstättenMigrations- und Flüchtlingsberatung, RückkehrberatungSozialpsychiatrischer Dienst
 
 
Im Bereich der Schwangerschaftskonfliktberatung Bitte um telefonische Kontaktaufnahme.
 
Folgende Einrichtungen bieten vorübergehend keine Öffnungszeiten an:
 
- Diakonieladen Brot & Salz
- manna
- Tagesstätte für psychisch erkrankte Menschen
 
Im Bereich des ehrenamtlichen Engagements finden derzeit keine Hausbesuche oder Neuvermittlungen statt. Dies betrifft vorübergehend insbesondere
 
- Integrationsbegleiterinnen und -begleiter
- Behördenpatinnen und -paten
- Sprachmittlerinnen und Sprachmittler
- ambulante Hospizdienste
- die Seniorenzentren
- sonstige Projekte und Angebote im Bereich des ehrenamtlichen Engagements
- Informations- und Qualifizierungsveranstaltungen für ehrenamtlich Engagierte
 
Alle Veranstaltungen, Gruppen und Kurse der Dienste und Einrichtungen werden abgesagt oder verschoben.

 

Elterntelefon

Am Elterntelefon haben Väter und Mütter die Möglichkeit ohne thematische Einschränkung ihre Sorgen und Probleme darzulegen. Dabei bleibt die Anonymität aller Anrufenden streng gewahrt. Kostenlos vom Handy- und Festnetz bundesweit erreichbar, Telefon: 0800 111 0550 (montags – freitags von 9 – 11 Uhr, dienstags + donnerstags von 17 – 19 Uhr)


donum vitae e.V. - Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle

donum vitae e.V. - Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle
Friedrichstraße 3
69117 Heidelberg
Telefonische Erreichbarkeit: 06221 4340281
Montag – Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag  zusätzlich 15.00 – 17.00 Uhr
Anrufbeantworter außerhalb der Erreichbarkeiten
E-Mail: info@donumvitae-hd.de

Erziehungsberatungsstellen

Die Erziehungsberatungsstellen in Heidelberg sind Teil der Jugendhilfe und bieten in der aktuellen Situation telefonische Beratung an:


Familienportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Täglich aktualisierte Informationen über staatliche Hilfen und Serviceangebote für Familien:
www.familienportal.de 


Hilfe bei häuslicher Gewalt

Für Menschen, die befürchten, eine Straftat zu begehen, gibt es ein bundesweites telefonisches Hilfsangebot des Präventionsprojektes „Keine Gewalt- und Sexualstraftat begehen“. Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e .V. bietet unter der Telefonnummer 0800 70 222 40 therapeutische Hilfe an. Dieses kostenlose und anonyme Angebot richtet sich insbesondere an Personen mit sexuellen Phantasien gegenüber Kindern oder zu Gewalttaten neigende Personen. Das Angebot ist erreichbar von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 18 Uhr.

Fraueninterventionsstelle

Telefon: 06221-750135
E-Mail: info@interventionsstelle-heidelberg.de
Telefonische Beratung zu den regulären Sprechzeiten:
Mo, Di, Do: 9.30-12 Uhr; Mi 14-17 Uhr
Beratungsstelle „Anna“

Telefon: 06221-537533 oder 06221-537525
Handy: 0179-726818
E-Mail: anna@dwhd.de
per Telefon und Whatsapp erreichbar
Frauenhaus
Das Frauenhaus ist weiterhin rund um die Uhr unter der Telefonnummer 06221 831282 erreichbar. Im Gespräch kann in dringenden Fällen geklärt werden, ob es Kapazitäten vor Ort oder eine Ausweichmöglichkeit in andere Frauenhäuser gibt. 
Frauennotruf
In den Räumen des Frauennotrufs finden bis auf Weiteres keine persönlichen Beratungen statt. Der „Frauennotruf gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen e.V.“ ist aber täglich zu folgenden telefonischen Sprechzeiten unter der Nummer 06221 183643 zu erreichen: montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Außerhalb der Sprechzeiten können Hilfesuchende eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, die Mitarbeiterinnen rufen zeitnah zurück. Alternativ ist der Kontakt per E-Mail an info@frauennotruf-heidelberg.de möglich.
Frauen helfen Frauen e.V.

