Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

In der Reihe #Impfwissen beantworten Ärztinnen und Ärzte viele Fragen rund ums Impfen

Was wissen wir über das Coronavirus und warum ist die Corona-Impfung wichtig? Das Sozialministerium Baden-Württemberg informiert dazu und über den Ablauf in einem Impfzentrum.

Impfen in Heidelberg

Der Weg raus aus der Pandemie

Die Impfung ist der wirksamste Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Wer sich impfen lässt, schützt sich selbst und andere – und trägt seinen Teil dazu bei, dass die Pandemie überwunden werden kann (mehr dazu (1,552 MB)).

Wo kann man sich impfen lassen?

Eine wichtige Anlaufstelle in Heidelberg ist das Impfzentrum Rhein-Neckar auf dem Gelände des Patrick-Henry-Village, South Gettysburg Avenue 45, 69124 Heidelberg. Dort werden täglich, Montag bis Sonntag, von 8 bis 20 Uhr Impfungen verabreicht. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Impfwillige können sich mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna, Johnson & Johnson (nur eine Impfung für den vollständigen Schutz nötig) und AstraZeneca impfen lassen. Betreiber des Impfzentrums ist der Rhein-Neckar-Kreis im Auftrag des Landes Baden-Württemberg (mehr dazu).

Zudem wird in Heidelberg in über 100 Arztpraxen sowie bei betriebsärztlichen Diensten geimpft.

Zudem gibt es immer wieder dezentrale Aktionen von mobilen Impfteams in Heidelberg und dem Umland. Aktuelle Termine finden sich unter https://www.dranbleiben-bw.de/.

Das Kreisimpfzentrum im Gesellschaftshaus Pfaffengrund hat seinen Betrieb zum 15. August 2021 eingestellt und ist nicht mehr geöffnet.

Eine Frau wird im Zentralen Impfzentrum geimpft.

Wer sollte sich impfen lassen?

Seit dem 7. Juni 2021 können alle erwachsenen Personen unabhängig von Alter, Vorerkrankungen und Beruf ohne weitere Voraussetzungen eine Impfung in einem Impfzentrum oder anderweitig erhalten. 

Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren können ebenfalls mit einem dafür zugelassenen Impfstoff geimpft werden. Die STIKO hat am 16. August angekündigt, in ihrer neuen Empfehlung die Corona-Impfung auch für diese Altersgruppe grundsätzlich zu empfehlen (mehr dazu). Bisher hatte die STIKO für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren eine Impfung nur bei bestimmten Indikationen (z.B. Vorerkrankungen) ausgesprochen und ansonsten auf die Möglichkeit der Impfung nach individueller Aufklärung und Nutzen-Risiko-Abwägung hingewiesen.

Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, kommt die STIKO zu der Einschätzung, dass die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. Ein entsprechender Beschlussentwurf wird aktuell abgestimmt, mit einer finalen Fassung ist in Kürze zu rechnen. Die Letztentscheidung, ob im Einzelfall geimpft wird, liegt immer bei der Impfärztin oder dem Impfarzt.

Auffrischimpfungen ab 1. September 2021 möglich

Entsprechend dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz sind Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg ab dem 1. September möglich. Dies betrifft Menschen über 80 Jahren, Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe oder weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort leben, Pflegebedürftige, die zuhause gepflegt werden sowie Personen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie. Sie können ab diesem Zeitpunkt im Impfzentrum, beim Hausarzt oder der Hausärztin sowie bei der Betriebsärztin oder beim Betriebsarzt ein drittes Mal geimpft werden. mehr dazu

Keine Terminvereinbarung im Impfzentrum nötig

Seit dem 19. Juli ist für Erwachsene keine vorherige Terminvereinbarung für eine Impfung in einem Impfzentrum mehr nötig. 

Wer dennoch einen Termin buchen möchte, kann dies weiterhin über die Webseite www.impfterminservice.de machen. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, telefonisch unter 116117 einen Termin zu vereinbaren. 

Für Termine in Arztpraxen: Individuelle Terminvereinbarung im Direktkontakt mit der jeweiligen Praxis.

