Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Screenshot der neuen hip-Website.

Website hip 
Ein Hotspot für Innovationen aus den Bereichen IT, digitale Medien und Bioinformatik. Auf der rund 14 Hektar großen Fläche wächst in den kommenden Jahren der Heidelberg Innovation Park (hip). Mehr dazu gibt es auf der Website www.hip-heidelberg.com

Heidelberg Innovation Park
Ein Hotspot für Innovationen aus den Bereichen IT, digitale Medien und Bioinformatik – das ist die Perspektive für die Patton Barracks im Stadtteil Kirchheim. Auf der rund 14 Hektar großen Fläche wächst in den kommenden Jahren der Heidelberg Innovation Park (HIP).

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Bürgermeister Hans-Jürgen Heiß (Foto: Diemer)
Hans-Jürgen Heiß
Bürgermeister
Rathaus - Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-13000

Luftansicht der Patton Barracks (Grafik: Schäfer/Sommer)

hip / Patton Barracks

Ein Hotspot für Innovationen der Technik

Das Areal Patton Barracks liegt im südlichen Stadtteil Kirchheim, rund 2,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Das Quartier ist durch die Speyerer Straße im Westen, die direkt zur Autobahn 5 führt, und den Kirchheimer Weg im Osten verkehrlich sehr gut angebunden. In der Nähe befinden sich zudem zwei Straßenbahn- und Bushaltestellen. Dem Areal kommt eine Schlüsselrolle bei der Verbindung der südlichen Stadtteile mit dem westlich gelegenen neuen Stadtteil Bahnstadt zu. Auf der rund 14,8 Hektar großen Fläche wächst der Heidelberg Innovation Park (hip).

(Foto: Diemer)

ZEITSTRAHL

Was bisher geschah


Heidelberg Innovation Park

Die Digitalisierung ist die industrielle Revolution des 21. Jahrhunderts. Im hip entstehen Lösungen für die digitale Welt. Kurze Wege, eine offene Campus-Atmosphäre mit attraktiven Treffpunkten und flexible Nutzungsmodelle in den Gebäuden fördern ein intensives Zusammenwirken von kreativen Köpfen. Das Umfeld soll dazu beitragen, dass aus Ideen und Gedankenspielen gemeinsame Projekte zwischen Industrie, Forschung und Wirtschaft entstehen. Sowohl die Digital-Agentur der Stadt Heidelberg als auch der vom Land geförderte Digital-Hub der Metropolregion Rhein-Neckar ziehen in den hip und unterstützen dort Start-ups und etablierte Unternehmen in ihrer weiteren Expansion.

Alle Gebäude erhalten über Glasfaser Zugang zur Breitband-Versorgung. Auch neue Organisationsformen der Arbeit – wie Coworking-Spaces oder ein Makerspace – werden berücksichtigt. Am südwestlichen Rand des Areals entsteht zudem noch eine Großsporthalle für bis zu 5.000 Zuschauer.

Um den Austausch zwischen den Menschen zu fördern, werden im hip alle nötigen Voraussetzungen geschaffen. Es werden regelmäßige, gemeinsame Veranstaltungen und Vorträge, Foren und Präsentationen initiiert. Und: Es wird eine Parkeigene App geben, in der sich die hip-Unternehmen vorstellen und vernetzen können.

Übersichtsplan hip: (1) Patton Square (2) altes Stallgebäude (3) Patton Park (4) Entwicklungszentrum (5) evtl. 2. Büro- und Laborgebäude (6) flexible Baufelder (7) Sino-German-High-Tech-Park (8) ehemalige Chapel (9) Großsporthalle (10) Parkhaus (11) Wohnraum
Übersichtsplan hip: (1) Patton Square (2) altes Stallgebäude (3) Patton Park (4) Entwicklungszentrum (5) evtl. 2. Büro- und Laborgebäude (6) flexible Baufelder (7) Sino-German-High-Tech-Park (8) ehemalige Chapel (9) Großsporthalle (10) Parkhaus (11) Wohnraum

