Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bahnstadt: Silberahorn muss gefällt werden

Baum ist nicht länger standfest im Boden verwurzelt

Auf einem Baufeld zwischen dem Heidelberg Congress Center und SkyAngle in der Bahnstadt muss ein Silberahorn gefällt werden. Bei Bauarbeiten sind leider die Wurzeln des 18 Meter hohen Baumes, der im Gehwegbereich in der Einsteinstraße steht, beschädigt worden. Nach mehreren Prüfungen und einer Sichtungsgrabung kamen Gutachter zu dem Ergebnis, dass der Baum nicht länger standfest im Boden verwurzelt ist und aus Sicherheitsgründen zeitnah gefällt werden muss.
 

„Wir wollten den Baum gern langfristig erhalten, daher haben wir alles versucht, um ihn zu retten. Leider ist uns das hier nicht gelungen. Doch an einer anderen Stelle in der Bahnstadt haben wir Erfolg. Dort werden drei etwa 15 Meter hohe Bäume ausgepflanzt und an einen neuen Ort in der Bahnstadt versetzt“, sagt Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.

Der Silberahorn in der Einsteinstraße ist zwischen 70 und 80 Jahren alt. Da dieser auf Bauschutt wächst – vermutlich Abbruchmaterial des früheren Schlachthofs – liegen die Wurzeln sehr oberflächennah und weit zu einer Seite hin. Da genau dieser ausgeprägte Seitenteil beschädigt wurde, kann sich der Baum auf Dauer nicht mehr sicher im Boden verankern. Auch eine Erholung ist laut Gutachten nicht möglich.
 

Die Stadtverwaltung hat grundsätzlich das Ziel, Bestandsbäume wo immer es geht, zu erhalten. Sie arbeitet zudem aktuell an einem neuen Prozesspapier, sodass Bäume in einer viel früheren Phase der Planung berücksichtigt werden. Damit wird der Bestandsschutz von Bäumen weiter verbessert, um weniger Bäume im Bauprozess zu verlieren. Im unvermeidbaren Fall einer Fällung werden politische Gremien und die Öffentlichkeit umfassend und frühzeitig informiert.