Notfalltelefon Frauenhaus: 06221-831282
Telefon: 06221-833088
E-Mail: frauenhaus@fhf-heidelberg.de 
Notfalltelefon 24h
Reguläre Telefonzeiten von 9.00 bis 12.00 Uhr

 
Frauenberatungsstelle Courage und Interventionsstellen

Telefon 06221 84 07 40
E-Mail: courage@fhf-heidelberg.de
Telefon-Sprechzeiten sind:
Montag: 9:30 – 12:00 Uhr
Dienstag: 9:30 – 12:00 Uhr
Mittwoch: 14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 9:30 – 12:00 Uhr
 
Außerhalb dieser Zeiten können die Personen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, Rückruf erfolgt.
Männerinterventionsstelle
Telefon 06221 600101
Hilfe und telefonische Beratung für Männer, die von Gewalt betroffen sind.
Männernotruf
Telefon: 06221 6516767 
Mobil: 0179 4883084
E-Mail info@fairman.org
 
Hilfe und telefonische Beratung für Männer, die von Gewalt betroffen sind.
PLUS e. V.
Telefon 0621 3362110
E-Mail team@plus-mannheim.de
Beratung bei Gewalt in Paarbeziehungen für Mitglieder der LSBTTIQ-Community.

Jugendagentur Heidelberg

Jugendagentur Heidelberg
Bildung, Kultur und Qualifizierung für junge Menschen eG
Tel: 06221 600620,
Fax: 06221 180099
E-Mail: info@jugendagentur-heidelberg.de
 
Die Angebote / Projekte "Kompetenzagentur" und "Wohnung&Job 18+" sind nach wie vor offen, allerdings ohne persönliche Kontakte, sondern per
Telefon, E-Mail, und Messenger-Dienst.
 
Dies umfasst:
1.) Unterstützungsleistungen über den elektronischen bzw. telefonischen Weg
 
2.) telefonische bzw. schriftliche Beratungen per Mail und Messenger-Dienst
 
3.) Unterstützung bei Kontakten zu Agentur für Arbeit und Jobcenter (oder anderen Ämtern), Hilfe bei der Antragstellung für Leistungen
 
 
 

Jungentelefon

Das neue Jungentelefon bietet eine eigene Telefonzeit für Jungen, die Gewalt erfahren oder erfahren haben. Eine Videositzung per Skype ist auf Wunsch möglich.
Erreichbar Montag bis Freitag jeweils 14.00 – 15.00 Uhr, Telefon  06221 6516767, Mail: info@fairmann.org und auf der Website www.fairmann.org


www.kein-kind-alleine-lassen.de

Auf der neuen Internetseite des unabhängige Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) der Bundesregierung finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können. Neben Infos und Links gibt es hier auch Flyer und Plakate zum Ausdrucken, um Kinder auf das Hilfsangebot hinzuweisen: www.kein-kind-alleine-lassen.de


Kinder- und Jugendamt Heidelberg, Familienbüro



Familienbüro
Kinder- und Jugendamt 
Telefon: 06221 58-37888
(Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört)
E-Mail: familienoffensive@heidelberg.de
Auch während der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus berät diese Servicestelle der Kinder- und Jugendförderung Eltern mit Neugeborenen telefonisch oder per Mail zu familienrelevanten Fragen und Angeboten.

Kinder- und Jugendamt Heidelberg, Allgemeiner sozialer Dienst

Allgemeiner Sozialer Dienst
Kinder- und Jugendamt 

Telefon: 06221 58-31510
E-Mail: jugendamt@heidelberg.de
Der Allgemeine Soziale Dienst bietet Kindern, Jugendlichen, Eltern und anderen Erziehungsberechtigten Hilfestellung bei der Klärung und Bewältigung individueller familienbezogener Probleme. Aktuell sind Beratungen telefonisch oder per Mail möglich.

Kinderschutz

Beratung in Fragen des Kinderschutzes durch Fachkräfte, die vom Kinder- und Jugendamt beauftragt sind. Aktuell sind folgende Stellen erreichbar (die Beratungen sind vorzugsweise per Telefon abzurufen):

- AWO-Kinderschutzzentrum: Telefon: 06221 7392132 (telefonische Erreichbarkeit ausgeweitet)
- Institut für analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie AKJP, Telefon: 06221 439198
- Psychologische Beratungsstelle Caritas, Telefon: 06221 409024
- Kinder- und Jugendamt, Erziehungsberatung, Telefon 06221-5838080


Kinderschutzbund

Deutscher Kinderschutzbund Heidelberg e.V.
Theaterstrasse 11
69117 Heidelberg
Alle Einrichtungen für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Weiterhin erreichbar per Mail und Telefon.

