Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Wie genau sind die Abläufe in einem Impfzentrum? Das erklärt dieser kurze Infofilm des Bundesministeriums für Gesundheit.

Shuttle-Bus zum ZIZ
Das zentrale Impfzentrum (ZIZ) auf dem Patrick-Henry-Village ist über einen Shuttle-Bus angebunden. Es wird eine umsteigefreie Direktverbindung vom Heidelberger Hauptbahnhof zum ZIZ zunächst im 40-Minuten-Takt angeboten. mehr dazu

Impfen in Heidelberg

Der Weg raus aus der Pandemie

Zentrales Impfzentrum (ZIZ) im Patrick-Henry-Village (Foto: Rhein-Neckar-Kreis)

Seit Ende Dezember werden in Heidelberg die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Mit dem Zentralen Impfzentrum (ZIZ) im Patrick-Henry-Village ist eine große Einrichtung hierfür seit Ende Dezember betriebsbereit. Bei ausreichender Impfstoff-Lieferung können dort täglich bis zu 1.500 Personen geimpft werden. Betreiber des ZIZ ist der Rhein-Neckar-Kreis im Auftrag des Landes Baden-Württemberg.

Im etwas kleineren Kreisimpfzentrum (KIZ) im Gesellschaftshaus Pfaffengrund erhalten ab dem 22. Januar 2021 zusätzlich 600 Menschen täglich die Impfung. Betreiberin ist die Stadt Heidelberg im Auftrag des Landes Baden-Württemberg.

Blick auf den Eingang des Kreisimpfzentrums.

Für das KIZ Heidelberg stehen für die ersten beiden Wochen rund 1.200 Impfdosen zur Verfügung. Diese werden zum größeren Teil in den Alten- und Pflegeheimen der Stadt über ein mobiles Impfteam verabreicht. Der kleinere Teil der Impfdosen wird direkt im KIZ verabreicht. Es wird dafür an zunächst zwei Tagen geöffnet sein: Freitag, 22. Januar, und Samstag, 30. Januar.

So kommt man zum KIZ

Knapp 300 Meter vom Gesellschaftshaus entfernt, befindet sich die Haltestelle Schützenstraße der Buslinie 34. Darüber hinaus soll an den Impftagen ein separater Bus-Shuttle ab der Straßenbahnhaltestelle Markstraße (Anschluss von und zur Straßenbahnlinie 22) eine zusätzliche Möglichkeit insbesondere für diejenigen Personen und ihre Begleiter bieten, die nicht über einen Pkw verfügen. So kann ihnen ein diskriminierungsfreier Zugang ermöglicht werden. Weitere Informationen zur Anfahrt

Eine Frau wird im Zentralen Impfzentrum geimpft.

Wer wird zuerst geimpft?

Laut einer Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums werden zuerst die über 80-Jährigen sowie die Bewohner von Pflegeheimen geimpft. Auch das Personal dieser Häuser sowie Menschen, die einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, gehören zu der ersten Gruppe. Die Impfungen erfolgen teilweise über mobile Teams direkt in den Einrichtungen. Ansonsten nach Voranmeldung in den Impfzentren. Ohne Anmeldung und einem vereinbarten Termin ist der Zugang zu den Impfzentren nicht möglich.

Wie erhalte ich einen Termin?

Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen untergebracht sind oder dort arbeiten, bekommen über mobile Impfteams die Möglichkeit einer Impfung und benötigen keinen Termin in einem Impfzentrum.

Auf der Website www.impfterminservice.de besteht zudem ab sofort die Möglichkeit, selbst einen Termin zu buchen. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, telefonisch unter 116117 einen Termin zu vereinbaren. Seniorinnen und Senioren, die Hilfe bei der Terminanmeldung brauchen, können sich an das Seniorenzentrum in ihrem Stadtteil wenden.

Wichtig zu wissen

  • Für einen wirksamen Schutz sind zwei Impf-Termine im Zeitraum von 21 Tagen notwendig. Bei der Buchung sollen daher direkt beide Impftermine vereinbart werden können. 
  • Die endgültige Prüfung des Anspruchs auf eine Impfung findet vor Ort im jeweiligen Impfzentrum statt.
  • Bürgerinnen und Bürger am Tag der Impfung ihren Ausweis sowie die elektronische Gesundheitskarte mitbringen. 
  • Die Impfung ist kostenlos.

