Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Rathaus / Stadtverwaltung / Ämter von A bis Z / Bürger- und Ordnungsamt / Abstimmung: Wer wird Heidelbergs Nachtbürgermeister/Nachtbürgermeisterin?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Bürger- und Ordnungsamt
Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-17000
Fax 06221 58-17900

Livestream nachträglich anschauen
Am 22. Juli stellten sich die aussichtsreichsten Kandidatinnen und Kandidaten per Online-Übertragung der Jury und der Öffentlichkeit vor. 

Sommerferien-Öffnungszeiten
In den Sommerferien vom 30.Juli bis 12. September 2020 gelten unter anderem in den Bürgerämtern der Stadt und weiteren Dienststellen andere Öffnungszeiten mehr dazu

Wer wird Heidelbergs Nachtbürgermeister?

Entscheidung am 8. Oktober

Die Vorauswahlverfahren für die Position der Nachtbürgermeisterin oder des Nachtbürgermeisters sind abgeschlossen: Die Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der regionalen Gastro- und Nachtkulturszene, der Jugend- und Studierendenvertretungen sowie der Stadtgesellschaft, hat die folgenden Bewerberinnen und Bewerber ins letzte Rennen geschickt. Sie sind aus ihrer Sicht in folgender Reihenfolge am besten geeignet, um in der Altstadt die Lärmsituation zu befrieden: Florian Schweikert und Hannes Diether (Zweier-Team), Benjamin Punke, Alexander Beck. 

Der Gemeinderat wird am 8. Oktober 2020 darüber entscheiden, wer von ihnen in Heidelberg Nachtbürgermeister wird.

Florian Schweikert und Hannes Diether - „Neues Nachtleben in Heidelberg angehen“

Hannes Diether (l.) und Florian Schweikert (Fotos: privat)

„Heidelberg ist jung, dynamisch, im besten Sinne Unistadt.Ein attraktives Abendprogramm, das Anwohner*innen, Studierende und Gäste aus aller Welt anspricht und die hohe Lebensqualität der (Alt-)Stadt unterstreicht und erhält, sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
Seit vielen Jahren sind wir Teil dieses Nachtlebens und kennen die Akteur*innen als auch
die Konflikte der Szene. Durch unsere Tätigkeit beim Metropolink Festival und den Breidenbach Studios, sind wir bereits in der Zusammenarbeit mit Ämtern und Kommunalpolitik vertraut.Gemeinsam mit euch als Stadtgesellschaft wollen wir der Krise trotzen und ein nachhaltiges, sozial verträgliches und vielfältiges Nachtleben in Heidelberg angehen.“
 


Benjamin Punke - „Ich will mich den Konflikten stellen“

Benjamin Punke (Foto: Punke)

„Anwohnende und Partyvolk - zwei unvereinbare Fronten? Seit über 10 Jahren bin ich hauptberuflich als DJ und Veranstalter im Nachtleben tätig und kenne die Konflikte, die immer wieder entstehen. Genau diesen will ich mich stellen, zum Beispiel mit Awareness-Konzepten (vor allem auch Corona-Vorsichtsmaßnahmen) oder Gesprächsrunden. Drei Dinge sind essentiell: eine tolerante Sichtweise, die Ruhe bewahren und Schlichtungsstrategien. Ich möchte die Nachtmobilität ausbauen, um einen sicheren und ruhigen Heimweg zu gewährleisten. Im Studium erlernte Beratungsmethoden setze ich aktiv bei der Auseinandersetzung mit Bürgern und in der Gremientätigkeit ein und greife auf bereits entstandene Netzwerke zurück.“


Alexander Beck - „Lust auf Nightlife, Lust auf Heidelberg“

Alexander Beck (Foto: Weizel)

„30 Jahre Hamburg sind faszinierend, aber das Herz ist in Heidelberg geblieben und es zieht mich zurück. Jahrzehntelange Erfahrung, als Gastronom und Eventmanager. Ich verstehe die Belange des Stadtmarketings und der Veranstalter, die Interessen der Gastronomen und die Bedenken der Anwohner. Diplomatisch, entschlussfreudig und open minded. Ein Auge für die richtige Mischung aus Tradition und Trend. Besonders wichtig –  Nachhaltigkeit. Aus wirtschaftlicher, ökologischer und vermarktender Sicht. Und das Wichtigste. Lust auf Nightlife. Lust auf Gastronomie. Lust auf Heidelberg.
Ich freue mich auf ein Jahr voller Herausforderungen und richtungsweisender Visionen.“


19 Bewerbungen waren ursprünglich eingegangen, die aussichtsreichsten Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich am 22. Juli 2020 per Livestream der Jury und der Öffentlichkeit vorgestellt. Präsentieren durften sich die Bewerberinnen und Bewerber, die bei der Online-Abstimmung vom 13. bis 17. Juli die meisten Stimmen erhalten hatten. An der Abstimmung hatten sich insgesamt 8.454 Personen beteiligt, die ihrer Favoritin oder ihrem Favoriten jeweils eine Stimme geben konnten. 

Für die Beiträge sind die Kandidaten um den Posten des Nachtbürgermeisters in vollem Umfang selbst verantwortlich.

So geht es weiter:

  • Donnerstag, 8. Oktober 2020: Entscheidung des Gemeinderates: Aus den drei geeignetsten Bewerbungen wählt das Gremium in öffentlicher Sitzung die Nachtbürgermeisterin oder den Nachtbürgermeister aus.