Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Jurte BIWAQ Messe (Foto: Dr. Fries)

Einblicke BIWAQ-IV Projekt

Hasenleiser – Fit für die digitale Zukunft: Qualifizierung, Beschäftigung und Nahversorgung im Stadtteil

Über zahlreiche öffentliche Veranstaltungen und Berichterstattungen möchten wir das BIWAQ-IV-Projekt „Hasenleiser – Fit für die digitale Zukunft: Qualifizierung, Beschäftigung und Nahversorgung im Stadtteil“ bekannt machen und Arbeitssuchende wie Unternehmen für eine Teilnahme gewinnen.

Das Projekt „Hasenleiser – fit für die digitale Zukunft“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ“ durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

BIWAQ-Messe am 24. September 2019

Das war ein guter Auftakt: Rund 150 Interessierte waren am 24. September in Heidelberg-Rohrbach dabei, als beim Projekt „Hasenleiser – Fit für die digitale Zukunft – Qualifizierung, Beschäftigung und Nahversorgung im Stadtteil” der Startschuss fiel. Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck eröffnete die Infomesse, die für Arbeitsuchende viele nützliche Tipps bereithielt – und wer wollte, konnte sich sogar sofort praktische Unterstützung holen.
 
Die lange Menschenschlange vor der Jurte wollte einfach nicht abreißen. Bis zum Ende der BIWAQ-Veranstaltung standen Menschen vor dem Nomadenzelt, in dem die Fotografin Sabine Arndt professionelle Bewerbungsfotos schoss. Alle, die das kostenlose Angebot nutzen wollten, kamen auch dran, genauso wie diejenigen, die ihre Bewerbungsmappen bei den Heidelberger Diensten auf Tauglichkeit überprüfen lassen wollten.

Die Projektpartner Caritas Heidelberg, welche auch das Quartiersmanagement im Hasenleiser leitet, und die Heidelberger Dienste hielten Beratungsangebote rund um Bewerbung, Arbeit und Familie vor und wurden dabei vom JobCenter, die ein neues Förderprogramm für Unternehmen mitgebracht hatten und dem Bündnis für Familie Heidelberg unterstützt. Qualifizierungsangebote vor und informierten Gewerbetreibende, die Ausbildung und Beschäftigung bieten können.
Habito e. V. lockte die zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils mit einem Buffet, das sich sehen lassen konnte. Wer gerne in der Gastronomie arbeiten möchte, kann dank einer Schulung bei Habito lernen, wie man diese Köstlichkeiten herstellt und ansprechend herrichtet. Darüber hinaus werden Qualifizierungen im Bereich haushaltsnaher Dienstleistungen und Veranstaltungsorganisation angeboten.

Auch der kostenlose Check von Fahrrädern und die Fahrradcodierung wurden gerne in Anspruch genommen. Viel Erstaunen rief die Siebdruckmaschine hervor, mit der jeder eine kostenlose BIWAQ-Stofftasche selbst bedrucken durfte: „Ich kaufe im Hasenleiser“, lautete der Spruch, der schließlich die Taschen zierte und mit dem die Bewohnerinnen und Bewohner den Appell in ihren Stadtteil hineintragen, auch dort einzukaufen. Auch darum geht es bei diesem BIWAQ-Projekt: Es qualifiziert nicht nur Arbeitsuchende und bringt es in Beschäftigung, sondern es verbessert auch die Nahversorgung im Stadtteil und wertet den wirtschaftlichen Standort für Gewerbetreibende auf. Damit schließt sich der Kreis, denn ist die lokale Wirtschaft gestärkt, entstehen mehr Arbeitsplätze und noch mehr Arbeitsuchende finden eine Qualifizierung, Ausbildung oder Arbeit.

Bilderserie


Jobfrühstück

Jurte

Auch Unternehmen können sich bei der Umsetzung von BIWAQ IV beteiligen und davon profitieren. Als Kooperationspartner stellen Sie z. B. Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze für die Projektteilnehmenden zur Verfügung. Nutzen Sie die Chance, vielleicht sind künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darunter.