Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Startseite / Rathaus / Stadtverwaltung / Ämter von A bis Z / Kulturamt / Führungen, Ausstellungen & Publikationen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Kulturelle Stadtführungen, Ausstellungen, Reihen und Publikationen

In Kooperation mit dem Kulturamt finden regelmäßig Stadtführungen statt. An dieser Stelle finden Sie zudem Informationen über ausgewählte Ausstellungen, Veranstaltungsreihen und Publikationen zu Kunst und Kultur Heidelbergs. 

Ausstellungen

Stadtführungen

Im Rahmen des Hölderlin-Jubiläumsjahres:

Heidelberg im poetischen Augenblick: Auf den Spuren Hölderlins | Stadtführung | 20. Juni 2021 | 15 Uhr | Marktplatz

Friedrich Hölderlin war mehrmals in Heidelberg, schon als Schüler. Und er schrieb die Ode „Heidelberg“, die vielleicht schönste und bekannteste Huldigung an die Stadt der Romantik. Wir verfolgen Hölderlins äußere Lebensstadien: Kindheit, Jugend, Schule, Studium und seine Wanderjahre bis hin nach Frankfurt, wo er seine Diotima fand. Der Hauslehrer Hölderlin und die Bankiersgattin Susette Gontard gehören zu den Gestalten der großen Liebenden.

Die Führung unter Leitung der langjährigen Stadt- und Schlossführerin Dr. Gabriele Gerigk und der Übersetzerin Anne Sorg-Schumacher möchte sich „Heidelberg im poetischen Augenblick“ annähern.
 
Die Führung ist kostenfrei und wird entsprechend der jeweils geltenden Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt.

Sonntag, 20. Juni 2021
15 Uhr
Treffpunkt: Marktplatz am Herkulesbrunnen


„Wie von Göttern gesandt, fesselt ein Zauber einst auf die Brücke mich an …..“ | Stadtführung | 12. Juni 2021 | 14 Uhr | Universitätsplatz

„Wie von Göttern gesandt, fesselt ein Zauber einst auf die Brücke mich an …..“
Friedrich Hölderlin und Heidelberg

Heidelberg hat dem Dichter Glück gebracht.
Hier traf er eine Entscheidung, die seinem Leben eine Wendung zum Besseren gab und ihn zu Susette Gontard führte. Als Diotima hat er sie unsterblich besungen.
Heidelberg steht auch im Zusammenhang mit der Wiederentdeckung Hölderlins Anfang des 20. Jahrhunderts durch den Dichter Stefan George und seinen Kreis, der sich in Heidelberg traf.

Sieben Gästeführerinnen der „UNESCO City of Literature“-Gruppe suchen bei ihrem 1 bis 1 ½ stündigen Spaziergang nach Spuren des Dichters in der Altstadt. Hölderlins Ode „Heidelberg“ bezeichnete Eduard Mörike als das „schönste Hölderlinsche Gedicht“. Wie ist die Rezeption Hölderlins in Frankreich, England, Polen, Russland oder den USA?

Samstag, 12. Juni 2021
14 Uhr
Universitätsplatz
Tickets: 5 EURO (vor Ort)