Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Europäischer Wettbewerb: 19 Preise gingen nach Heidelberg

„YOUrope – es geht um dich!“ lautete das Motto des 66. Europäischen Wettbewerbs. 19 Schülerinnen und Schüler aus drei Heidelberger Schulen waren in diesem Jahr erfolgreich. Sie gewannen zwei Landespreise und 17 Ortspreise. Bürgermeister Dr. Joachim Gerner übergab die Urkunden und Preise am Europatag, dem 9. Mai 2019, im Heidelberger Rathaus im Beisein von Andrea Noe, Landesbeauftragte des Europäischen Wettbewerbs, Mareike Wangemann von der Landeszentrale für politische Bildung und Matthias Kutsch von der Europa-Union. Die Wettbewerbsarbeiten sind noch bis 18. Mai im Rahmen einer Ausstellung im Foyer des Rathauses zu sehen.

Paul Goldschmidt von der Carl-Bosch-Schule und Carlotta Breuhahn vom Elisabeth-von-Thadden-Gymnasium (Foto: Rothe)
Holten beim Europäischen Wettbewerb zwei Landespreise für Heidelberg: Paul Goldschmidt von der Carl-Bosch-Schule und Carlotta Breuhahn vom Elisabeth-von-Thadden-Gymnasium. (Foto: Rothe)

Der Europäische Wettbewerb ist der traditionsreichste deutsche Schülerwettbewerb zu europäischen Themenstellungen. Seit über 60 Jahren setzen sich Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen kreativ mit aktuellen europäischen Themen auseinander. Träger des Wettbewerbs ist die Europäische Bewegung Deutschland. Mehr als 70.000 Schülerinnen und Schüler nahmen 2019 am Wettbewerb teil.

„Das Jahr 2019 ist ein entscheidendes für Europa, denn durch den Brexit und die Europawahl werden die europäischen Karten neu gemischt. Deshalb ist es wichtig, dass durch Wettbewerbe wie diesen bei den jungen Menschen ein Bewusstsein für Europa, den Wert der Demokratie und die Bedeutung der Wahlen geschaffen wird“, sagte Bürgermeister Dr. Joachim Gerner. Beim Wettbewerb haben die Schülerinnen und Schüler Kampagnen für die Europawahl gestaltet und sich in ihren Arbeiten mit politischer Kommunikation im digitalen Zeitalter auseinandergesetzt: Welche Rolle spielen Influencer, Fake News und Social Bots in der Meinungsbildung? Die eigene Meinung konnte kreativ ausgedrückt werden mit Street Art, Songs, Bildern, Filmen und vielem mehr.

Die Preisträger der Heidelberger Schulen

Die Landespreise gingen in diesem Jahr an Paul Goldschmidt von der Carl-Bosch-Schule sowie an Carlotta Breuhahn vom Elisabeth-von-Thadden-Gymnasium. Die Carl-Bosch-Schule war in diesem Jahr besonders erfolgreich: Zwölf Schülerinnen und Schüler freuten sich über Ortspreise, ebenso vier Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Thadden-Schule und eine Schülerin der Wilckensschule.

Foto zum Download