Stimmen aus dem Gemeinderat

der Stadt Heidelberg

In der Rubrik „Stimmen aus dem Gemeinderat“ kommen Mitglieder des Gemeinderates zu Wort. Die Autorinnen und Autoren sind für den Inhalt ihrer Beiträge in vollem Umfang selbst verantwortlich, insbesondere auch in Bezug auf alle notwendigen Nutzungsrechte.

Porträtfoto
Christoph Rothfuß

Bündnis 90 / Die Grünen

Carsharing weiter ausbauen!

Auto
Carsharing hat viele Vorteile, gerade wenn das Auto nur sporadisch benötigt wird. (Foto: Weindel für stadtmobil)

Carsharing hat viele Vorteile, gerade wenn das Auto nur sporadisch benötigt wird: Es spart Kosten, bis 12.000 km Jahresleistung ist Carsharing günstiger als ein eigenes Auto. Sie müssen sich nicht um Wartung und Reparatur kümmern und können zwischen verschiedenen Modellen vom Kleinwagen bis zum Transporter – je nach Nutzungszweck – wählen. Zudem sparen Sie sich den Abstellplatz bzw. müssen diesen nicht suchen. Carsharing führt auch zu einem bewussteren „Konsum“, da die Kosten erst bei Nutzung anfallen, sodass genauer überlegt wird, ob das Auto wirklich gebraucht wird. Auch Firmen steigen zunehmend um, da es sich betriebswirtschaftlich lohnt.

In Heidelberg stehen 200 Fahrzeuge von Stadtmobil an festen Stationen zur Verfügung. Die Zahl der Fahrzeuge hat sich in den letzten 5 Jahren um 38 % erhöht – im Pfaffengrund und der Südstadt hat sich das Angebot in diesem Zeitraum mehr als verdoppelt, wie einer Vorlage der Verwaltung zu entnehmen ist. Auch der Anteil von elektrischen Fahrzeugen wird kontinuierlich erhöht. Darüber hinaus gibt es im Innenstadtbereich weitere Fahrzeuge (JoeCar), die nicht stationsgebunden, und somit frei abstellbar sind. Derzeit wird von der Verwaltung eine stadtweite Konzeption erarbeitet, um das Carsharing weiter auszuweiten und somit die Verfügbarkeit zu erhöhen. Nach einer Studie von Stadtmobil, die vor Kurzem bei einer Grünen-Veranstaltung zu diesem Thema vorgestellt wurde, ersetzt ein Sharing-Auto in Heidelberg 10,5 private Pkws, damit entsteht auch mehr Platz auf unseren Straßen.

Ein neues Verkehrsschild weist zudem Stellplätze für Carsharing im öffentlichen Raum aus – hier dürfen nur Sharing-Fahrzeuge parken.

Schild, dass Menschen und Auto zeigt mit der Aufschrift "frei"
(Grafik: Bundesanstalt für Straßenwesen)

Heidelberg stehen 1,43 Sharing-Fahrzeuge pro 1000 Einwohner zur Verfügung, das ist Platz 7 im nationalen Städteranking. Tübingen und Freiburg und vor allem Karlsruhe mit einer Quote von 4,34 liegen in Baden-Württemberg vor Heidelberg. Um diese Quote zu erhöhen, sind weitere Stellplätze notwendig, was in Heidelberg nicht immer einfach ist. Ziel in absehbarer Zeit sollte sein, dass jedem*r Bewohner*in in einem Umkreis von maximal 500 m ein Sharing-Fahrzeug zur Verfügung steht. Wenn Sie einen öffentlich zugänglichen privaten Stellplatz zur Verfügung/Vermietung stellen können, wenden Sie sich direkt an Stadtmobil (rhein-neckar@stadtmobil.org). Als GGH-Mieter*in können Sie sich an die GGH wenden, sie vermittelt dann an Stadtmobil weiter.

06221 58-47170
geschaeftsstelle@gruene-fraktion.heidelberg.de

Porträtfoto
Otto Wickenhäuser

CDU

Der Weihnachtsmarkt läutet die Adventszeit ein

Liebe Heidelbergerinnen und Heidelberger,

es ist wieder so weit. Unser Weihnachtsmarkt, einer der schönsten in der Region, hat seine Pforten eröffnet und begeistert zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Auch wenn das Wetter in den ersten Tagen nicht gerade das beste war, genießen die Gäste an den sechs Standorten ihren Glühwein und lauschen den Weihnachtsliedern. Weihnachtszeit ist auch eine Zeit der Besinnung und der inneren Einkehr. Weihnachten erinnert an unser christliches Herkommen und soll die Herzen der Menschen öffnen. Dies schließt natürlich nicht die Freude am Besuch unseres Weihnachtsmarktes im romantischen Heidelberg aus. Wir von der CDU-Gemeinderatsfraktion freuen uns, wenn die Bevölkerung und unsere Gäste eine schöne Zeit genießen, die Standbetreiber gute Geschäfte machen und somit einen wichtigen Beitrag für unsere heimische Wirtschaft leisten. Für viele Menschen ist die Adventszeit mit den Weihnachtsmärkten ein leuchtender Glanzpunkt am Ende des Jahres. 

