Stimmen aus dem Gemeinderat

der Stadt Heidelberg

In der Rubrik „Stimmen aus dem Gemeinderat“ kommen Mitglieder des Gemeinderates zu Wort. Die Autorinnen und Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge in vollem Umfang selbst verantwortlich, insbesondere auch in Bezug auf alle notwendigen Nutzungsrechte.

Porträtbild
Dr. Ursula Röper und Felix Grädler

Bündnis 90 / Die Grünen

Für unser Heidelberg.

Blick auf Alte Brücke und Schloss bei Sonnenaufgang
Am 9. Juni 2024 wird ein neuer Gemeinderat gewählt. Ihre Stimme entscheidet darübermit, wie sich unsere schöne Stadt weiterentwickelt. (Foto: Florian Freundt)

Am 9. Juni findet die Kommunalwahl in Heidelberg statt. Sie können dann einen neuen Gemeinderat wählen, sofern Sie mindestens drei Monate in Heidelberg wohnen und mindestens 16 Jahre alt sind und wenn Sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben oder EU-Bürger*in sind. Der Gemeinderat ist die Stimme der Bürger*innen, dort werden alle wichtigen Entscheidungen für unsere Stadt getroffen. Wussten Sie, dass die Arbeit im Gemeinderat ein Ehrenamt ist, für das es nur eine Aufwandsentschädigung gibt?

Wir alle wollen, dass Heidelberg ein lebenswerter Ort bleibt. Deshalb engagieren sich die grünen Stadträt*innen für Klimaschutz vor Ort, ein starkes Miteinander, verlässliche Bildung und bezahlbaren Wohnraum. Im Gemeinderat setzen wir uns lösungsorientiert für diese Ziele ein.

Wir haben in den letzten fünf Jahren viel erreicht: Ein Entsiegelungsprogramm für weniger Beton, mehr Pflanzen, Bäume und begrünte Fassaden; derzeit werden in Bergheim und am Bismarckplatz Bäume gepflanzt; die Hitze-Plätze, wie Gadamerplatz und Marlene-Dietrich-Platz wurden auf unseren Druck nachträglich mit Bäumen versehen; die Fläche der Emil-Maier-Straße als innerstädtischer Park gestaltet. Um unsere Klimaziele zu erreichen, müssen wir den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen. Wir Grüne setzen uns für einen schnellen Ausbau der grünen Fernwärme ein - ein Baustein ist die geplante Flusswärmepumpe am Neckar.

Bei Neubauprojekten müssen künftig 50 Prozent günstiger Wohnraum geschaffen werden! Das hat die Grünen-Fraktion über eine Reform des Baulandmanagements erreicht. Durch das Stadtteilbudget werden Vereinsleben und Ehrenamt in den Stadtteilen gefördert. Das Radwegenetz wurde erweitert, der Fokus auf die Radstrategie 2030 gelegt, z.B. Gaisbergstraße und Steubenstraße als Fahrradstraßen. Die Grünen-Fraktion hat sich erfolgreich für die Ausweitung der Moonliner-Verkehre eingesetzt. Außerdem: Mehr Mitspracherechte für die Kinderbeauftragten und den Jugendgemeinderat, Förderungen der jungen Feierkultur, gesünderes Essen in Kitas, schnellere Sanierungen von Schulen und sichere Schulwege und der Ausbau von Basketball-Freiplätzen.

Es ist wichtig, dass Sie wählen gehen, damit bestimmen Sie mit, wer Heidelberg lenkt und welche Entscheidungen getroffen werden. Jede Stimme zählt, um extremistischen Gruppen keinen Raum zu geben und die Zukunft unserer Stadt positiv zu gestalten. Informieren Sie sich über die Angebote und Programme der verschiedenen Parteien und ermutigen Sie Ihre Familienangehörigen, Freunde, Bekannte und Kolleg*innen ebenfalls ihre Stimme abzugeben.

Ihre Stimme macht den Unterschied für eine lebenswerte Zukunft in unserem Heidelberg!

Mehr Infos: GrüneHD.de/programm

06221 58-47170
geschaeftsstelle@gruene-fraktion.heidelberg.de

Porträtfoto
Prof. Dr. Nicole Marmé

CDU

Alles hat ein Ende … DANKE für fünf Jahre vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Die Legislaturperiode neigt sich dem Ende zu, und dies ist der letzte Beitrag im Stadtblatt vor der Kommunalwahl. Da Werner Pfisterer und Otto Wickenhäuser nicht mehr kandidieren, möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich für ihr langjähriges Engagement für die Stadt Heidelberg und die CDU bedanken. Auch möchten wir uns bei all unseren Stadtratskolleginnen und -kollegen bedanken, die ebenso wie wir viel Zeit und Energie in die Gemeinderatsarbeit investieren, um gute Lösungen für Heidelberg zu finden. Obwohl wir manchmal unterschiedliche Auffassungen über die Ziele und oft über die Wege dorthin haben, ist es uns oft gelungen, gute Kompromisse und Mehrheiten für wichtige Weichenstellungen zu finden. Dies ist gerade aufgrund der komplizierten Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat nicht immer einfach.

