Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Theaterstück "Blutsfeinde und Biologischer Migrant"

Die Heidelberger Theatergruppe Synthesis präsentiert in Kooperation mit dem Interkulturellen Zentrum in Gründung von Freitag, 28. Juni, bis Sonntag, 30. Juni 2013, im Theater im Karlstorbahnhof TiKK eine gesellschaftskritische "Organ-Komödie". Das Stück "Blutsfeinde und Biologischer Migrant" stammt von dem griechischen Comiczeichner Arkás und behandelt am Beispiel eines menschlichen Organismus die Themen gesellschaftlicher Zusammenhalt und Fremdenhass. Die Komödie wird auf Griechisch mit deutschen Untertiteln aufgeführt.

In dem Stück rätselt eine Gemeinschaft von Organen, wie ihr Organismus überleben kann, nachdem das Gehirn nach einem Verkehrsunfall ins Koma gefallen ist. Dabei geraten sie in Streit über die Frage: „Was ist wichtiger, das Überleben des Organismus oder der einzelnen Organe?“ Der zweite Teil des Stücks dreht sich um eine Niere, die transplantiert und vom Immunsystem des neuen Körpers abgestoßen wird. Die Milz will den Fremden schnell wieder loswerden, um zur sterilen Dialyse zurückzukehren. Einzig die Leber freut sich über das neue Mitglied im Organismus.

Die Theatergruppe Synthesis besteht aus zwölf professionellen Schauspielern und Laiendarstellern mit griechischen Wurzeln. Es spielen Anna Efstathiou, Dimitra Karalia, Maki Karavasiliou, Dimitra Kosta, Aspasia Papanastasiou und Mpia Tsoga. Die Regie führt Dimitra Karalia.

"Blutsfeinde und Biologischer Migrant" wird zu folgenden Terminen im Theater im Karlstorbahnhof TiKK aufgeführt:

  • Freitag, 28. Juni 2013, 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr
  • Samstag, 29. Juni 2013, 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr
  • Sonntag, 30. Juni 2013, 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Die Karten kosten zehn Euro, ermäßigt sechs Euro. Weitere Informationen zum Stück