Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Impfaktionen in Heidelberg

Fläschchen mit Impfstoffen auf einem Tisch

Schnellzugriff: online Impftermin buchen
Für das International Welcome Center:
zur Terminbuchung

Für das Landratsamt und PHV:
zur Terminbuchung

Screenshot der Webseite "Der Impf-O-Mat"

Der interaktive Impf-O-Mat bietet spannende Zahlen und Fakten zum Thema COVID-19 – unterhaltsam aufbereitet und präsentiert von Prof. Dr. Eckart von Hirschhausen und Dr. Natalie Grams-Nobmann.
Zum Impf-O-Mat

Jugendliche mit Büchern und Impfpflaster auf dem Oberarm

Impfen in Heidelberg

Der Weg raus aus der Pandemie

Die Impfung ist der wirksamste Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Wer sich impfen lässt, schützt sich selbst und andere – und trägt seinen Teil dazu bei, dass die Pandemie überwunden werden kann (mehr dazu (1,552 MB)).

Wo kann man sich impfen lassen?

  • Niedergelassenen Ärzte sind die wichtigsten Anlaufstellen für die Corona-Schutzimpfung. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) bieten allein in Heidelberg rund 150 Praxen Corona-Schutzimpfungen an. 
  • Auch bei betriebsärztlichen Diensten können Impfungen angefragt werden.
  • Zudem gibt es immer wieder dezentrale Aktionen von mobilen Impfteams in Heidelberg und dem Umland. Aktuelle Termine finden sich unter www.dranbleiben-bw.de.
  • Wichtigste Ansprechpartner für die Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren sind die jeweiligen Kinderärzte.

Darüber hinaus gibt es folgende regelmäßige Impfangebote

Die Angebote richten sich an alle, die sich zum ersten Mal impfen lassen wollen, stehen aber gleichermaßen für die sogenannten Auffrischimpfungen oder Boosterimpfungen (bitte beachten: nur mit mRNA-Impfstoffen von Biontech/Pfizer oder Moderna möglich) zur Verfügung.

"Impfstützpunkt Rhein-Neckar" im Patrick-Henry-Village (PHV)

  • Wann? Montag, Dienstag und Samstag, von 9 Uhr bis 16.30 Uhr
  • Was? Erst-, Zweit- und Boosterimpfung ab 12 Jahren. Außerdem: Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren und zweite Booster-Impfung für gefährdete Gruppen. Impfung für ukrainische Geflüchtete.
  • Betreiber: Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises
  • Die Terminbuchung ist telefonisch unter der Corona-Hotline des Gesundheitsamtes (06221/522-1881 – unter der Woche erreichbar von 7.30 bis 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 14 Uhr)
  • Zum Anmeldetool

Fragen und Antworten zum Impfen

Wer kann sich aktuell gegen das Coronavirus impfen lassen?

Grundsätzlich können alle Personen ab fünf Jahren gegen das Corona-Virus geimpft werden. Die endgültige Entscheidung, ob im konkreten Einzelfall eine Impfung vorgenommen wird, liegt immer beim impfenden Arzt. Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch Institut hat eine Impfempfehlung für Kinder mit Vorerkrankungen im Alter von fünf bis elf Jahren ausgesprochen. Bei individuellem Wunsch können aber auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden. Zusätzlich empfiehlt die STIKO die Impfung für Kinder, die zum Beispiel mit Hochbetagten oder Menschen mit schwachem Immunsystem zusammenleben.
 
Bereits seit September 2021 empfiehlt die STIKO die Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren sowie für Schwangere und Stillende. Weitere Informationen zur Impfung bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren finden sich auf der Kampagnenseite des Landes Baden-Württemberg. Wichtigste Ansprechpartner für die Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren sind die jeweiligen Kinderärzte.


Welche Möglichkeiten gibt es für die Impfung von Kindern?

Bereits seit September 2021 empfiehlt die STIKO die Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren. Weitere Informationen zur Impfung bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren finden sich auf der Kampagnenseite des Landes Baden-Württemberg.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch Institut hat zuletzt eine Impfempfehlung für Kinder mit Vorerkrankungen im Alter von fünf bis elf Jahren ausgesprochen. Bei individuellem Wunsch können aber auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden. Zusätzlich empfiehlt die STIKO die Impfung für Kinder, die zum Beispiel mit Hochbetagten oder Menschen mit schwachem Immunsystem zusammenleben. Weitere Informationen zur Impfung bei Kindern ab 5 Jahren finden sich auf der Kampagnenseite des Landes Baden-Württemberg.

Wichtigste Ansprechpartner für die Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren sind die jeweiligen Kinderärzte.


Wer bekommt eine Auffrischimpfung (Boosterimpfung)?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Auffrischimpfung für alle Menschen ab 12 Jahren. Die Empfehlung gilt für alle, deren zweite Impfung drei Monate oder länger zurückliegt. Eine „einfache“ Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson gilt nach den maßgeblichen Anforderungen des Paul-Ehrlich-Instituts seit dem 15. Januar 2022 nicht mehr als vollständige Impfung. Dazu ist nach mindestens vier Wochen eine zweite Dosis mit einem der beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer oder Moderna nötig. Unabhängig davon, welcher Impfstoff bei der Erst- und Zweitimpfung verabreicht wurde, soll für die Auffrischimpfung einer der beiden gleichwertigen mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer oder Moderna verwendet werden. Gefährdete Gruppen können eine zweite Auffrischimpfung bekommen.


Wo wird in Heidelberg geimpft?

Brauche ich für die Impfung einen Termin?

Für Termine in Arztpraxen: Individuelle Terminvereinbarung im Direktkontakt mit der jeweiligen Praxis.
 
Für Sonderaktionen und mobile Impfteams: Bitte die entsprechenden Ankündigungen auf www.heidelberg.de/impfen und www.dranbleiben-bw.de beachten."


Wie weise ich nach, dass ich vollständig geimpft bin?

Eine erfolgte Corona-Schutzimpfung wird im Impfpass erfasst. Zusätzlich sollte die Impfung als digitaler Impfausweis (mit QR-Code) in der Corona-Warn-App oder der CovPass-App des Robert Koch-Instituts dokumentiert sein. Für den digitalen Nachweis erhält jede geimpfte Person einen dafür notwendigen ausgedruckten QR-Code – und zwar entweder direkt nach der Impfung im jeweiligen Impfzentrum, in der Arztpraxis oder bei einer Apotheke. Wenn ein Impfnachweis erforderlich ist, sind die Veranstalter, Betreiber oder Dienstleister verpflichtet, diese zu kontrollieren und die Angaben mit einem amtlichen Ausweisdokument abgleichen. Impfnachweise wie auch Genesenennachweise müssen elektronisch, etwa mit der CoVPassCheck-App, geprüft werden.


Welche Impfstoffe gibt es und was unterscheidet sie?

Informationen über die Wirksamkeit der Impfstoffe bietet das Bundesministerium für Gesundheit auf seiner Webseite. Dort sind auch Detailinformationen zu den einzelnen Impfstoffen verfügbar:

Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut empfiehlt für die Auffrischimpfung einen mRNA-Impfstoff, also Moderna oder Biontech/Pfizer –  unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde.


Wo gibt es weitere Informationen zur Impfung?

Durch die Impfung schützen Sie sich und andere

Informationen von Heidelberger Ärzten zum Impfen: