Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

"Five HD Landings" von Peter Bösselmann

KulturLabHD

Geförderte Projekte 2017–2020

Shared Reading | Karlstorbahnhof e.V.

Die literaturbasierte Intervention Shared Reading ist ein partizipatives Leseformat, das Teilhabe fördert. Vermittelt durch Literatur entstehen neue Begegnungsräume, in denen die vielfältigen Gruppen der Stadtgesellschaft niederschwellig ins Gespräch kommen. Die SHARED READING-Gruppen werden von ehrenamtlich tätigen, ausgebildeten Leseleiter*innen (Facilitators) geleitet.
https://www.karlstorbahnhof.de/shared-reading/shared-reading/

http://shared-reading.de/


State of Process | Kalamari Klub – Freiraum für analoge Fotografie e.V.

Mit dem Projekt „State of Process“ setzt sich der Kalamari Klub intensiv mit der analogen Fotografie insbesondere durch die Dunkelkammer, Artists in Residence und das Magazin auseinander. State of Process will Heidelberg als Standort für die Auseinandersetzung mit analoger Fotografie etablieren.
https://www.kalamariklub.org/about/


Five HD LandingsTourist from Outer Space | Peter Bösselmann

„Five HD Landings, Tourist from Outer Space“ ist ein Video-Projekt für Heidelberg auf der Basis eines surrealen Science-Fiction-Plots. Für das Projekt wurden mit Dart-Pfeilen und einer Stadtkarte Heidelbergs im „Blindflug“ die fünf Landing-Points ermittelt. Dort baute der Alien-Performer, mit Schutzanzug und Atemgerät ausgerüstet, seine Kamera auf und filmte.
https://klausenpfad.de/portfolio/five-hd-landings


Sexless Babe - Building Actions | Edan Gorlicki

Das Tanzprojekt „Sexless Babe“ des Heidelberger Choreografen Edan Gorlicki handelt von einer Bewegungsstudie über geschlechtslose Körper und undefinierte Identitäten. Während der Entwicklung des Stücks sind Bürgerinnen und Bürger der Metropolregion Rhein-Neckar eingeladen, aktiv teilzuhaben, denn die Proben markieren den Startpunkt für das Programm BUILDING ACTIONS, das Menschen aktiv in die künstlerischen Prozesse einbindet.
https://edangorlicki.com/inter-actions/building-actions/


Wie reden wir im Jahr 2018 miteinander? | Arbeitskreis „Lehre vervielfalten“

Wie reden wir im Jahr 2018 miteinander und übereinander?
Hören zu und machen uns verständlich?
Der öffentliche Diskurs hat sich in der letzten Zeit sehr verschärft und ist durch eine zunehmende Rauheit geprägt.
https://vervielfalten.wordpress.com/reden-2018/


Heimaten - Fremde Räume, andere Stimmen | [Ak.T]–Theater Heidelberg e.V.

Die Uraufführung „Heimaten“ ist die dritte Arbeit der Künstlergruppe [Ak.T] – Theater Heidelberg, die sich mit dem „Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft“ beschäftigt. Das Projekt fragt nach der gesellschaftlichen Neuverortung der Begriffe, Identität, Zugehörigkeit und Selbstbestimmung.
https://akt-heidelberg.de/1291-2/


The Urban Notebook | WilliBender GbR

THE URBAN NOTEBOOK ist ein neuartiges Literatur-Graffiti Projekt in Heidelberg. An öffentlichen Plätzen steht ein offenes urbanes Buch. Großflächige Buchseiten sollen an Knotenpunkten der Stadt, stadtteilübergreifend aufgestellt werden. Das Konzept dreht sich um die Zusammenführung von moderner Literatur mit den Kunstformen aus dem Bereich der urbanen Kunst.


Live-Hörspiel „Fahrerflucht“ und „Bradbury“ | die artverwandten – Gesellschaft für abwegige Literaturen

Bei den Live-Hörabenden „Fahrerflucht“ und „Bradbury“ handelt es sich um ein Projekt, das klassische Literatur mit anderen Medienformen innovativ präsentiert und erfahrbar macht.
 
 


Innovation am Kurpfälzischen Hof | Heidelberger Sinfoniker e.V.

Mit dem Projekt „Innovation am kurpfälzischen Hof“ möchten die Heidelberger Sinfoniker eine bislang kaum bekannte Facetten unser heimischen Musikkultur wieder erlebbar machen. Hierfür wird ein neues szenisch-musikalisches Format entwickelt, für das mit Tanzschaffenden zusammengearbeitet werden soll.


SCAPES/SPACES | Medienforum Heidelberg e.V.

Mit dem Projekt „SCAPES/SPACES“ setzt sich das Medienforum Heidelberg mit dem Prozess des Erschaffens auseinander. Ziel des Projekts ist es, das gestalterische Potenzial bzw. den Prozess des Gestaltens in Form eines filmischen Portraits festzuhalten. Über ein Jahr soll ein einzigartiges Portrait der Stadt entstehen, welches über die Personen die diese Stadt gestalten wirkt.


Sternbild: Mensch | KlangForum Heidelberg e.V.

Das Klangforum Heidelberg zeigt in der sechsteiligen Konzertreihe „Sternbild: Mensch“ den Kosmos in doppelter Perspektive: als Blick und als Projektion, als Resonanz menschlicher Wahrnehmung und objektiviert in wissenschaftlicher Erfassung. Vier ortsspezifische Werke renommierter experimenteller Komponisten - teils live-elektronische und multimediale Musik für Stimmen und Instrumente - nehmen sich dieser speziellen Thematik im galaxisförmigen Heidelberger "Haus der Astronomie" an.


Circus Inclusioni | Heidelberger Beschwerdechor

Bei dem Konzertabend „Circus Inclusioni“ erleben die Zuschauer, wie in einem Zirkus, von den Akteuren des Heidelberger Beschwerdechores eine atemberaubende Vorstellung aus Raubtierdressuren, Sensationsnummern, Akrobatik und Clownerie. Es präsentieren sich Menschen mit und ohne Behinderung mit Witz und Selbstbewusstsein auf der Bühne.


Gewächse der Seele Pflanzenfantasien zwischen Symbolismus und Outsider Art | Sammlung Prinzhorn

Das inklusive Projekt „Gewächse der Seele“ rückt in der Sammlung Prinzhorn in einer breit aufgestellten und in dieser Form einmaligen Gruppierung von Ausstellungen und Performances die Bedeutung der Qualität von „Outsider Art“ über das Thema Pflanze in den Fokus. Ergänzend wird der historische mit dem aktuellen Blick auf die Künste verbunden und mit einem vielfältigen und inklusiven Programm vermittelt.


FOSSILIEN | Saadia und Siglinde Companie

FOSSILIEN ist eine audiovisuelle Stückentwicklung, die die Lebensrealität alter Menschen beleuchtet. Wie ist es in einer schnelllebigen Welt zu leben, wo sich alles rasant verändert? Welche Prozesse geschehen im alternden Körper und welche Geschichten erzählt er uns? Wie wollen wir alt werden? Welche Potentiale bietet das Alter? Können die unterschiedlichen Perspektiven auf die Welt in friedlicher Weise koexistieren?


AuswärtsKino | Medienforum Heidelberg e.V.

Mit dem AuswärtsKino sollen Filme an außergewöhnlichen Orten der Stadt Heidelberg projiziert werden, sodass Film, Ort (und Publikum) symbiotisch aufeinander wirken. Konkret sollen Filme an noch unentdeckten, kulturell nicht erschlossenen Orten gezeigt werden, die thematisch einen engen Zusammenhang mit dem Sujet des Films bieten.


1932 – Grüße aus Berlin | [Ak.T]–Theater Heidelberg e.V.

