Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Rathaus / Verfahrensbeschreibung
Logo www.service-bw.de - Ihre Verwaltung im Netz

Die Inhalte auf diesen Seiten stammen vom Serviceportal des Landes Baden-Württemberg und werden automatisch synchronisiert. Das Portal bietet die Möglichkeit, sich einen personalisierten Zugang einrichten und persönliche Dokumente sicher abzuspeichern, um sie jederzeit elektronisch verfügbar zu haben.

Sie wollen ein Gewerbe anmelden oder haben eine Frage zum Kindergeld oder Ihrer Rente? Hier finden Sie die passenden Informationen.

Leistungen

Schutz vor Tierseuchen - Tierseuche anzeigen

Sie müssen nach dem Tiergesundheitsgesetz bestimmte Tierseuchen sofort anzeigen.

Dadurch sollen Seuchen rechtzeitig erkannt und bekämpft werden können, damit sie sich nicht weiter ausbreiten.

Sie müssen nicht nur den Ausbruch einer Seuche anzeigen, sondern auch bereits den Verdacht auf einen Ausbruch.

Nach dem Tiergesundheitsgesetz müssen Sie eine Tierseuche anzeigen, wenn Sie

  • die Halterin oder der Halter des Tieres sind
  • die Tierhalterin oder den Tierhalter vertreten
  • zeitweilig das Tier beaufsichtigen
  • beruflich mit Tieren zu tun haben, beispielsweise
    • Beschäftigte im Viehhandel und -transport,
    • Fischzüchter oder Fischzüchterinnen,
    • Beschäftigte in der Fischerei,
    • Beschäftigte in der Jagd oder Schäferei,
    • mit der Ausübung der Tierheilkunde Beschäftigte
    • Leiter  oder Leiterinnen einer Untersuchungsstelle oder
    • Personen, die Tiere künstlich besamen, deren Leistung prüfen, Tiere kastrieren.

Achtung: Sie machen sich strafbar, wenn Sie den Verdacht auf eine Tierseuche nicht sofort anzeigen oder ihn sogar verheimlichen. Die Tierseuche kann sich dann zum Beispiel über den Tierhandel oder Personen weiterverbreiten. In diesem Fall müssen Sie mit einer Geldbuße von bis zu 30.000 Euro rechnen. Zudem werden Ihnen keine Entschädigungen für Tierverluste gezahlt.

Zuständige Stelle

  • die untere Tiergesundheitsbehörde (Veterinäramt) oder
  • die Ortspolizeibehörde, wenn die untere Tiergesundheitsbehörde nicht erreichbar ist
Veterinärabteilung[Stadt Heidelberg]

Persönlicher Kontakt

Klaus Zuber

Abteilungsleiter

Amtstierarzt

Telefon58-17030
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 3.10
Margit Koch

Sachgebietsleiterin Veterinärwesen

Amtstierärztin

Telefon58-17040
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 3.01
Silke Hartmann

Amtstierärztin

Telefon58-17051
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 3.09
Aufgaben

Tierseuchen und Tierschutz

Petra Schlindwein

Amtstierärztin

Telefon58-17015
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 4.01
Ute Bennemann

Amtstierärztin

Telefon58-17041
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 301
Aufgaben

Tierschutz

Viviana Grajales Robles

Amtstierärztin

Telefon58-39220
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 4.01
Iris Hofmann
Sachbearbeiterin
Telefon58-17050
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 3.09
Aufgaben

Tierseuchenrecht, Tierschutz, Lebensmittelrecht, Fleischhygiene

Petra Schindler

Sachgebietsleiterin Lebensmittelrecht

Telefon58-17111
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.09
Aufgaben

Lebensmittelrecht, Tierschutz, Tierseuchenrecht

Stella Koch

Sachbearbeiterin

Telefon58-17467
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.09
Aufgaben

Tierschutz, Tierseuchenrecht

Sascha Mahler

Sachbearbeiter

Telefon58-17450
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.08
Aufgaben