Gruppenfoto auf dem Kornmarkt

Neben den richtigen Entscheidungen im Gemeinderat ist eine effiziente Verwaltung für die Vorbereitung und Umsetzung von entscheidender Bedeutung. Wir möchten allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich danken, die durch ihren Einsatz dafür sorgen, dass unsere Stadt funktioniert.

Für die Kommunalwahlen am 9. Juni sind 15 Listen mit insgesamt 720 Kandidatinnen und Kandidaten zugelassen. Sie haben also die Qual der Wahl. Nutzen Sie Ihr Wahlrecht und entscheiden Sie über die Zusammensetzung des Gemeinderates und damit über die Zukunft unserer Stadt.

Es grüßt Sie herzlichst Nicole Marmé und die CDU-Fraktion 

06221 58-47160
info@cdu-fraktion-hd.de

Porträtfoto
Sören Michelsburg

SPD

Windenergie aus Heidelberg im Einklang mit der Natur

Liebe Heidelbergerinnen und Heidelberger, womöglich Ihnen das große Plakat am Hans-Thoma-Platz „Pro Wind – Pro Wald“ gegen Windkraft im Wald aufgefallen. Für Windenergie und für Walderhalt bin ich auch. Muss ich dann automatisch gegen Windkraftanlagen im Wald sein? 

Heute ist ein erster Bericht in Bezug zur Offenlage des Regionalplans der Windenergie im Umweltausschuss. Er zeigt erste Einblicke aus der notwendigen naturschutzrechtlichen Prüfung, aber auch zu den technischen Herausforderungen. Z.B. werden Tiere, Bäume und Wasserschutz thematisiert. Dort, wo Windkraftanlagen diese gefährden, dürfen sie nicht errichtet werden. Dort, wo sie das nicht tun, sind sie ein sinnvoller Beitrag zur Energieversorgung vor Ort. Unser Wald wächst und dennoch werden durch den Klimawandel auch Bäume absterben. Dort, wo das passiert, muss kein Wald für Windräder gerodet werden. Dort macht Windenergie in Heidelberg Sinn, wenn die Standorte der Natur- und Artenschutzprüfung standhalten. 

Für mich hat die Energieproduktion vor Ort auch etwas mit unserer Verantwortung zu tun. 

Wir verbrauchen im Moment weit mehr Ressourcen, als wir in Heidelberg herstellen. Mit 10 Windrädern könnten wir Strom für ca. 50.000 Haushalte in Heidelberg produzieren. Dies führt dazu, dass die Strompreise bei den Stadtwerken in Zukunft stabil bleiben. Die Gewinne kommen uns allen zugute, sei es durch die Beteiligung in einer Genossenschaft, einer Anleihe bei den Stadtwerken oder durch Mehreinnahmen im städtischen Haushalt. Mit dem können z.B. Schulen saniert, Kultur gefördert und das 9€-Ticket erhalten werden. 

Möchten Sie mehr über das Thema erfahren? Dann kommen Sie am 25.4. um 20 Uhr ins Gesellschaftshaus Pfaffengrund. „Der Lammerskopf: Chance der Windenergie in Heidelberg?!“

06221 58-47150
geschaeftsstelle@spd-fraktion.heidelberg.de

Porträfoto
Larissa Winter-Horn

Die Heidelberger

Unsere Forderung „Solaroffensive Sportanlagen“ läuft an!

Das Potenzial für Photovoltaik sowohl auf städtischen als auch auf vereinseigenen Gebäuden ist enorm: Von den 34 Gebäuden der Vereine sind bislang nur sechs mit PV ausgestattet, von den 13 kommunalen Sportgebäuden sind fünf mit PV ausgestattet. Aber auch Parkplätze, Tribünen etc. sind mögliche Orte für die Installation von PV. Hier ist sozusagen noch Luft bzw. Sonne nach oben! Nun werden die Nutzungsvoraussetzungen geprüft und auf unsere Anregung hin die Sportvereine erneut zu Workshops eingeladen: Es gibt Beratung zur Finanzierung und Fördermöglichkeiten, Experten des Umweltamtes geben Auskunft zu technischen Aspekten, möglichen Erträgen und zur Installation der Photovoltaikanlagen.

info@dieheidelberger.de

Porträtfoto
Frank Georg Beisel

Arbeitsgemeinschaft GAL/FWV

Kommunalwahl 2024

Nun steht es fest, 15 Parteien bzw. Wählervereinigungen treten zur Kommunalwahl in Heidelberg am 09.06. an. Auch die FWV Heidelberg stellen ein neues Team. Hierbei handelt es sich um Leute wie du und ich. Aus Handel, Handwerk und Dienstleistungen sind fast alle Berufsbilder vertreten. Beim Alter sind wir von 16 Jahren bis zum Rentenalter gut aufgestellt. Erfahrung und junge Ideen spiegeln das Bild der FWV. Wir setzten uns ein für Demokratie und Verantwortung für alle. Ich denke, jeder sollte sich in der derzeitigen Situation überlegen, ob Bundes- oder Landespolitik 1 zu 1 auf Heidelberg zu übertragen ist oder ob Politik auf Heidelberg zugeschnitten sein sollte. Wir bedanken uns jetzt schon für Ihre Unterstützung!