Wir danken besonders der Heidelberg Marketing GmbH um das Team von Marktleiter Joe Schwarz für ihre hervorragende Arbeit und die großartige Organisation, die einmal mehr zeigen, wie lebens- und liebenswert unsere schöne Stadt Heidelberg ist. Der Weihnachtsmarkt ist bis zum 22. Dezember geöffnet – sonntags bis freitags von 11 bis 21 Uhr, samstags von 11 bis 22 Uhr.

Die CDU-Gemeinderatsfraktion wünscht allen Besucherinnen und Besuchern des Weihnachtsmarktes eine wunderschöne Zeit, genießen Sie die besondere Stimmung und bleiben Sie bitte gesund!

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Otto Wickenhäuser  

06221 58-47160
info@cdu-fraktion-hd.de

Porträtfoto
Karl Emer und Michael Rochlitz

SPD

Mit offenen Augen durch den Emmertsgrund…

… gingen wir zusammen mit den Vertreter:innen des Stadtteilvereins (STV) Emmertsgrund, Kulturkreises Emmertsgrund, TES & des Stadtteilbüros. Anlass waren verschiedene Situationen im Bergstadtteil, die zu Besorgnis wegen Lärm und Müllablagerungen führten. Diese wurden uns und im Vorfeld auch der Stadtverwaltung gemeldet – daher wollten wir uns ein genaues Bild von der Situation vor Ort machen.

Konkret ging es in der Straße „Im Emmertsgrund“ um das Sparkassengebäude, wo ein Unternehmen in der Vergangenheit Saisonarbeitskräfte unterbrachte, und den ehemaligen Frisörladen, vor dessen Eingang Müll abgeladen wurde. Darüber hinaus auch um die Wohnanlage am Botheplatz 86-88, vor der es ebenfalls in der Vergangenheit illegale Sperrmüllablagerungen gab. Bei unserer Begehung haben wir gesehen, dass der Sperrmüllhaufen vor dem Gebäude am Botheplatz verschwunden ist – beim Frisörladen war es jedoch anders: Hier türmte sich immer noch der Sperrmüll, seit längerer Zeit ist dort auch ein Auto abgestellt. Das ist für uns kein haltbarer Zustand – wir können daher die Besorgnis des Stadtteilvereins nachvollziehen, dass sich diese Situation auf den gesamten Stadtteil ausbreiten und somit die Lebensqualität auf dem „Berg“ nachhaltig beeinträchtigen kann. 

Um die aktuelle Situation auf dem Emmertsgrund zu verbessern, befürworten es STV, TES, Kulturkreis und Stadtteilbüro, einen Runden Tisch mit Anwohnenden, Vereinen & Verwaltung – dies wurde jedoch von der Verwaltung wegen fehlender Handlungsbedarfe abgelehnt. Auch der STV hat laut eigener Aussage noch keine Rückmeldung von der Verwaltung auf ihre Anfrage vom Oktober erhalten – in beiden Fällen wollen wir nochmals an den entsprechenden Stellen nachhaken.

06221 58-47150
geschaeftsstelle@spd-fraktion.heidelberg.de

Porträtfoto
Marliese Heldner

Die Heidelberger

Die Heidelberger machen es möglich!

Schon im April diesen Jahres haben wir bei der Einweihung des Parkhauses auf dem Heidelberg Innovation Park angeregt, ein P+R-Angebot zu schaffen. Dauerhaft wird das leider nicht möglich sein, denn das Parkhaus wird bei fortschreitender Entwicklung des hip von den dort ansässigen Unternehmen benötigt. Aber wir haben nachgehakt und erreicht, dass temporär an den Adventswochenenden Parken im hip-Parkhaus möglich wird. Für 3 Euro kann von 9 bis 19 Uhr das Auto abgestellt werden. Mit einem ÖPNV-Ticket und der Linie 33 fährt man bequem in die Innenstadt. – Es zeigt sich ein weiteres Mal: Gute Ideen finden ihren Weg in die Umsetzung. Danke an die Stadtwerke Heidelberg Garagen und viel Spaß im weihnachtlichen Heidelberg!

 info@dieheidelberger.de

Porträtfoto
Judith Marggraf

Arbeitsgemeinschaft GAL/FWV

Verwaltungshandeln

Jetzt sollen die Poller in der Altstadt tatsächlich kommen. 2018 mit breiter BürgerInnenbeteiligung (Einzelhandel war auch dabei!) beschlossen! 2020 erste Genehmigung für die Hochsicherheitspoller am westlichen und östlichen Eingang der Hauptstraße. Realisiert Ende 2021. Bis Ende 2022 ruhte die Bearbeitung wegen Personalengpässen im Amt für Mobilität. Jetzt ergibt unser Antrag vom Februar 2023, dass in 2024 ein Befahrungs- und Betreiberkonzept erarbeitet wird, Bau und technische Betreuung erfordern zusätzliche Personalreserven. Mit den ersten Pollern ist nach 2025 zu rechnen ... Natürlich habe ich Verständnis für Engpässe und notwendige Planungen. Aber das ist 7 Jahre später! Muss ich das gut finden?

info@gal-heidelberg.de

Porträtfoto
Bernd Zieger

Die Linke

Mobilitätswende weiterführen!