Bei dem Projekt „1932 - Grüße aus Berlin UA“ handelt es sich um eine Theaterperformance zum bürgerlichen Leben in "Weimarer Verhältnissen". Ausgangspunkt ist ein kostbarer Fund beim Sperrmüll. Die Briefe zweier Brüder in Berlin an ihre Eltern in der Kurpfalz. Der Fund regt die Gruppe spontan an, einen kreativen Umgang mit seinen Inhalten und Motiven zu suchen. Geplant ist eine theatrale und filmische Umsetzung, damit aus privaten Zeugnissen ein Panorama von historischer Dimension wird.


Heidelberger Autor*innen schreiben für die Wanderbühne | Theater Carnivore

In Zusammenarbeit zwischen Heidelberger Autoren*innen und der Wanderbühne Theater Carnivore sollen zeitgemäße Stücke für die Wanderbühne geschrieben werden. Es gibt heute keine Literatur für die Wanderbühne.


Molecular Scars / The Event | Edan Gorlicki INTER-ACTIONS

Das Thema kollektive Ängste und Traumata wird in der Folge aus drei Uraufführungen in einer vielschichtigen Interaktion mit Wissenschaftler*innen, Bürger*innen und Künstler*innen im Format Building-Actions erforscht.


Gleichgewicht | Studentenchor Heidelberg e.V.

Der Studentenchor Heidelberg plant eine Beteiligung am Programm für den Beethovenfrachter, der im März 2020 auch in Heidelberg Station macht. Für das Konzert wurde ein künstlerisches Konzept entwickelt, das sich mit dem Begriff der Freiheit auseinandersetzt und dabei auf Ideen der beiden Jubilare Hegel und Hölderlin zurückgreift.


Sternbild: Mensch IV – VI | KlangForum Heidelberg e.V.

Das Projekt „Sternbild: Mensch IV-VI“ ist eine Weiterführung einer sechsteilig angelegten Reihe von Veranstaltungen zum Thema der musikalischen Kosmologie, die mit „Konzert“ nur unvollständig beschrieben wären.
https://klangforum-heidelberg.de/veranstaltung/sternbild-mensch-iv-heidelberger-kunstverein-2020


Talking Heads | BBHD Kollektiv

Die Reihe „Talking Heads“ versteht sich als innovativer Beitrag zur Kunst- und Kulturszene Heidelbergs und der Metropolregion Rhein-Neckar. Es soll aufgezeigt werden, welche Potenziale und Anknüpfungspunkte unsere Stadt gerade für zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler bieten kann und im Gegenzug, welches Potenzial die Auseinandersetzung mit neuen Positionen der aktuellen Kunst für das Denken und Forschen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern birgt.


culture ping pong | Initiative Culture Ping Pong Simaera U.G.

Die Initiative Culture Ping Pong versteht Tischtennisplatten als Plot und Begegnungspunkte im öffentlichen Raum. Künstlergruppen sollen die Oberfläche von Tischtennisplatten gestalten. Ziel ist es neue Formen der Zusammenkunft und sozialer Interaktion innerhalb der Subkulturen zu entwickeln.


Innovation am Kurpfälzischen Hof 2 | Heidelberger Sinfoniker e.V.

Mit dem Projekt „Innovation am kurpfälzischen Hof“ möchten die Heidelberger Sinfoniker einige bislang kaum bekannte Facetten unserer heimischen Musikkultur wieder erlebbar machen. Hierfür wird ein neues szenisch-musikalisches Format entwickelt, für das mit Tanzschaffenden zusammengearbeitet werden soll. Das Auftaktprojekt „Carl Theodors Ballettwerkstatt“ am 14. und 15. September 2019 in Kooperation mit der Ballettwerkstatt Heidelberg verlief sehr erfolgreich.
https://heidelberger-sinfoniker.de/konzerte/carl-theodors-ballettwerkstatt-innovation-am-kurpfaelzischen-hof-79.html
 


WoAndersKino 2020 | Medienforum Heidelberg e.V.

