Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Rathaus / Bürgerservice / Abfall & Saubere Stadt / Abfall aktuell & Termine

Heidelberg aktiv gegen Einwegbecher
Die Stadt Heidelberg macht sich für einen Kaffeegenuss im Mehrwegbecher stark indem sie unter anderem die Heidelberger Unternehmen bei der Einrichtung eines einheitlichen Pfandsystems unterstützt. mehr dazu

Jedes Jahr helfen viele Menschen ihre Stadt zu putzen. Hier die engagierten Putzerinnen und Putzer beim Waldputztag in Rohrbach 2019. (Foto: Stadt Heidelberg)

Abfall aktuell

Termine & Neuigkeiten

Recyclinghöfe an Fastnachtsdienstag bis 12 Uhr geöffnet

Die Recyclinghöfe der Stadt Heidelberg sind am Fastnachtsdienstag, 25. Februar 2020, ab 12 Uhr geschlossen. 

Mehr Informationen rund um die Recyclinghöfe der Stadt

Jetzt anmelden: Heidelberger Frühjahrsputz vom 22. bis 29. März 2020

Von Sonntag, 22. März, bis Sonntag, 29. März 2020, können sich Bürgerinnen und Bürger, Gruppen, Firmen und Vereine für die Sauberkeit Heidelbergs stark machen und gemeinsam ihre Stadt von herumliegendem Abfall säubern. Am Ende der Putzwoche sollen öffentliche Plätze, Schulwege, Spielplätze, Grünanlagen sowie Wald und Wiesen wieder blitzblank sein. 2019 haben sich 4.000 Menschen an der stadtweiten Putzaktion beteiligt: so viele wie noch nie. Insgesamt sammelten sie über 150 Kubikmeter Abfall ein.
Die Stadt engagiert sich mit der Frühjahrsputzwoche an der europaweiten Kampagne „Let´s clean up Europe“. Ziel ist es, europaweit ein Zeichen gegen herumliegenden Müll zu setzen und für das Thema zu sensibilisieren. 
Ab sofort können sich Interessierte zu der Putzwoche unter Telefon 06221 58-29999 oder über ein Onlineformular unter www.heidelberg.de/fruehjahrsputz anmelden, Auf der Internetseite findet man außerdem weitere aktuelle Informationen und Fotos einzelner Aktionen aus den vergangenen Jahren.

mehr dazu

Tausch- und Verschenkmarkt mit neuen Funktionen

Was bei den einen schon lange unbenutzt herumsteht und stört, kann für die anderen ein lang gesuchtes Liebhaberstück sein. Schade nur, dass die einen oft von den anderen nichts wissen. Mit dem Tausch- und Verschenkmarkt der Stadt Heidelberg können beide Parteien zusammenfinden. Hier können die Nutzerinnen und Nutzer ihre Angebote oder Gesuche für Dinge, die getauscht oder verschenkt werden sollen, rund um die Uhr selbstständig eingeben.

Der Onlinemarkt bietet jetzt neue Möglichkeiten. So wurde er um die Kategorien "reparieren" und "verleihen" erweitert. Auch kann nun die Ansicht auf das Ausgabemedium angepasst werden. Die neue Version macht es möglich, bis zu 5 Fotos hochzuladen, die jetzt, zur besseren Ansicht, auch vergrößert werden.

Im Heidelberger Onlineangebot sind die Tausch- und Verschenkmärkte der Städte Mannheim und Ludwigshafen, der Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar Kreises (AVR) und des Neckar-Odenwaldkreises verlinkt.

zum Heidelberger Tausch- und Verschenkmarkt 

Die Abfallgebühren werden 2020 erhöht

Erstmalig seit 2016 steigen in Heidelberg die Abfallgebühren: Der Heidelberger Gemeinderat hat am Donnerstag, 21. November 2019, entschieden, die Gebühren zum 1. Januar 2020 für die kommenden zwei Jahre zu erhöhen. Grund dafür sind die allgemeinen Kostensteigerungen sowie steigende Preise für die Verwertung und Entsorgung von Abfällen. Die Stadt bleibt mit der Änderung ihrem Motto treu, starke Anreize zur Abfallvermeidung und Abfalltrennung zu schaffen.

mehr dazu

Trotz warmer Wintertemperaturen: der städtische Winterdienst steht bereit

Bis zu 140 Winterdienst-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter stehen seit  Mitte November, in den städtischen Ämtern bereit, um Straßen und Wege zu räumen, falls der Winter Einzug hält. Ab vier Uhr morgens bis 22 Uhr wird bei Schnee und Eis gestreut und geräumt. Bis ein Uhr nachts und an den Wochenenden bis vier Uhr sorgt die Notdienst-Schicht für freie Straßen. Zur Sicherheit im Winter müssen die Bürgerinnen und Bürger ihren Teil beitragen. Gemäß der kommunalen Satzung müssen die Anliegerinnen und Anlieger die Gehwege bei Schnee und Glätte an Wochentagen durchgehend bis 21 Uhr räumen und streuen – an Wochentagen ab 7 Uhr morgens, an Sonn- und Feiertagen ab 8 Uhr. 

mehr dazu

Plastik vermeiden: Gelbe Tonnen ersetzen die Gelben Säcke

Für die Sammlung von Verpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundmaterialien können entweder Gelbe Säcke oder Gelbe Tonnen verwendet werden. Beides zusammen ist nicht möglich. Die Stadt Heidelberg weist darauf hin, dass es grundsätzlich nicht erlaubt ist, wenn eine Gelbe Tonne vorhanden ist, gleichzeitig Gelbe Säcke zu verwenden – auch nicht, um den Abfall für die Gelbe Tonne darin zu sammeln. Auch dürfen die gelben Säcke nicht für andere Zwecke als zur Sammlung der Verpackungsabfälle genutzt werden.
 
