Bewahren und verbessern

Denkmalschutz

Historische Orgel im großen Saal der Stadthalle (Foto: Heidelberg Marketing/Lorenz)

Wird der Denkmalschutz bei der Sanierung berücksichtigt?

Das Landesamt für Denkmalpflege ist weit über das vorgeschriebene Maß hinaus in die Planungen eingebunden und teilt mit: „Bei komplexen Maßnahmen ist es normal, dass die Planung vorab mit den Denkmalbehörden abgestimmt wird. Dies ist auch bei der Stadthalle Heidelberg der Fall.“ Es gibt regelmäßige Besprechungen von Bauherr, Fachplanern und Vertretern der Denkmalschutzbehörden. Vertreter des Denkmalschutzes sind vor Ort, um die historische Bausubstanz genauestens in Augenschein zu nehmen. Die Planer suchen gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalschutz nach Wegen, um den denkmalgerechten Umgang mit der Stadthalle sicherzustellen, aber auch die Umsetzung von möglichst vielen Anforderungen von Eigentümern und Nutzern zu erlauben.

Was passiert mit der Orgel im Großen Saal?

Die Orgel ist ein zentraler Bestandteil der Stadthalle und bleibt erhalten.

Orgelbaumeister Hans-Jürgen Reuschel war kürzlich gemeinsam mit Organist Prof. Dr. Gerhard Luchterhandt von der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg in der Stadthalle, um die Orgel zu untersuchen. Die Experten schauten sich insbesondere auch die beiden Spielwerke genauer an, darunter eines von 1903, dem Jahr der Eröffnung der Stadthalle. Es wurde in den 90er Jahren restauriert und diente zuletzt als Vorbild für einen Nachbau in Budapest.

Die Orgel wird nach der Sanierung der Stadthalle noch besser zur Geltung kommen: Nachträgliche Einbauten wie eine Zwischenwand hinter der Bühne und die schweren roten Vorhänge werden entfernt. Das historische Geländer vor der Orgel wird wieder freigelegt. Die Stadthalle wird so an vielen Stellen wieder in ihren historischen Zustand zurückgeführt.

Wie sehen die Planungen für die Fenster aus?

Die historischen Fenster werden restauriert und um eine davor- und eine dahinterliegende Fensterscheibe ergänzt. So sind die historischen Fenster weiterhin sichtbar – verbunden mit deutlichen energetischen Verbesserungen. Nicht denkmalgeschützte Fenster werden erneuert.

Fensterfront im Meriansaal der Stadthalle (Foto: Stadt Heidelberg)

Welche Arbeiten sind im Meriansaal geplant?

Der Meriansaal bleibt in seiner jetztigen Optik und Form erhalten. Es werden lediglich neue Leitungen unterhalb des Bodens verlegt. Die alten, sanierungsbedürftigen Leitungen unter der Decke werden stillgelegt: So geht von ihnen keine Brandgefahr aus und die Decke muss nicht geöffnet werden. Das spart auch Kosten.

Was passiert mit den anderen Sälen?

Auch im Baalsaal, Sebastian-Münster-Saal, Kammermusiksaal und Hölderlin-Saal sind keine sichtbaren Veränderungen vorgesehen. Hier sind lediglich kleine Arbeiten geplant.