Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

BMWi legt ab Herbst neues Förderprogramm auf

Nicht-technische Innovationen gefragt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat am 27. Juni die Richtlinie zur Pilotförderung „Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP)“ veröffentlicht. Diese soll am 1. Oktober 2019 in Kraft treten und explizit nicht-technische Innovationen fördern. Durch das neue Programm sollen die Innovationskraft und Kreativität der deutschen Wirtschaft über technische Entwicklungen hinaus gestärkt werden.

Unter nicht-technischen Innovationen werden neuartige Produkt-, Dienstleistungs-, Prozess-, Organisations- und Marketingkonzepte wie auch Geschäftsmodelle verstanden, die primär bisher nicht bekannte Anwendungskontexte, Nutzungsmöglichkeiten, organisationale Strukturen oder Ertrags- und Wertschöpfungsmechaniken hervorbringen. Das IGP zielt insbesondere auf die Stärkung der Innovationskraft von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) inklusive (Solo-)Selbständigen, Freiberuflerinnen/Freiberuflern und jungen Unternehmen. 

Der Programmstart soll im Herbst erfolgen. Insgesamt stehen 25 Millionen Euro über 4 Jahre zur Verfügung. Es soll drei Aufrufe geben mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten: im ersten Jahr auf digitale und datengetriebene Geschäftsmodelle und Pionierlösungen, im kommenden Jahr auf kulturund kreativwirtschaftliche Innovationen und im dritten Jahr voraussichtlich auf Innovationen mit besonders hohem „Social Impact“. Die einzelnen Ausschreibungen werden gesondert veröffentlicht.

Weitere Informationen: www.bmwi.de