Tierseuchenrecht, Tierschutz

Nina Hoffmann
Sachbearbeiterin
Telefon58-17461
Fax58-48230
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.05
Aufgaben

Lebensmittelrecht

Manuela Möhrle

Sachbearbeiterin

Telefon58 -17466
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.05
Aufgaben

Lebensmittelrecht, Tierseuchenrecht

Ralf Buchwald

Lebensmittelkontrolleur

Telefon58-17464
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.07
Aufgaben

Boxberg, Emmertsgrund, Rohrbach, Südstadt, Weststadt

Steffen Jäger
Lebensmittelkontrolleur
Telefon58-17463
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.07
Aufgaben

Altstadt Nord, Bergheim, Bahnstadt 

Andreas Maier

Lebensmittelkontrolleur

Telefon58-17270
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.06
Aufgaben

Neuenheim, Pfaffengrund, Wieblingen, Schlierbach

Christian Stein
Lebensmittelkontrolleur
Telefon58-17462
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.07a
Aufgaben

Handschuhsheim, Ziegelhausen

Gerhard Weiß
Lebensmittelkontrolleur
Telefon58-17465
Fax58-48320
Gebäude Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg
Raum 2.06
Aufgaben

Altstadt Süd, Kirchheim

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Keine

Verfahrensablauf

Sie müssen die Tierseuche oder Ihren Verdacht über den Ausbruch einer Tierseuche sofort anzeigen. Benachrichtigen Sie das zuständige Veterinäramt oder die Ortspolizeibehörde telefonisch, per Fax, per Mail oder persönlich. Die Anzeige kann formlos erfolgen.

Machen Sie Angaben zu:

  • vermutete Seuche
  • auftretende Symptome
  • Art, Anzahl und Standort der Tiere
  • Halter oder Halterin der Tiere
  • möglicherweise: betroffene Nachbarbestände
  • von Ihnen getroffene Maßnahmen
  • wurden die Tiere ge- oder verkauft

Sie müssen alles tun, um ein Ausbreiten der Seuche zu verhindern: Sie müssen zum Beispiel die kranken und verdächtigen Tiere von Orten fernhalten, an denen die Gefahr der Ansteckung fremder Tiere besteht.

Das zuständige Veterinäramt geht Ihrer Verdachtsanzeige nach. Es ordnet zunächst an, dass die kranken und verdächtigen Tiere von anderen empfänglichen Tieren abgesondert und soweit erforderlich eingesperrt werden. Der Personen und Fahrzeugverkehr auf Ihrem Betrieb wird eingeschränkt. Bestätigt sich der Verdacht auf eine bekämpfungspflichtige Tierseuche, leitet das zuständige Veterinäramt die notwendigen Gegenmaßnahmen ein. Dies können zum Beispiel die Tötung oder die Quarantäne der Tiere sein.

Fristen

Sie müssen Ihren Verdacht sofort anzeigen.

Erforderliche Unterlagen

keine

Kosten

für die Anzeige: keine

Bearbeitungsdauer

Die zuständliche Stelle leitet unverzüglich die erforderlichen Schritte zur Abklärung des Tierseuchenverdachts ein.

Die Dauer der Tierseuchenermittlungen und der erforderlichen Maßnahmen richtet sich nach der Art der Tierseuche. Sie kann wenige Tage bei Ausschluss des Verdachts bis hin zu mehreren Monaten bei Ausufern eines Seuchengeschehens betragen.

Sonstiges

Für Tierverluste durch Tierseuchen können Sie nach dem Tiergesundheitsgesetz Entschädigungen erhalten. Nähere Informationen finden Sie in der Leistungsbeschreibung "Entschädigung bei der Tierseuchenkasse beantragen".

Vertiefende Informationen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft stellt Ihnen eine Auflistung der anzeigepflichtigen Tierseuchen zurVerfügung:

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat dessen ausführliche Fassung am 09.09.2019 freigegeben.