Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Clemens-Brentano-Preis

für Literatur der Stadt Heidelberg

Nominierungen 2022: Essayistische Werke von sechs Autorinnen und Autoren im Juryentscheid

Die Namen stehen fest: Sechs Autorinnen und Autoren sind 2022 für den Clemens-Brentano-Preis für Literatur der Stadt Heidelberg nominiert. Er wird in diesem Jahr in der Sparte Essay vergeben. Die Nominierten sind:

  • Asal Dardan (Jahrgang 1978) mit „Betrachtungen einer Barbarin“ (Hoffmann und Campe Verlag, 2021)
  • Hanna Engelmeier (Jahrgang 1983) mit „Trost. Vier Übungen” (Verlag Matthes & Seitz Berlin, 2021)
  • Charly Hübner (Jahrgang 1972) mit „Motörhead oder Warum ich James Last dankbar sein sollte.“ (Verlag Kiepenheuer & Witsch, 2021)
  • Nina Kunz (Jahrgang 1993) mit „Ich denk, ich denk zu viel“ (Verlag Kein & Aber, 2021)
  • Jenny Schäfer (Jahrgang 1985) mit „Durch Fenster reden“ (SUKULTUR Verlag, 2021)
  • Maren Wurster (Jahrgang 1976) mit „Papa stirbt, Mama auch“ (Verlag Hanser Berlin, 2021)

Am Freitag, 4. März 2022, wird bekannt gegeben, wen die Jury in diesem Jahr mit dem Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg ehrt.
Die Preisverleihung findet voraussichtlich – und abhängig von der Pandemielage –  im Sommer 2022 im Programm der UNESCO City of Literature Heidelberg statt. Genauere Informationen werden rechtzeitig mitgeteilt.

INFO

Clemens-Brentano-Preis

Satzung (82,4 KB)


Zum Preis

Der Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg wird seit 1993 jährlich im Wechsel in den Sparten Erzählung, Essay, Roman und Lyrik an deutschsprachige Autorinnen und Autoren vergeben, die mit ihren Erstlingswerken bereits die Aufmerksamkeit der Kritiker und des Lesepublikums auf sich gelenkt haben.

Der Preis ist deutschlandweit einmalig, denn die Jury setzt sich aus professionellen Literaturkritikerinnen und -kritikern sowie aus Studierenden des Germanistischen Seminars der Universität Heidelberg zusammen. Diese besondere Zusammensetzung der Jury aus engagierten und interessierten jungen Menschen sowie bereits im Beruf stehenden Profis ist Garant für eine erfolgreiche Auswahl einer Autorin oder eines Autors für die Auszeichnung.

(Eigen-)Bewerbungen für den Preis sind nicht möglich, die Nominierungen erfolgen aus dem Kreis der professionellen Jurorinnen und Juroren sowie dem begleitenden Seminar der Universität Heidelberg. 

Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die Preisträger/-innen