Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite Konversion / MTV / Campbell
Die neue Spiel- und Lärmschutzlandschaft in der Südstadt.

Mark-Twain-Spielplatz eröffnet
Auf der neuen Spiel- und Lärmschutzlandschaft in der Südstadt können sich Kinder und Jugendliche auf die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn begeben. Auf rund 5.200 Quadratmetern gibt es Klettermöglichkeiten, eine Röhrenrutsche, ein Spieldorf, einen Wasserspielplatz und grüne Freiflächen. 
mehr dazu

Mitten in der Heidelberger Südstadt entwickelt sich ein komplett neues Quartier. Auf der ehemaligen US-Army Fläche an der Römerstraße entsteht in den kommenden Jahren viel preiswerter Wohnraum - urban und dennoch mit viel Grün. Eine Zwischenbilanz des Konversionsprozesses in der Südstadt.

Ausschnitt aus dem Entwurf Teleinternetcafe

Gesamtkonzept für MTV Nord
Fünf städtebauliche Entwürfe wurden von einer Jury als Grundlage für eine weitere Diskussion und Bearbeitung ausgewählt.
mehr dazu

Mark-Twain-Village und Campbell Barracks

Mark-Twain-Village & Campbell Barracks

Wohnen, Einkaufen, Kultur & Freizeit

Die Campbell Barracks in den frühen 1950er Jahren.
Die Campbell Barracks in den frühen 1950er Jahren. (Foto: US-Army Germany)

Die Campbell Barracks und Mark-Twain-Village befinden sich mitten in der Heidelberger Südstadt zu beiden Seiten der Römerstraße. Sie nehmen mit 43,4 Hektar etwa ein Viertel der Flächen dieses Stadtteils ein.

Die historische Bausubstanz der Campbell Barracks, westlich der Römerstraße, gehört zur ehemaligen „Großdeutschlandkaserne“, die Ende der 1930er Jahre errichtet wurde. Im Jahr 1945 wurde sie von den Amerikanern übernommen. Für das Militär hatten die Campbell Barracks immer eine hohe Bedeutung. So befanden sich dort das Hauptquartier der US-Streitkräfte in Europa und das Hauptquartier der Landstreitkräfte der NATO. Große Teile stehen heute unter Denkmalschutz. Die Bauarbeiten für das Mark-Twain-Village begannen 1948. Die Häuser wurden von der US-Armee überwiegend zu Wohnzwecken genutzt. Im Sommer 2016 sind die ersten neuen Bewohner in renovierte Wohnungen im südöstlichen Bereich eingezogen. 

1.400 Wohnungen - 70 Prozent preiswerter Wohnraum

Das ehemalige Mark Twain Village und die Campbell Barracks von oben.
Luftaufnahme vom Mai 2019. (Foto: Klaus Venus)

Die Planungen für die Entwicklung der Konversionsfläche Südstadt sind bereits weit fortgeschritten. Für den gesamten Bereich „Mark-Twain-Village/Campbell Barracks“ gibt es einen Masterplan, der im April 2014 vom Gemeinderat beschlossen wurde und unter intensiver Beteiligung der Bürgerschaft entstanden ist. Er ist Grundlage für die sukzessive Entwicklung der Einzelflächen. 

Die Stadt und die MTV Bauen und Wohnen GmbH & Co. KG (MTV ) haben große Teile des Areals zum 1. Januar 2016 von der BImA übernommen. Die MTV, ein Bündnis aus genossenschaftlich organisierten Banken und Wohnungsbauunternehmen sowie der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GGH, investiert rund 450 Millionen Euro in Neubau und Sanierung von etwa 1.400 Wohnungen. 70 Prozent davon werden nach dem wohnungspolitischen Konzept der Stadt Heidelberg als preiswerter Wohnraum angeboten. Bereits im Sommer 2016 sind erste Mieter in sanierte Wohnungen im südöstlichen Bereich gezogen. Hier wurden Bestandsgebäude nachgenutzt. Ein Wohnhaus für Auszubildende ist im September 2016 in Betrieb gegangen. Die umfangreichen Abrissarbeiten von Altgebäuden wurden 2019 beendet, erste Neubauten wurden Ende 2019 fertiggestellt, weitere werden ab 2021 sukzessive in Betrieb gehen. Die Gesamtgebietsentwicklung soll im Jahr 2025 abgeschlossen sein.

Der erste, Ende 2019 fertiggestellte Neubau ist eine Bereicherung für die gesamte Südstadt: Das fünfstöckige Gebäude an der Ecke Römerstraße/Rheinstraße fungiert vor allem durch die Filiale der Supermarktkette tegut als Nahversorgungszentrum für den Stadtteil, ergänzt durch Arztpraxen, Büros und ein Pflegeheim. Das Nahversorgungszentrum ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung der neuen Mitte der Südstadt. Inmitten des Quartiers sind weitere Einzelhandelsflächen und Kindertagesstätten geplant.

Im Bereich der westlichen Rheinstraße hat die Stadt mit der frühzeitigen Vergabe von zwei größeren Baufeldern an insgesamt fünf Baugemeinschaften die Förderung besonderer Wohnformen unterstützt. Zwei Gruppen haben Neubauten errichtet, zwei Gruppen haben die Bestandsgebäude saniert. Mit einem weiteren Neubau an der Rheinstraße wird dieser Bereich voraussichtlich 2022 fertiggestellt.