Mit dem Folgeprojekt „WoAndersKino 2020“ sollen Filme an außergewöhnlichen Orten der Stadt Heidelberg projiziert werden, sodass Film, Ort und Publikum symbiotisch aufeinander wirken. Konkret sollen Filme an noch unentdeckten, kulturell nicht erschlossenen Orten gezeigt werden, die thematisch einen engen Zusammenhang mit dem Sujet des Films bieten. Ziel hierbei ist es ein niederschwelliges Angebot zu schaffen, das Kino als kulturelles, innovatives Angebot in der Stadt zugänglich und erlebbar macht. So geht es beim AuswärtsKino sowohl um ein intensives Filmerleben, wie auch gleichermaßen um das Erschließen eines neuen Raumes.
https://www.karlstorkino.de/


Molecular Scars / Re-Cover | Edan Gorlicki INTER-ACTIONS

Molecular Scars – eine Trilogie handelt von unsagbaren Ereignissen, die erst das Leben einzelner und später das Leben einer ganzen Gruppe oder Gesellschaft und ihren Umgang mit anderen Menschen verändern. In drei aufeinander aufbauenden Stücken beleuchten der Choreograf und sein Team drei Jahre lang die individuellen und gesellschaftlichen Prozesse, die auf eine Katastrophe folgen und fragen, wie wir alle ihnen begegnen können und was der zeitgenössische Tanz zu diesem Prozess beitragen kann.
https://edangorlicki.com/


Interdisziplinäres Konzert „Aufbruch“ | Scriabin Code

SCRIABIN CODE ist ein interdisziplinär und multisensual arbeitendes Ensemble, in dem klassische Musik, Jazz und raumfüllend projizierte Live-Bewegtmalerei als experimentelles Gesamtkunstwerk auf das engste miteinander interagieren. Farbe, Form und Licht werden mit dem Ansatz der Raumkunst zu einer neuen absoluten Einheit erhoben. Nach mehreren Programmen – darunter „#Bauhausmatrix“ 2019 – konzipiert das Ensemble für 2020 ein neues Programm unter dem Titel „Aufbruch“.
https://www.scriabincode.com/


G.I.F.T | Felician Hohnloser

Soll in einer kollektiven Stückentwicklung eine experimentelle Performance über Männlichkeit in einer toxischen Gesellschaft erarbeitet werden. Durch die Entkoppelung vom klassischen Theaterraum und die Arbeit mit neuen Medien, sowie einer inhaltlichen Überreizung und ständiger Dekonstruktion, soll ein Format entstehen, das für die Spielenden und das Publikum eine Herausforderung darstellt.
http://felician-hohnloser.de/


Shared Reading | Kulturhaus Karlstorbahnhof e.V.

Literaturbasierte Intervention Shared Reading ist ein partizipatives Leseformat, das Teilhabe fördert. Vermittelt durch Literatur entstehen neue Begegnungsräume, in denen die vielfältigen Gruppen der Stadtgesellschaft niederschwellig ins Gespräch kommen. Shared Reading findet auf Initiative des Karlstorbahnhofs seit 2018 in Heidelberg statt. Nachdem im ersten Projektjahr das bislang bundesweit größte Shared Reading-Netzwerk in Heidelberg entstand, ist Heidelberg seit Mitte 2019 Shared-Reading-Regionalzentrum.
https://www.karlstorbahnhof.de/shared-reading/shared-reading/; http://shared-reading.de/


Die Würde des Menschen ist unantastbar | Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

Das vom Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma koordinierte und von der gesamten Stadtgesellschaft getragene Projekt „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ wird Heidelberg als eine Stadt zeigen, die Flagge zeigt gegen Demokratiefeindlichkeit und Demokratieskepsis. Den Ausgangspunkt des Projekts bildet die von der renommierten Künstlerin Ute Jürß konzipierte künstlerische Intervention „Die Unantastbarkeit der Würde“. Das Projekt soll durch Fassadenprojektionen, Fahnen, Plakate und durch virtuelle Komponenten im öffentlichen Raum sichtbar gemacht werden
https://dokuzentrum.sintiundroma.de/