Für Spontane: Portal „Impfhelden“

Der Rhein-Neckar-Kreis bietet auf seinem Portal RNK-Impfhelden die Möglichkeit, sich für Restdosen im Impfzentrum Rhein-Neckar (Patrick-Henry-Village) eintragen zu lassen. Bleiben Impfdosen in den Impfzentren übrig, werden die auf dem Portal registrierten Personen kontaktiert.

Wichtig zu wissen

  • Für einen wirksamen Schutz sind zwei Impf-Termine notwendig (außer beim Impfstoff von Johnson&Johnson). Bei einer Terminbuchung sollen daher direkt beide Impftermine vereinbart werden können. 
  • Bürgerinnen und Bürger müssen am Tag der Impfung ihren Ausweis sowie die elektronische Gesundheitskarte mitbringen
  • Die Impfung ist kostenlos.

Warum sollte ich mich impfen lassen?

Diese Frage beantworten Heidelberger Ärzte in kurzen Videos in vier Sprachen: 

Impfen in Heidelberg


Wer kann sich aktuell gegen das Coronavirus impfen lassen?

Seit dem 7. Juni 2021 ist die Priorisierung offiziell aufgehoben. Damit können alle erwachsenen Menschen einen Impftermin buchen oder sich ohne Termin in einem Impfzentrum impfen lassen. 
 
Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren können ebenfalls mit einem dafür zugelassenen Impfstoff geimpft werden. Die STIKO hat am 16. August angekündigt, in ihrer neuen Empfehlung die Corona-Impfung auch für diese Altersgruppe grundsätzlich zu empfehlen (mehr dazu). Bisher hatte die STIKO für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren eine Impfung nur bei bestimmten Indikationen (z.B. Vorerkrankungen) ausgesprochen und ansonsten auf die Möglichkeit der Impfung nach individueller Aufklärung und Nutzen-Risiko-Abwägung hingewiesen.

Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, kommt die STIKO zu der Einschätzung, dass die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. Ein entsprechender Beschlussentwurf wird aktuell abgestimmt, mit einer finalen Fassung ist in Kürze zu rechnen. Die Letztentscheidung, ob im Einzelfall geimpft wird, liegt immer bei der Impfärztin oder dem Impfarzt.


 


Wer bekommt eine Auffrischimpfung?

Entsprechend dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz sind Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg ab dem 1. September möglich. Dies betrifft Menschen über 80 Jahren, Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe oder weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort leben, Pflegebedürftige, die zuhause gepflegt werden sowie Personen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie. Sie können ab diesem Zeitpunkt im Impfzentrum, beim Hausarzt oder der Hausärztin sowie bei der Betriebsärztin oder beim Betriebsarzt ein drittes Mal geimpft werden. mehr dazu


Wo wird in Heidelberg geimpft?

Eine wichtige Anlaufstelle in Heidelberg ist das Impfzentrum Rhein-Neckar auf dem Gelände des Patrick-Henry-Village, South Gettysburg Avenue 45, 69124 Heidelberg. Dort werden täglich, Montag bis Sonntag, von 8 bis 20 Uhr Impfungen verabreicht. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Impfwillige können sich mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna, Johnson & Johnson (nur eine Impfung für den vollständigen Schutz nötig) und AstraZeneca impfen lassen. Betreiber des Impfzentrums ist der Rhein-Neckar-Kreis im Auftrag des Landes Baden-Württemberg.

Zudem wird in Heidelberg in über 100 Arztpraxen sowie bei betriebsärztlichen Diensten geimpft.

Darüber hinaus gibt es immer wieder dezentrale Aktionen von mobilen Impfteams in Heidelberg und dem Umland. Aktuelle Termine finden sich unter www.dranbleiben-bw.de.

Das Kreisimpfzentrum im Gesellschaftshaus Pfaffengrund hat seinen Betrieb zum 15. August 2021 eingestellt und ist nicht mehr geöffnet.


Brauche ich für die Impfung einen Termin?

Impfen im Impfzentrum Rhein-Neckar
Im Impfzentrum Rhein-Neckar wird von Montag bis Sonntag von 8 bis 20 Uhr geimpft. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig – man kann einfach vorbeikommen. Es stehen alle vier Impfstoffe zur Verfügung.