fwv.beisel@web.de

Porträtfoto
Sahra Mirow

Die Linke

Danke für das Vertrauen

Diese letzte Ausgabe der Stimmen aus dem Gemeinderat vor den Kommunalwahlen möchte ich nutzen, um Ihnen allen für das langjährige Vertrauen zu danken. In den letzten 5 Jahren hat sich unsere Fraktion schwerpunktmäßig für bezahlbares Wohnen, eine klimagerechte Verkehrswende und den Kampf gegen Armut eingesetzt. Gerade bei den bezahlbaren Mieten haben wir noch Herausforderungen, aber auch Chancen vor uns. Das Thema Wohnen werden wir in den Mittelpunkt stellen und uns an dem Volksantrag Mieten Runter beteiligen. Wir hoffen, gestärkt in die nächste Legislatur zu gehen und im neuen Gemeinderat Mehrheiten für unsere Themenschwerpunkte und andere Dinge zu erreichen. Ich verabschiede mich bis dahin mit den besten Grüßen für Sie alle. 

gemeinderat@dielinke-hd.de

Porträtfoto
Dr. Simone Schenk

FDP

Was wäre Heidelberg ...

... ohne seine Universität und Hochschulen? „Wissen schafft Stadt“ stand kürzlich noch auf unseren Fahnen. Wie wichtig unsere Bildungseinrichtungen als Arbeitgeber, aber auch für nachfolgende Generationen sind, brauche ich eigentlich nicht weiter ausführen. Manchmal habe ich im Stadtrat dennoch den Eindruck, es wäre notwendig. Die Aufgabe des Gemeinderates ist es, mit der Verwaltung gemeinsam, vernünftige Wege zu den Gebäuden zu schaffen und Wohnraum für Mitarbeitende und Lernende. Leider gibt es hier, aber auch an anderen Stellen, immer weiter zu viele Auflagen und Anforderungen. Wir brauchen mehr den Dialog, nicht das Gebot und Verbot. Eine nachhaltige Politik für Heidelberg schaffen wir nur gemeinsam! Sie haben bald die Wahl.

schenk@fdp-fraktion-hd.de

Porträtfoto
Timethy Bartesch

AfD

Stadtblatt-Pause

Wir verabschieden uns an dieser Stelle von Ihnen bis nach der Kommunalwahl. Die AfD wird dann als starke Fraktion mit dazu beitragen, die Geschicke unserer Stadt auf ein neues Gleis zu setzen – weg von weltfremder Ideologie, hin zur Lebensrealität der Bürger; weg von Gängelung und Bevormundung, hin zur Wahlfreiheit, insbesondere im Verkehrsbereich. Dass der ideologiegetriebene Verkehrsversuch in der Mittermaierstraße auch mit unseren Stimmen im Gemeinderat vorerst zu Fall gebracht werden konnte, ist dabei ein gutes Omen.

stadtrat@sven-geschinski.de

Porträtfoto
Hildegard Stolz

Bunte Linke

Kommunalwahl

Die Bunte Linke hat ihre Liste für die Kommunalwahl am 9. Juni aufgestellt. Auf den Plätzen 1-10 stehen: Hilde Stolz, Birgit Müller-Reiss, Dr. Arnulf Weiler-Lorentz, Elsa Becke, Karin Weber, Dr. Marcus Götz, Marion Weber, Heinz Delvos, Ute Giese und Sylvie Brou. Wir laden herzlich ein zu unserem Wahlkampfauftaktfest am Di 16. April ab 20 Uhr im LiteraturCafé, Poststraße 15. 

Interesse an unseren Positionen und Zielen und/oder unseren nächsten Terminen? Schreiben Sie an buntelinke@gmx.de oder rufen Sie an bei 06221-6737729 (AB). 

h_stolz@gmx.de

Porträtfoto
Waseem Butt

HD in Bewegung (HiB)

Heidelberg ist vielfältig

Hier leben Menschen aus 180 Nationen mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen, Identitäten, Kenntnissen, Einschränkungen und Beziehungskonstellationen. Diese Vielfalt ist immer ein Mehrwert und macht Heidelberg zu einer der lebenswertesten Städte Deutschlands. Wir haben versucht, diese Vielfalt in unserer Liste für die Gemeinderatswahl abzubilden. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir diese Stadt für alle weiter gestalten. Nutzen Sie Ihr Recht für sich und Ihre Mitmenschen und gehen Sie am 09. Juni wählen. 

stadtrat@waseembutt.de

Eine Übersicht aller Gemeinderatsmitglieder ist unter www.heidelberg.de/gemeinderatlive (488 KB) zu finden.