Patton Square und Freiräume

Rendering Patton Square (Hosoya Schäfer Architects)
Visualisierung des Patton Square (Hosoya Schäfer Architects)

Eine Landschaftsachse ist das zentrales Bindeglied zwischen Ost- und Westteil des hip. An dieser Achse liegt der zentrale Patton Square (1). Der Platz selbst ist ein Angebot an Besucher, Mitarbeiter und Passanten, sich dort zu treffen, zu kommunizieren und zu arbeiten. Auf dem Platz sind Sitz- und Arbeitsinseln sowie eine Cafébestuhlung vorgesehen.

Das alte Stallungsgebäude (2) bleibt erhalten und soll mit den dort beheimateten Startups das Umfeld aktivieren. Am nördlichen Ende der Landschaftsachse weitet sich der Raum zur breiten, sonnigen Wiesenfläche – dem Patton Park (3).

Business Development Center Organische Elektronik

Rendering Business Development Center Organische Elektronik (RKW Architects +)
Visualisierung des Business Development Center Organische Elektronik (RKW Architects +)

Erster Meilenstein im hip wird ein Entwicklungszentrum für innovative Unternehmerideen im Bereich Organische Elektronik (4). Bis Anfang 2019 entsteht auf rund 4.000 Quadratmetern ein multifunktionales Büro- und Laborgebäude für Firmengründer – bei einem Erweiterungsbedarf kann nördlich davon ein zweites Gebäude (5) errichtet werden.

Innovation Industry

Der Bereich „Innovation Industry“ (6) bietet flexible Baufelder für große und mittelgroße Firmen. Ein hoher Grad an Flexibilität, Skalierbarkeit und die Sichtbarkeit zur Speyerer Straße zeichnen diesen Entwicklungsbereich aus.

Neues im Bestand

Rund um die ehemalige Chapel (8) bleiben einige Bestandsgebäude erhalten und sollen künftig vor allem Start-ups dienen. Die vorhandene Atmosphäre soll erhalten werden und flexible Raum- und Nutzerstrukturen ermöglichen. Mögliche Neubauten sorgen für eine Mischung aus Geschichte und Fortschritt.

Deutsch-Chinesischer High-Tech-Park

Im Sino-German-High-Tech-Park (7) sollen sich die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen großer chinesischer Firmen, Wirtschaftszonen, Forschungsinstitutionen sowie Entwicklungsplattformen von Städten und Verbänden ansiedeln. Das Ziel ist ein Gründer-, Entwicklungs- und Innovationzentrum, das eine Brückenfunktion zwischen Deutschland und China einnehmen soll.

Visualisierung der Großsporthalle (Grafik: Turkali Architekten)
Visualisierung der Großsporthalle
In der Großssporthalle finden künftig bis zu 5.000 Zuschauer Platz – sie wird Heimspielstätte für das Heidelberger Basketballteam MLP Academics. (Visualisierung BAM Sports)

Großsporthalle

Breiten- und Spitzensport bekommen ein neues Zuhause: An der Speyerer Straße entsteht ab Herbst 2018 eine neue Großsporthalle (9) für bis zu 5.000 Zuschauer. Sie dient vorrangig dem Vereins- und Schulsport, verfügt aber auch über die nötige Infrastruktur für hochklassige Wettbewerbe, Profisportveranstaltungen und Fernsehübertragungen. Neben der Halle entsteht ein Parkhaus (10).

Wohnen am Innovationspark

Südlich des Innovationsparks und entlang des Kirchheimer Wegs befindet sich ein rund 19 Hektar großes Areal, das im Wesentlichen für Wohnen vorgesehen ist. Als nächster Schritt ist hier die Erarbeitung eines städtebaulichen Rahmenplanes vorgesehen. Ein Vorschlag für die erste Teilbebauung (11) liegt vor.

Weitere Infos

Städtebauliches Konzept Patton Barracks 

Website hip

Infomaterial zu hip / Patton Barracks

Fotostrecken hip / Patton Barracks