Um eine zweckbezogene Verwendung der Gelben Säcke auf die Sammlung der Verpackungen zu gewährleisten, sind die Bürgerämter aufgerufen, die Ausgabe auf eine Rolle zu beschränken. Da die Gesamtmenge an Gelben Säcken durch vertragliche Regelungen begrenzt ist, müssen Mehrmengen durch die Stadt Heidelberg dazugekauft werden. Die Einschränkung verhindert erhöhte Kosten, die von der Allgemeinheit getragen werden muss. 

mehr dazu

Mülltüten aus „Biofolie“ nicht geeignet für die Sammlung von Bioabfällen

Für die Sammlung von Bioabfällen werden im Einzelhandel Mülltüten aus sogenannter Biofolie (biologisch abbaubaren Werkstoffen) angeboten. Ähnlich wie andere Kunststoffsäcke werden auch diese bei der Vorsortierung der Bioabfälle im Kompostwerk maschinell aussortiert und als Restmüll entsorgt. Daher sind sie ungeeignet für die Bioabfalltonne.
Kompostierungsversuche von Verpackungen aus biologisch abbaubaren Werkstoffen haben gezeigt, dass Biofolien auch nach einem halben Jahr noch nicht kompostiert waren. Der Rotteprozess im Heidelberger Kompostwerk ist aber verfahrenstechnisch auf zehn Wochen beschränkt.
Die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg empfiehlt für die Sammlung von Bioabfällen einfache Papiertüten oder – sehr kostengünstig – Zeitungspapier zu verwenden. Papier hat den Vorteil, dass es die Feuchtigkeit bindet und so eine Geruchsentwicklung reduziert.

mehr dazu

Abfuhrtermine der Müllabfuhr

Mit den Abfuhrterminen online kann sich jeder Haushalt seinen individuellen Entsorgungsplan zusammenstellen. Nach Straßennamen und Hausnummern geordnet, sind die Leerungs- und Abholtermine für die Restmüll-, Bioabfall- und Papiertonne, für den Gelben Sack / die Gelbe Tonne aufgelistet. Die individuelle Tabelle kann problemlos ausgedruckt werden.

Die App erinnert an die Müllabfuhrtermine

Nutzerinnen und Nutzer eines Smartphones können sich über die städtische App "mein Heidelberg" neben vielen anderen Funktionen auch ihre Müllabfuhrtermine anzeigen lassen. Mit dem persönlichen Abfallkalender kann man sich sogar an den nächsten Abfuhrtermin erinnern lassen.
Die App kann kostenfrei für die Betriebssysteme Android (Google Play) und iOS (App Store) heruntergeladen werden.


Feiertage für die Müllabfuhr

An gesetzlichen Feiertagen macht die Müllabfuhr Pause. Damit die Müllbehälter nicht stehen bleiben, kommt die Müllabfuhr einen Werktag früher oder später. Die Terminverschiebungen werden auch in der örtlichen Presse und im Stadtblatt veröffentlicht. Auch im Abfallkalender sind diese Veränderungen vermerkt.

Terminverschiebungen werden gerne auch per E-Mail zugeschickt mit dem Newsletter Abfall


Sperrmülltermine

Zweimal im Jahr kann jeder Privathaushalt Sperrmüll kostenfrei entsorgen lassen. Anmeldungen müssen schriftlich - mindestens vier Wochen vorher - zu den vorgegebenen Terminen im jeweiligen Stadtteil abgegeben werden. 

Für Großwohnanlagen (über 20 Wohnungen) bestehen Sonderregelungen. Die zuständige Hausverwaltung erhält auf Wunsch telefonische Extra-Termine.


Stadtteilbegehungen für ein sauberes Heidelberg

In regelmäßigen Abständen lädt die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelbergs die Mitglieder der Stadtteilvereine, des Gemeinderats, die Bezirksbeiräte, die Kinderbeauftragten und engagierte und interessierte Bürger/-innen zu einer Begehung ihres Stadtteils ein. Hier können Verbesserungen mit den Verantwortlichen persönlich besprochen und vereinbart werden.

Die Begehungen bieten die Möglichkeit, darauf hinzuweisen, welche Ecken und Bereiche besondere Aufmerksamkeit erfordern oder wo nach Ansicht der Bewohner/-innen häufiger gereinigt werden sollte. Hier können konkrete Vereinbarungen zur Verbesserung der Sauberkeit des Stadtteils getroffen werden.

Der Leiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg, Rolf Friedel steht bei den Begehungen gemeinsam mit Mitarbeiter/-innen seines Amtes sowie Vertreter/-innen des Landschafts- und Forstamtes sowie des Tiefbauamtes für Anregungen und Kritik zur Verfügung.

Alle Termine in 2019

  • Altstadt: Dienstag, 28. Mai 2019 um 17 Uhr; Treffpunkt: Universitätsplatz
  • Boxberg: Mittwoch, 3. Juli 2019 um 17 Uhr; Treffpunkt: Waldparkschule
  • Emmertsgrund: Dienstag, 16. Juli 2019 um 17 Uhr; Treffpunkt: Emmertsgrundpassage, Treff 22
  • Handschuhsheim: Dienstag, 24. September 2019 um 17 Uhr; Treffpunkt: Tiefburg
  • Kirchheim: Dienstag, 1. Oktober 2019 um 16 Uhr; Treffpunkt: Bürgerzentrum
  • Bahnstadt: Dienstag, 15. Oktober 2019 um 16 Uhr; Treffpunkt: Langer Anger / Schwetzinger Terrasse 
  • Bergheim: Dienstag, 29. Oktober 2019 um 16 Uhr; Treffpunkt: Eingang Stadtbücherei Poststraße