Impfen in Heidelberg


Wer kann sich aktuell gegen das Coronavirus impfen lassen?

Da nicht alle Menschen sofort geimpft werden können, hat das Bundesgesundheitsministerium eine Reihenfolge festgelegt. Diese Priorisierung der Impfungen ist in einer Rechtsverordnung festgelegt. Demnach werden zuerst die über 80-Jährigen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und Einrichtungen für geistig Behinderte geimpft. Auch das Personal dieser Häuser sowie Menschen, die einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, gehören zu der ersten Gruppe.

Weitere Informationen zu den Priorisierungen
 


Wo wird in Heidelberg geimpft?

Heidelberg verfügt über zwei Impfzentren: Das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) auf dem Patrick-Henry-Village (seit Ende Dezember) und das Kreisimpfzentrum (KIZ) im Gesellschaftshaus Pfaffengrund (ab 22. Januar). Beide Einrichtungen dürfen nur nach Anmeldung zu einem vorab vereinbarten Termin betreten werden. 

ZIZ: Im ZIZ auf Patrick-Henry-Village haben die Impfungen am 27. Dezember 2020 begonnen. Es können täglich bis zu 1.500 Personen geimpft werden. Betreiber ist der Rhein-Neckar-Kreis im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. 


KIZ: Das KIZ im Gesellschaftshaus Pfaffengrund (Schwalbenweg 1/2, 69123 Heidelberg) geht am 22. Januar in Betrieb. Im KIZ können dann täglich bis zu 600 Personen geimpft werden. Betreiber ist die Stadt Heidelberg im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. 
 
Außerdem sind in Heidelberg sogenannte mobile Impfteams unterwegs, die zum Beispiel in Pflegeheimen direkt impfen.


 


Wie komme zum Zentralen Impfzentrum auf PHV?

Mit dem Auto: Stadtauswärts von Heidelberg kommend fahren Sie über die B535/Speyerer Straße in Richtung Plankstadt/Schwetzingen bis zur Abfahrt Sandhausen. Biegen Sie ab in Richtung Sandhausen. Zum Kurvenende folgt scharf links eine Ausfahrt, in diese fahren Sie ein und folgen der Straße bis zum Tor Patrick-Henry-Village. Im ZIZ auf Patrick-Henry-Village (South Gettysburg Avenue 45, 69124 Heidelberg) sind Parkplätze sind vorhanden. 

Mit dem ÖPNV: Personen ohne eigenes Fahrzeug oder Mitfahrmöglichkeit können aus der Innenstadt und vom Hauptbahnhof über die Straßenbahnlinie 26 oder die Buslinie 33 zur Haltestelle Kirchheim Rathaus und von dort mit dem Ruftaxi 1011 als ÖPNV-Sonderform zum Impfzentrum auf PHV fahren. Das Ruftaxi muss bis 30 Minuten vor der geplanten Abfahrt telefonisch (0621/1077077) oder online (www.vrn.de/fahrplanauskunft) bestellt werden. Mit einer VRN-Jahres- oder Halbjahreskarte wie dem MAXX-Ticket, Semester-Ticket, Rhein-Neckar-Ticket, Job-Ticket oder der Karte ab 60 ist die Fahrt im Ruftaxi kostenlos. Schwerbehinderte mit gültiger Wertmarke werden kostenlos befördert. Ansonsten werden 1,50 Euro pro Fahrt und Fahrgast erhoben. Die Fahrgäste müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bei Fahrzeugen mit fünf Sitzplätzen werden maximal zwei Fahrgäste mitgenommen. Die Ruftaxis auf der Linie 1011 fahren aktuell auf Vorbestellung im Stundentakt, ab 11. Januar voraussichtlich im Halbstundentakt.
Mehr Informationen dazu unter www.rnv-online.de/fahrtinfo/sicher-unterwegs/ruftaxi/ sowie www.vrn.de/ruftaxi

Mit dem Busshuttle: Das zentrale Impfzentrum (ZIZ) auf dem Patrick-Henry-Village ist außerdem über einen Shuttle-Bus angebunden. Es wird eine umsteigefreie Direktverbindung vom Heidelberger Hauptbahnhof zum ZIZ zunächst im 40-Minuten-Takt angeboten. Die Linie heißt „E – Bus-Shuttle ZIZ“ und fährt täglich ab circa 6 Uhr bis circa 22 Uhr ab Hauptbahnhof Heidelberg (Steig Q) zur Haltestelle „Zentrales Impfzentrum“ und zurück. Je nach Bedarf in den nächsten Wochen könnte das Taktangebot verdichtet werden. Mehr Informationen 


 

Karte mit Radweg zum Zentralen Impfzentrum auf PHV
Radweg zum Zentralen Impfzentrum auf PHV

Wie komme zum Kreisimpfzentrum im Pfaffengrund?

Mit dem ÖPNV: Knapp 300 Meter vom Gesellschaftshaus entfernt, befindet sich die Haltestelle Schützenstraße der Buslinie 34. Darüber hinaus soll an den Impftagen ein separater Bus-Shuttle ab der Straßenbahnhaltestelle Markstraße (Anschluss von und zur Straßenbahnlinie 22) eine zusätzliche Möglichkeit insbesondere für diejenigen Personen und ihre Begleiter bieten, die nicht über einen Pkw verfügen. So kann ihnen ein diskriminierungsfreier Zugang ermöglicht werden.  

Mit dem Rad: Für den Radverkehr wird an der Einmündung Speyerer Straße/Baumschulenweg eine Hinweistafel gestellt. Der Radverkehr fährt nach dieser Kreuzung in Richtung Süden und biegt an der Kreuzung Speyerer Straße/Diebsweg in den Diebsweg ein – ab hier kann sich der Radverkehr an der Wegweisung für den Kfz-Verkehr orientieren. Entlang des Diebswegs ist ein gemeinsamer Geh- und Radweg (in beide Richtungen) bis zur Einmündung Diebsweg/Schwalbenweg ausgewiesen.

Mit dem Auto: Der Autoverkehr wird ab der Speyerer Straße (Kreuzung Baumschulenweg und Diebsweg) mittels Wegweiser zum KIZ geführt. Auf dem Parkplatz am Gesellschaftshaus stehen für Impfwillige rund 90 Parkplätze zur Verfügung. Bei Bedarf können Impfwillige auch auf dem östlich des Diebswegs gelegenen Abschnitt des Airfields parken – diese Fläche ist allerdings vorrangig für Mitarbeitende des KIZ vorgesehen. Vom Airfield fährt ein Shuttle zum KIZ.


Wie bekommt man einen Termin?

Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen untergebracht sind oder dort arbeiten, bekommen über mobile Impfteams die Möglichkeit einer Impfung und benötigen keinen Termin in einem Impfzentrum.

Alle weiteren Personen, die geimpft werden möchten, müssen sich selbst um einen Termin kümmern. Auf der Website www.impfterminservice.de besteht ab sofort die Möglichkeit, einen Termin zu buchen. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen. Auch unter der Telefonnummer 116117 ist eine Terminvereinbarung möglich. Unter www.impfen-bw.de können nach der Terminvereinbarung Formulare zur Impfung vorbereitet und erstellt werden. Seniorinnen und Senioren, die Hilfe bei der Terminanmeldung brauchen, können sich an das Seniorenzentrum in ihrem Stadtteil wenden.

Anspruch auf eine Covid-19-Schutzimpfung haben derzeit nach der entsprechenden Verordnung des Bundes vor allem Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Die endgültige Prüfung des Anspruchs auf eine Impfung findet vor Ort im jeweiligen Impfzentrum statt. Hierzu müssen Bürgerinnen und Bürger am Tag der Impfung ihren Ausweis sowie die elektronische Gesundheitskarte mitbringen. Die Impfung ist kostenlos.


Wo gibt es weitere Informationen zur Impfung?