Wir begrüßen es als LINKE-Fraktion ausdrücklich, dass in der Woche um 1:38 und 2:38 Uhr zwei zusätzliche Nachtfahrten im Busverkehr eingeführt und damit eine Forderung des Jugendgemeinderates umgesetzt wird. Allerdings verschiebt sich die Einführung aufgrund des hohen Krankheitsstandes.

Bei den Notfallplänen kritisieren wir die einseitig zu Lasten der Bergstadtteile gehenden Einschränkungen beim 27er und 29er Bus. Dem Protest der Bezirksbeiräte schließen wir uns an. 

Sicher ist es richtig, wenn dem Personalmangel im ÖPNV mit Quereinsteigern begegnet wird. Wir unterstützen als LINKE immer den Kampf der Beschäftigten für gute Arbeitsbedingungen und Tarifabschlüsse, damit die Tätigkeiten attraktiver werden.

gemeinderat@dielinke-hd.de

Porträtfoto
Dr. Simone Schenk

FDP

Wege …

Die meisten Bewohner im Ochsenkopf möchten gerne in alle Richtungen auf kürzestem Weg ihren Stadtteil verlassen. Rein- und Durchfahren ist zwischenzeitlich erschwert. Gerne habe ich die Verkehrsberuhigung (Poller) damals unterstützt. In unmittelbarer Nachbarschaft hat der Gemeinderat einstimmig der SRH einen Campus mit grüner Mitte (ohne Straßenverkehr) in einem Rahmenplan zugesagt. In einem umfassenden und aufwendigen Verfahren hat das Amt für Mobilität mit der Stadtplanung gemeinsam zwischenzeitlich verschiedene Varianten der Erschließung geprüft und zur Diskussion vorgelegt. Die Straßenführung wird nun heftig kritisiert, der Wunsch nach Verkehrsberuhigung von der SRH interessiert die Siedlung nicht. Dafür habe ich kein Verständnis.

breer@fdp-fraktion-hd.de

eckert@fdp-fraktion-hd.de

schenk@fdp-fraktion-hd.de

Porträtfoto
Sven Geschinski

AfD

Der Kommunalwahlkampf …

… wurde vergangene Woche mit einem diffamierenden Meinungsbeitrag eines SPD-Rates über die AfD eingeläutet, ausgerechnet der Partei, die mit Scholz einen von Karlsruhe bestätigten Verfassungsbrecher als Bundeskanzler stellt. Nachvollziehbar, dass bei den älteren Parteien angesichts der seit Langem stabilen Umfragewerte der AfD als zweitstärkste Partei Deutschlands Panik ausbricht. Die verachtenswerte Methode der Verengung des Diskussionsraumes durch Diffamierung wird von immer mehr Menschen durchschaut und nutzt sich ab.

stadtrat@sven-geschinski.de

Porträtfoto
Hildegard Stolz

Bunte Linke

Kostensteigerung Stadthallenumbau

60 Mio € sind noch nicht der Endpreis für den Umbau der Stadthalle. Es werden – wie schon bei Beschluss der Hubböden vorhergesagt – noch etliche mehr werden. Die Stadt muss jetzt die Regie in eigene Hände nehmen und eines ihrer wichtigsten Denkmäler selbst weiter bauen; mit einem neuen externen und erfahrenen Team, einer Planung des Vorhabens in allen Details und einer korrekten Kostenkalkulation. Die Erfahrungen aus dem Theaterumbau und dem Neubau des Konferenzzentrums dürfen sich nicht wiederholen! 

h_stolz@gmx.de

Porträtfoto
Waseem Butt

HD in Bewegung (HiB)

Mitmachen, Mitreden, Mitgestalten: Ihre Ideen für Heidelberg!

Wir laden Sie recht herzlich zu unserer Bürger:innen-Versammlung am 11. Dezember ab 18:00 Uhr im Café Leitstelle (Dezernat 16, Emil-Maier-Straße 16) ein. In offenem Austausch wollen wir gemeinsam ein innovatives und nachhaltiges Wahlprogramm für Heidelberg entwickeln. Politisches Fachwissen ist nicht erforderlich – Ihre Ideen und Perspektiven sind gefragt! Lassen Sie uns gemeinsam Heidelberg bewegen und die Weichen für eine lebendige und weltoffene Zukunft unserer Stadt stellen.

stadtrat@waseembutt.de

Eine Übersicht aller Gemeinderatsmitglieder ist unter www.heidelberg.de/gemeinderatlive (488 KB) zu finden.