Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Leuchtende Spuren für Frauenrechte

Heidelberger Veranstaltungen und Aktionen rund um den Internationalen Frauentag am 8. März

Plakat zur Veranstaltung ,,Femme Slam“ – Poetry-Slam im Café Leitstelle.
Plakat zur Ausstellung „Woran das Herz hängt. Flucht und Erinnerung“ im Rathaus.

Seit über 100 Jahren wird am 8. März der Internationale Frauentag gefeiert. Im Mittelpunkt dieses Aktionstages steht die Rolle von Frauen in der Gesellschaft. In Heidelberg finden im Jahr 2020 rund um den Weltfrauentag wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen unterschiedlicher Akteurinnen und Akteure statt, teilweise unterstützt von der Stadt Heidelberg. Eine Auswahl:

  • „Woran das Herz hängt. Flucht und Erinnerung“ – Ausstellung im Rathaus
    Die Ausstellung „Woran das Herz hängt. Flucht und Erinnerung“ bringt Fluchterfahrungen von Frauen aus der ganzen Welt zusammen. Gezeigt werden Fotografien von Gegenständen, die diese Frauen aus ihren Heimatländern mitgebracht haben und denen sie eine persönliche Bedeutung beimessen. Sie zeigen individuelle Lebensgeschichten, Erinnerungen und Hoffnungen. Ergänzt wird die Ausstellung durch Gegenstände, die Frauen und Kinder hinter Gittern hergestellt und genutzt haben. Die Ausstellung wird von Donnerstag, 5. März, bis Donnerstag, 26. März 2020, im Foyer des Heidelberger Rathauses, Marktplatz 10, 69117 Heidelberg, zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Leiterin des Amtes für Chancengleichheit Dörthe Domzig wird die Ausstellung am Donnerstag, 5. März 2020, um 20 Uhr mit einem Grußwort eröffnen. Veranstalter ist der Verein „EVA Empathie, Vielfalt, Austausch Heidelberg e.V.“ in Kooperation mit dem Amt für Chancengleichheit sowie weiteren Heidelberger Vereinen und Einrichtungen. Weitere Infos und Anfragen zu Führungen gibt es online unter www.eva-heidelberg.de oder per E-Mail an info@eva-hd.de.
  • „Femme Slam“ – Poetry-Slam im Café Leitstelle
    Das Amt für Chancengleichheit und „Word up“ laden am Samstag, 7. März 2020, um 20 Uhr zum „Femme Slam“ ins Café Leitstelle, Emil-Maier-Straße 16, 69115 Heidelberg. Der Poetry-Slam verleiht Frauen in ihrer Vielfalt eine Stimme und setzt sich kritisch mit gesellschaftlichen Zuschreibungen und Benachteiligungen auseinander. Zu Gast sind Luca Swieter, Miedya Mahmod, Andrea van Bebber, 23UHR35, Yasmin Köseli, Sylvie Le Bonheur, Anna Teufel und Damaris Defait. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei.
  • „Leuchtende Spuren – Hommage an berühmte Frauenrechtlerinnen in Heidelberg“ auf dem Bergfriedhof
    Eine musikalische Lesung mit Elisabeth Auer und Mathias Wendel zu Ehren von Anna Blum, Marie Baum, Camilla Jellinek und Marianne Weber. Die vier Frauenrechtlerinnen waren allesamt Heidelberger Bürgerinnen, die auf dem Bergfriedhof begraben sind. Im Rahmen der Reihe „Hommage an ...“ soll deren Engagement und Lebenswerk an diesem Abend gewürdigt werden.  
    • Anna Blum (1843 bis 1917) setzte sich für die Anerkennung weiblicher Kultur und für eine Verbesserung der Lebensverhältnisse und der uneingeschränkten Anerkennung der Menschenwürde von Frauen ein.
    • Marie Baum (1874 bis 1964) engagierte sich sozial wie politisch und gilt heute als Wegbereiterin der sozialen Arbeit.
    • Camilla Jellinek (1860 bis 1940) lagen juristische Fragen wie die Abschaffung des Abtreibungsparagraphen 218 am Herzen.
    • Marianne Weber (1870 bis 1954) war eine führende Akteurin in der deutschen Frauenbewegung.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 8. März 2020, um 17 Uhr in der Trauerhalle auf dem Bergfriedhof, Steigerweg 20, 69115 Heidelberg, statt. Der Eintritt beträgt 15 Euro und an der Abendkasse 17 Euro. Karten können bei Blumen Kamm per Telefon unter 0172 7242569 oder online auf www.kulturevents-rheinneckar.com erworben werden. Die Lesung ist eine Kooperation der städtischen Friedhofsverwaltung mit Kulturevents Rhein-Neckar e.V.