Begleiteter Umgang
Telefon: 0157 33 79 12 66 (montags bis freitags 10 bis 12 Uhr)
E-Mail: bu@kinderschutzbund-heidelberg.de
 
Elternsprechstunde
Telefon: 06221 600 300 (dienstags 17 bis 19 Uhr)
E-Mail: info@kinderschutzbund-heidelberg.de
 
Kindersprechstunde
Telefon: 06221 600 300 (donnerstags 15 bis 18 Uhr)
E-Mail: info@kinderschutzbund-heidelberg.de
 
Spielstubenkinder können ihre vertrauten Begleiterinnen persönlich sprechen:
Telefon: 0157 74 48 66 27 (montags bis freitags 12 bis 15 Uhr)
Über die sichere App „Signal“ können die Kinder kostenlos und vertraulich anrufen, kostenlose sms versenden oder kostenlos chatten: https://support.signal.org
Interessante Infos für die Kinder gibt es auf der Sonderwebsite: https://wir-bleiben-zu-hause.dksb-hd.de
 
Familien-und Lebensberatung
E-Mail: beratung@Kinderschutzbund-heidelberg.de
Beratung aktuell im Videochat.
 
Alle aktuellen Informationen gibt es auf der Homepage des Kinderschutzbundes, Ortsverband Heidelberg.

„Nummer gegen Kummer“ für Kinder und Jugendliche

Anonymes telefonisches Gesprächs- und Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche bei Fragen, Sorgen, Problemen und in kritischen Situationen.
Kostenlos vom Handy- und Festnetz bundesweit erreichbar, Telefon: 116 111 (montags – samstags von 14 - 20 Uhr)
www.nummergegenkummer.de


Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Psychologische Beratungsstelle für
Ehe-, Familien- und Lebensfragen
Haus der Begegnung
Merianstr. 1
69117 Heidelberg
Tel. 06221 24171
efl@kath-hd.de
Ab sofort ist auch wieder face-to-face-Beratung in eingeschränktem Umfang (nur in unseren großen Beratungsräumen) und unter Einhaltung von Hygieneregeln möglich.

Telefonische Beratung für Einzelklientinnen und Klienten sowie Paare -
seit 20.04. ist auch Video-basierte Beratung möglich.

Terminvereinbarungen sind auch für Neuanmeldungen möglich.

Montag bis Freitag 9-12 Uhr, sowie Donnerstag 16-18 Uhr

(abweichende Zeiten während der Pfingstferien sind auf der Homepage zu finden)
oder per Mail.
 

pro familia

pro familia
Hauptstr.79
69117 Heidelberg
Telefon: 06221 184440
Fax: 06221 168013
E-Mail: heidelberg@profamilia.de
Sie erreichen uns derzeit zu den telefonischen Sprechzeiten montags zwischen 09-13.00 Uhr sowie dienstags bis freitags zwischen 11.00-13.00 Uhr.
Ab dem 11.Mai 2020 öffnen wir unsere Beratungsstelle schrittweise wieder für Beratungen im persönlichen Kontakt. Wir sind hierbei bemüht, die Termine so zu koordinieren, dass Sie keinen anderen Klient*innen in der Beratungsstelle begegnen. Daher werden die Beratungen mit persönlichem Kontakt anfangs nur vereinzelt stattfinden können. Es erleichtert unsere Arbeit, wenn Sie die Termine pünktlich wahrnehmen, beim Eintreten in die Beratungsstelle eine Maske tragen und sich vor dem Termin die  Hände reinigen. Vielen Dank.
Ergänzend stehen wir weiterhin mit telefonischen Terminen zur Verfügung, um Ihre Anliegen zu klären. Psychologische Einzelgespräche sind auch als Videotelefonate möglich. Mehr Informationen hier.
Sollten Sie weitere Beratungsanliegen haben, melden Sie sich bitte in den telefonischen Sprechzeiten für eine Vereinbarung eines Telefontermins. Ausführliche Beratung per E-mail bieten wir aus Datenschutzgründen nicht an.
Die gesetzlich vorgeschriebenen Gespräche nach § 5 und 6 des SchKG, also Gespräche im Fall eines Schwangerschaftskonflikt, finden in Form einer Telefonberatung statt. Für eine Terminvereinbarung nehmen Sie per Telefon oder Email Kontakt zu uns auf.
Nutzen Sie auch die Onlineberatung sextra von pro familia.
 