Neben der freien Impfmöglichkeit besteht auch weiterhin die Möglichkeit sich einen Impftermin zu buchen. Dies ist über die Webseite www.impfterminservice.de möglich. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, telefonisch unter 116117 einen Termin zu vereinbaren. 
 
Für Termine in Arztpraxen: Individuelle Terminvereinbarung im Direktkontakt mit der jeweiligen Praxis.


Wie komme ich zum Impfzentrum Rhein-Neckar auf PHV?

Mit dem Auto: Stadtauswärts von Heidelberg kommend fahren Sie über die B535/Speyerer Straße in Richtung Plankstadt/Schwetzingen bis zur Abfahrt Sandhausen. Biegen Sie ab in Richtung Sandhausen. Zum Kurvenende folgt scharf links eine Ausfahrt, in diese fahren Sie ein und folgen der Straße bis zum Tor Patrick-Henry-Village. Vor dem Impfzentrum auf Patrick-Henry-Village (South Gettysburg Avenue 45, 69124 Heidelberg) sind Parkplätze vorhanden.

Mit dem Impftaxi: Heidelbergerinnen und Heidelberger über 60 Jahre können von der eigenen Wohnung zum Impftermin ins Impfzentrum Rhein-Neckar in Patrick-Henry-Village (ZIZ) mit dem Taxi fahren. Unter Vorlage eines Berechtigungsscheins kostet das nur 6 Euro je Fahrt. Mehr Infos

Mit dem Busshuttle: Das Impfzentrum auf PHV ist außerdem über einen Shuttle-Bus angebunden. Es wird eine umsteigefreie Direktverbindung vom Heidelberger Hauptbahnhof zum ZIZ angeboten. Die Linie heißt „E – Bus-Shuttle ZIZ“ und fährt täglich zu den Betriebszeiten des Impfzentrums ab Hauptbahnhof Heidelberg (Steig Q) zur Haltestelle „Zentrales Impfzentrum“ und zurück. 

Karte mit Radweg zum Zentralen Impfzentrum auf PHV
Radweg zum Zentralen Impfzentrum auf PHV

Wie weise ich nach, dass ich vollständig geimpft bin?

Gelber Impfpass: Der klassische gelbe Impfpass ist uneingeschränkt als Nachweis gültig. Die Stadt Heidelberg bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern zudem an, eine amtlich bestätigte Kopie des gelben Impfpasses im Format DIN A5 auszustellen, die in der Geldbörse verstaut werden kann. Der unhandliche Impfpass kann zu Hause bleiben und ist damit auch vor Verlust geschützt. Nach der Gebührensatzung fallen für die Ausstellung der Kopie in einem Bürgeramt Kosten in Höhe von 6 Euro an. Die Kopie kann in allen Bürgerämtern der Stadt gemacht werden.  

Digitaler Impfnachweis: Für den digitalen Nachweis erhält jede geimpfte Person einen dafür notwendigen ausgedruckten QR-Code – und zwar entweder direkt nach der Impfung im jeweiligen Impfzentrum, in der Arztpraxis oder bei einer Apotheke. Der QR-Code kann mit einem Smartphone gescannt werden und das Zertifikat in eine App (Corona-Warn-App oder CovPass-App) übertragen werden. Personen, die vor dem Stichtag 14. Juni in einem Impfzentrum in Baden-Württemberg geimpft wurden, erhalten den QR-Code unaufgefordert vom Land Baden-Württemberg per Post zugesandt. Wer die Impfungen beim Hausarzt / bei der Hausärztin erhalten hat, kann eine Apotheke für die nachträgliche Ausstellung aufsuchen. Gleiches gilt für Genesene oder nicht in Baden-Württemberg Geimpfte. Arztpraxen selbst werden erst ab Mitte Juli die digitalen Impfzertifikate ausstellen können. Für erfolgte Impfungen stellen seit Montag, 14. Juni, erste Apotheken bundesweit nachträglich digitale Impfzertifikate aus. Teilnehmende Apotheken kann man dann online unter www.mein-apothekenmanager.de finden. Voraussetzung ist die Vorlage des vollständigen Impfnachweises mit dem gelben Impfausweis oder eine gleichwertige Impfbescheinigung in Kombination mit einem amtlichen Lichtbildausweis.


Wo gibt es weitere Informationen zur Impfung?