Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Britische Flagge (Foto: Stadt Heidelberg)

Wie britisch ist Heidelberg heute?

Über 400 Jahre sind seit der Hochzeit des pfälzischen „Winterkönigs“ Friedrich V. mit der englischen Königstochter Elisabeth Stuart vergangen. Das gesellschaftliche und politische Ereignis ersten Ranges hat die Heidelbergerinnen und Heidelberger damals in Begeisterung versetzt und seine Spuren in der Stadt hinterlassen. Doch was ist nach all den Jahrhunderten davon noch übrig – wie britisch ist Heidelberg heute? Insgesamt 777 Britinnen und Briten (Stand 14. Juli 2017) leben aktuell in der Stadt. Welche Angebote gibt es für sie und die Fans des „british way of life“ in der Stadt? Wo haben britische Traditionen ihre Nische? Welche Verbindungen zwischen Heidelberg und Großbritannien gibt es?

Freundschaftliche Verbindungen

Deutsch-Britische Gesellschaft Rhein-Neckar e.V.
Der Verein feiert in diesem Jahr sein 60. Jubiläum. Die Vorsitzende Nichola Hayton initiierte im Jahr 2013 „The Wedding“, also die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 400. Jahrestag der Hochzeit des pfälzischen Kurfürsten Friedrich V. und der englischen Königstochter Elisabeth Stuart. Mehr

Städtepartnerschaft mit Cambridge
Im Jahr 2015 feierten Heidelberg und Cambridge das 50-jährige Bestehen ihrer deutsch-britischen Städtepartnerschaft. Mehr


Bildungseinrichtungen

Englisches Institut
Das Englische Institut gehört zu den ältesten und größten Privatschulen Baden-Württembergs. Es entstand 1945 aus der Idee, dass Sprachenkenntnis, Bildung und Offenheit in den Herzen und Köpfen gefördert werden muss, um den Frieden in Europa zu erhalten. Gründerin und langjährige Leitfigur war die Engländerin Gladys Fischer. Heute führt eine gemeinnützige GmbH in freier Trägerschaft das Institut und seine Bildungseinrichtungen in der Südstadt. 

Heidelberg International School (H.I.S.)
Die Schule in Wieblingen bietet englischsprachigen Unterricht und die Möglichkeit zum Erwerb eines internationalen Abschlusses.

Heidelberg College
Das Heidelberg College wurde 1887 als englische Schule gegründet. Sie gilt als die älteste, nicht-kirchliche Privatschule Baden-Württembergs. Heute ist das Heidelberg College ein staatlich anerkanntes Privatgymnasium mit rund 500 Schülerinnen und Schülern; 40 von ihnen wohnen im Internat der Schule. 

Cambridge King's College Chapel and The Screen (Foto: Iain Lewis/ www.visitcambridge.org)
Cambridge King's College Chapel and The Screen (Foto: Iain Lewis/ www.visitcambridge.org)

Wissenschaft

Wissenschaftsstandorte Heidelberg und Cambridge: Heidelberg und Cambridge sind die wichtigsten Wissenschaftszentren Europas. In keiner anderen europäischen Stadt sind wissenschaftliche Einrichtungen in einer derart hohen Dichte vertreten.

Im Cambridge Cluster gibt es mehr als 4.700 wissensintensive Unternehmen mit insgesamt über 60.000 Angestellten. Rund ein Drittel der Menschen arbeitet im wissensintensiven Sektor. Das Cluster verzeichnet die höchste Anzahl von Patentanmeldungen in Großbritannien. Die Universität beschäftigt mehr als 11.000 Menschen und verzeichnet mehr als 19.000 Studierende. 96 Persönlichkeiten, deren Lebensläufe mit der Universität Cambridge verbunden sind, haben den Nobelpreis bekommen.

Kunst, Kultur und Traditionen

Filme in englischer Sprache – teils im Original mit Untertiteln – sind regelmäßig im Karlstorkino, im Gloria & Gloriette sowie in der Kamera zu sehen. 

Die „Heidelberg & District Pipes and Drums“ treten mit Dudelsackmusik – und im Kilt – bei Kulturveranstaltungen, Sport-Events, Jubiläen und Festumzügen im In- und Ausland auf.

„Schottische Volkstänze für jedermann“: Das bieten die „Schloß Dancers – scd Heidelberg“ jeden Dienstag um 20.15 Uhr in der Waldorfschule Heidelberg-Wieblingen, Mittelgewannweg 16, 69123 Heidelberg, an. 

Anglistenchor Heidelberg: Der Anglistenchor am Anglistischen Seminar der Universität Heidelberg existiert seit 1990. Sein Repertoire greift auf die Vielfalt der englischen Chormusik zurück und reicht von der Renaissance bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten. 

Rugbyspiel (Foto: Anspach)

Sport

Britische Sportarten: In Heidelberg werden zwei Sportarten mit großer Passion ausgeübt, die typisch britisch sind: Rudern und Rugby. War Rugby anfangs Ausgleichssport der Ruderer für den Winter, werden heute beide Sportarten ganzjährig und unabhängig voneinander praktiziert.

Religion

Englische Kirche: Elisabeth Stuart war eine der ersten Einwohnerinnen anglikanischen Glaubens in Heidelberg. Für sie wurden in der Kapelle des Heidelberger Schlosses anglikanische Gottesdienste eingeführt. Das Bedürfnis nach einer eigenen anglikanischen Kirche in der Stadt stieg, als im 19. Jahrhundert zahlreiche Kurz- und Langzeitgäste – Lehrer und Soldaten, Künstler und Geschäftsleute – von den britischen Inseln nach Heidelberg kamen. Von 1844 bis zum Ersten Weltkrieg 1914 war die Erlöserkirche in der Plöck die Kirche der Anglikaner. Nachdem der letzte englische Geistliche 1914 Heidelberg verließ, wurde die Kirche nicht mehr für Gottesdienste, sondern von der benachbarten Schule genutzt. Seit 1936 finden dort altkatholische Gottesdienste statt. Alteingesessenen Heidelbergern war sie weiterhin als die Englische Kirche bekannt. 

Ausführlichere Informationen in der Pressemitteilung