Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Elterninformation zu Antigen-Selbsttests für Kinder

Startklar für den Test?
Informationen zur Durchführung des Tests sind hier zusammengestellt.
(Video: Schule in Bayern/Augsburger Puppenkiste)

Weißes Fragezeichen auf heidelbeerfarbenem Grund

Sie haben Fragen?
Antworten auf viele Fragen gibt es hier

Weißes Fragezeichen auf grauem Grund

Was tun, wenn der Antigen-Selbsttest ein positives Ergebnis aufzeigt?
Hinweise zu den dann notwendigen Schritten gibt es hier

Elterninformation zu Antigen-Selbsttests für Kinder

Person hält einen negativen Selbsttest in der Hand

Antigen-Selbsttests leisten einen Beitrag zur Früherkennung von Covid-19 Erkrankungen und ermöglichen es, einer Weiterverbreitung frühzeitig entgegen zu wirken. Auch Kinder können an Covid-19 erkranken. Sie können ohne Krankheitszeichen infiziert sowie Überträger des Coronavirus sein. Deshalb ist eine Durchführung von Antigen-Selbsttests auch bei Kindern sinnvoll.

Antigen-Selbsttests sind zwar weniger genau als PCR-Tests, können aber durch ihre Schnelligkeit und einfache Durchführung einen wichtigen ergänzenden Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten und den Alltag in bestimmten Situationen risikoärmer gestalten.

Stadt stellt Selbsttests zur Verfügung

Die Stadt Heidelberg bietet deshalb Eltern, deren Kinder eine Kindertageseinrichtung besuchen oder bei einer Tagespflegeperson betreut werden an, ihr Kind vor dem Besuch der Einrichtung oder der Tagespflegestelle zu Hause selbst zu testen. Dazu werden den interessierten Eltern durch die Stadt Heidelberg Selbsttests bereitgestellt.

Als Eltern haben Sie vielleicht schon einmal einen Antigen-Selbsttest mitgemacht, bei dem das Stäbchen sehr tief in den Nasenraum hineingeschoben werden musste. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises beinhaltet das für Heidelberg vorgesehene Selbsttest-Kit dagegen ein kurzes Stäbchen. Das Wattestäbchen muss nicht so tief in die Nase geschoben werden wie beim herkömmlichen Abstrich. Für Kinder kann der Selbsttest dennoch unangenehm sein, auch wenn der Tupfer nur wenige Zentimeter ins Nasenloch hineingeführt werden muss. Da die Schleimhäute empfindlich sind, kann es zu Nasenbluten kommen. Das Einführen des Teststäbchens in die Nase des Kindes muss deshalb behutsam erfolgen. Eine Hilfe kann es sein, den Test im Liegen durchzuführen. Testen Sie bitte nie gegen den Widerstand des Kindes!

Selbsttests sind freiwillig - es wird eine Einverständniserklärung benötigt

Die Teilnahme an dem Antigen-Selbsttest erfolgt freiwillig. Die Tests werden Ihnen von der Stadt Heidelberg kostenlos zur Verfügung gestellt. Zur Abwicklung der Teilnahme und zur Bestätigung des Empfangs der Test-Kits werden folgende personenbezogene Daten erfasst:

  • Name und Kontaktdaten der Eltern
  • Name des Kindes, für das der Antigen-Selbsttest durchgeführt werden soll
  • Zeitraum der Testdurchführung

Wenn Sie sich für die Teilnahme an der Testaktion der Stadt Heidelberg entscheiden, unterschreiben Sie bitte die Einwilligungserklärung (53,1 KB) und geben diese in der Kindertageseinrichtung bzw. bei der Tagespflegestelle ab.  Die Einwilligung kann nur von den Personensorgeberechtigten erteilt werden.

Wann und wie häufig sollte getestet werden

Die Testung Ihres Kindes mit dem Antigen-Selbsttest führen Sie bitte morgens zu Hause durch, bevor Ihr Kind die Tageseinrichtung oder Tagespflegestelle besucht. Bitte testen Sie zweimal in der Woche, am besten montags und donnerstags. Zwischen dem ersten und zweiten Test innerhalb einer Woche sollten maximal drei Tage Abstand liegen.

Für den Fall, dass das Testergebnis positiv ausfallen sollte, bitten wir Sie, umgehend die Einrichtungsleitung und Ihren Kinderarzt zu informieren. Weitere Informationen erhalten Sie auch beim Gesundheitsamt und in jeder Corona-Schwerpunktpraxis. Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise im Informationsblatt „Was tun, wenn der Test positiv ausfällt“.

Einwilligungserklärung zum Download (53,1 KB)