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeiterinnen/ Schulsozialarbeiter der Heidelberger Schulen bleiben (außerhalb der Schulferien) erreichbar. Schülerinnen, Schüler und Eltern mit Unterstützungsbedarf finden die Mailadressen und / oder Telefonnummern auf der Webseite ihrer jeweiligen Schule oder können sie unter schulsozialarbeit@heidelberg.de erfragen.

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Heidelberg

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Heidelberg
Felix-Wankel-Str. 25
69126 Heidelberg
Tel: 06221 137086-11
Email: info@st-paulusheim.de
 
Das Gruppenangebot für psychisch erkrankte Erwachsene findet ab Juni 2020 in Form von Außenaktivitäten statt. Darüber hinaus, halten die Ehrenamtlichen telefonischen Kontakt zu den Betreuten, bieten ihnen auf diese Weise Gesprächsmöglichkeiten an und erfahren auch, ob die Versorgung noch funktioniert.
 
Der AnziehPunkt, die Kleiderstube, zu der die Ratsuchenden der Schwangerschaftsberatung Zugang haben, ist derzeit ausgesetzt.
 
Die Schwangerschaftsberatung wurde auf telefonische Beratung und geschützte Mailberatung umgestellt. Die Online-Beratung läuft ebenso weiter und wird in Kürze um eine geschützte videogestützte Beratung ergänzt. Face-to-face-Beratung findet nur in Ausnahmefällen statt.
E-Mail: schwangerschaftsberatung@skf-heidelberg.de
Telefon: 06221 137086-0/-13
 
Die Erziehungshilfen nach § 19 und 27 ff SGB VIII finden weiterhin statt.
 

Suchtberatung

Die offenen Sprechstunden werden in Heidelberg, in Bretten, im Neckar-Odenwald-Kreis und in allen Außenstellen bis auf weiteres eingestellt. Nach telefonischer Vereinbarung können auch wieder persönliche Beratungen stattfinden. Die Beratungsstelle ist montags bis donnerstags von 9-17 Uhr und freitags von 9-12 Uhr telefonisch zu erreichen (06221 149820). Die therapeutischen Gruppen (Nachsorge und Ambulante Reha) finden ab dem 25.5.2020 wieder statt. Die Selbsthilfegruppen können sich vermutlich ab Mitte Juni wieder treffen.
Suchtberatung Heidelberg
Psychosoziale Beratung und Behandlung
Bergheimer Str. 127/1
69115 Heidelberg
suchtberatung-heidelberg@agj-freiburg.de
Telefon: 06221 29051
Fax: 06221 657215
 
Aufgrund der aktuellen Situation wird weiterhin Telefonberatung oder Videotelefonie angeboten, es sind aber auch Gespräche vor Ort möglich. Es wird um telefonische (oder per Mail) Kontaktaufnahme gebeten. Die offene Sprechstunde findet bis auf weiteres nicht statt.
Bei Gesprächen vor Ort wird darum gebeten, entsprechende Verhaltensregeln zu beachten.
 
Fachstelle Sucht Heidelberg
Baden-Württembergischer Landesverband für Prävention und Rehabilitation gGmbH
Unterer Fauler Pelz 1
69117 Heidelberg
Telefon: 06221 23432
Fax: 06221 24101
E-Mail: fs-heidelberg@bw-lv.de
Die Fachstelle Sucht BW LV ist seit dem 11.05.2020 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Zusätzlich wird weiterhin telefonische Beratung angeboten. Diese richtet sich auch im Besonderen an erkrankte Personen, Angehörige von Risikogruppen oder Personen, die anonym bleiben möchten oder die vermeiden wollen, dass dem Gesundheitsamt der Kontakt zur Beratungsstelle bekannt werden könnte, falls bei einer Infektion in der Beratungsstelle gemäß dem Infektionsschutzgesetz das Gesundheitsamt namentlich über den Publikumsverkehr informiert werden muss.
Auch (Klein-)Gruppenangebote finden wieder statt, z.B. Selbsthilfe und Nachsorge.
Bei persönlichen Kontakten wird um die Beachtung von vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen gebeten.
 

Wohnen/ Mieterschutz in Zeiten von Corona

Der Deutsche Mieterbund beantwortet einige wichtige Fragen rund um das Thema Corona und Miete. mehr dazu