Die neue Lärmschutz- und Spiellandschaft.
Die neue Lärmschutz- und Spiellandschaft. (Foto: Buck)

In die ehemalige High School ist zu Beginn des Schuljahres 2017/18 die berufliche Julius-Springer-Schule eingezogen. Die ehemalige Sporthalle der Schule wird zu einer Trainingshalle für Heidelberger Vereine ertüchtigt. Nördlich der Schule wurde im Juli 2020 zudem eine Lärmschutz- und Spiellandschaft eröffnet. Im zentralen Bürgerpark ist mit dem Mark Twain Center für transatlantische Beziehungen zudem ein kultureller Leuchtturm entstanden, in dem bereits erste Ausstellungen stattgefunden haben. Auf der anderen Seite der Römerstraße wird im Sommer 2021 ein Bürgerzentrum in der ehemaligen Chapel einziehen.

Auf dem Gelände der Campbell Barracks sind seit Anfang 2021 die ersten drei neuen Wohnhäuser fertiggestellt und damit ein weiterer Schritt in der Verwirklichung des Masterplans der Stadt Heidelberg getan. Die Stiftung Schönau bietet in den Gebäuden 38 Wohnungen zur Miete an – 32 davon im „preisgedämpften Segment“. Errichtet hat die Gebäude die BPD Immobilienentwicklung GmbH, der Vertragspartner der Stadt bei der Entwicklung dieses Quartiers. Weitere Neubauten werden sukzessive errichtet. Die Sanierung der denkmalgeschützten Gebäude läuft ebenfalls bereits auf Hochtouren. Ab 2021 werden die ersten Gebäude in Betrieb gehen, u.a. eine zwei weitere KiTAs.

"DER ANDERE PARK " - Ort der Begegnung

Der Bereich der ehemaligen Campbell Barracks – der älteste Teil des Areals mit vielen Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen – ist  für die Gesamtentwicklung der Konversionsfläche ein wichtiger Impulsgeber und Baustein. Ziel ist es, der Bürgerschaft ausgehend vom Paradeplatz einen ganztägig belebten Ort der Begegnung zur Verfügung zu stellen. Bei der Entwicklung der Campbell Barracks geht die Stadt gemeinsam mit der Internationalen Bauausstellung (IBA) Heidelberg einen neuen Weg: Das Areal soll vor allem über die Freiräume und Grünflächen entwickelt werden.

Visualisierung "Der Andere Park"
Visualisierung "Der Andere Park" (Studio Vulkan)

Im Verfahren "Der Andere Park" entschied sich im Januar 2018 eine Jury für den Entwurf des Züricher Büros Studio Vulkan. Ziel soll sein, die Orte des Wissens im Areal bestmöglich zu vernetzen. Das Projekt wurde in das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ aufgenommen und wird mit 5,9 Millionen Euro gefördert. Am 25. Mai 2020 haben offiziell die Bauarbeiten zum 1. Bauabschnitt für den „ANDEREN PARK“ in der Südstadt begonnen. Weitere Bauabschnitte beginnen in Kürze. Die Freiflächen des „ANDEREN Parks“ sollen bis Mitte 2022 hergestellt sein. Auf der Ostseite der Römerstraße wird wohnortnah eine Spielwiese mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. (Common Ground) ergänzt. Zudem können Flächen selbst gestaltet werden, z.B. durch gemeinschaftliches Gärtnern (Urban Gardening).

Bauarbeiten auf dem Paradeplatz.
Bauarbeiten auf dem Paradeplatz. (Foto: Buck)
Grafik Bebauungsplanentwurf Mark Twain Village und Campbell Barracks
Bebauungsplan für Mark-Twain-Village und Campbell Barracks

Zu den Orten des Wissens und den künftigen Nutzern zählen neben dem Mark-Twain-Center eine private Hochschule, das Kulturhaus Karlstorbahnhof und ein neues Zentrum für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Für einen Teil der Fläche hat die Stadt zudem einen wettbewerblichen Dialog mit Investoren durchgeführt, aus dem der Stuttgarter Immobilienentwickler BPD als Sieger hervorging. Westlich des Paradeplatzes entwickeln bpd Immobilien und der Heidelberger Unternehmer Hans-Jörg Kraus mehrere Baufelder – darauf entstehen unter anderem rund 200 Wohnungen, eine Solargarage mit Stellplätzen und E-Tankstelle, rund 40.000 Quadratmeter Gewerbeimmobilien und mehrere Kitas. Das Kulturhaus Karlstorbahnhof soll im Sommer 2022 in die neuen Räumlichkeiten an den alten Stallungen auf den Campbell Barracks einziehen.

Rund um den Paradeplatz werden zudem eine private Hochschule sowie die Kriminalpolizei in mehrere Gebäude einziehen.

Das Land hat für den Sitz der Verkehrs- und Kriminalpolizeidirektion des neu gebildeten Polizeipräsidiums Mannheim/Heidelberg eine 2,3 ha große Teilfläche der Campbell Barracks direkt von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erworben. Die Flächen umfassen drei Bestandsgebäude an der Römerstraße, die ab 2022 in Nutzung gehen sollen.

Weitere Infos

Details und Grafiken zum Masterplan Südstadt

Infomaterial zu Campbell Barracks & Mark-Twain-Village

Fotostrecken Campbell Barracks & Mark-Twain-Village