Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Achim Fischer
Amt für Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon +49 6221 58-12000

Heidelberg Innovation Park: Erste Firma eingezogen

AMERIA AG verlegt Sitz in den hip / Städtisches Amt für Digitales und Digital Hub kurpfalz@bw folgen

Für die mehr als 80 Mitarbeiter der AMERIA AG begann die Arbeitswoche am Montag, 1. April 2019, in neuen Räumen. Der Digitalisierungs-Spezialist ist das erste Unternehmen, das nun seine Räume auf dem Heidelberg Innovation Park (hip) bezogen hat. Auf dem ehemaligen US-Areal Patton Barracks entsteht in den kommenden Jahren ein Ideenquartier für die digitale Zukunft. 5.000 bis 6.000 Menschen werden auf dem hip zwischen Speyerer Straße und Kirchheimer Weg arbeiten. Start-ups und etablierte Unternehmen aus den Bereichen IT, Digitale Medien, Design und Bioinformatik sollen interdisziplinär und im regen Austausch Projekte voranbringen.

„Ich freue mich, dass nun Betrieb auf den hip kommt. Wir möchten, dass sich hier eine aktive Gründerszene aus wichtigen Zukunftsfeldern etabliert und mit größeren Unternehmen ebenso zusammenarbeitet wie mit der Wissenschaft. Das Ziel ist ein innovationsstarker Campus, in dem Lösungen für die digitale Welt kreiert werden“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner.

Pioniere: Der Digitalisierungs-Spezialist AMERIA AG ist das erste Unternehmen, das nun seine Räume auf dem Heidelberg Innovation Park (hip) bezogen hat.
Pioniere: Der Digitalisierungs-Spezialist AMERIA AG ist das erste Unternehmen, das nun seine Räume auf dem Heidelberg Innovation Park (hip) bezogen hat. (Foto: Dittmer)

„Wir bei der AMERIA AG haben eine Leidenschaft für Innovation. Wir arbeiten an smarten Lösungen mit dem Anspruch, die herkömmliche Verkaufsfläche zu digitalisieren und so Kundenerlebnisse zu revolutionieren. Unser Team arbeitet modern und innovativ – deshalb passt auch der hip als neuer Standort perfekt zu uns und schafft zusätzlich den benötigten Raum für unser kontinuierliches und nachhaltiges Wachstum. Wir freuen uns darauf, uns bald hier am Campus mit anderen Unternehmen zum Thema Digitalisierung auszutauschen“, erklärt Albrecht Metter, Vorstandsvorsitzender und Gründer der AMERIA AG. Das Unternehmen entwirft digitale Lösungen, die das Einkaufserlebnis in Geschäften und im öffentlichen Raum nachhaltig verändern sollen – zum Beispiel Virtuelle Promoter: ein Avatar, der über einen großen Monitor Kontakt zu Kunden aufnimmt und mit dem Personen über Gesten interagieren können. Das Unternehmen hatte seinen Standort bislang im Stadtteil Neuenheim.

Die nächsten Schritte auf dem hip

AMERIA wird in seinem Gebäude direkt am Kirchheimer Weg nicht lange allein bleiben. In den kommenden Wochen werden auch das neue Amt für Digitales der Stadt Heidelberg, die Digital-Agentur und Mitarbeiter des Digital Hub kurpfalz@bw dort einziehen. Der Hub ist eine neue regionale Anlaufstelle und ein Treiber im Bereich Digitalisierung, der durch das Land Baden-Württemberg gefördert wird. Zu den zwölf Partnern zählen unter anderem die Städte Heidelberg und Mannheim sowie der Rhein-Neckar-Kreis und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, die Hochschule Mannheim und der Interkommunale Gewerbepark Odenwald. Sie bieten ein umfassendes Angebot zu digitalen Themen für kleine und mittelständische Unternehmen in der gesamten Region an, darunter individuelle Beratungen, Schulungs- und Qualifizierungskurse.

Eigentümer des Gebäudes ist seit Januar 2019 das Immobilienunternehmen Kolb+Partner aus Dieburg bei Darmstadt. In nur drei Monaten hat der Projektentwickler das zuletzt als Flüchtlingsunterkunft genutzte Haus für eine Büronutzung umgerüstet. „Nach umfangreichen Abbruch- und Entkernungsarbeiten haben wir die einzelnen Wohnungen zu hellen und modernen Büro- und Besprechungsräumen umgestaltet. Durch die Installation einer hochmodernen Glasfaserverkabelung verfügen die Flächen über schnelles Internet und lassen auch ansonsten keine Wünsche hinsichtlich einer modernen und effizienten Büronutzung offen. Die neu entstandenen Flächen bieten ideale Voraussetzungen für kooperative und kommunikative Zusammenarbeit der einzelnen Fachbereiche und Mitarbeiter“, erklärt Peter Kolb, Geschäftsführer von Kolb+Partner.

In einem benachbarten Gebäude wird das Deutsch-Amerikanische Institut (DAI) Heidelberg im Laufe des Jahres 2019 sein „Begeisterhaus“ einrichten. Als erstes soll das Herzstück des Hauses einziehen: der DAI-Makerspace, ein Ort der Begegnungen und des Machens. Dem Makerspace sollen weitere Arbeits- und Begegnungsräume folgen, in denen unterschiedliche Nutzergruppen gemeinschaftlich räumliche und technische Infrastrukturen nutzen und von einem interdisziplinären Netzwerk profitieren können. Geplant sind der „Learningspace” als offenes Klassenzimmer, der „Projectspace” als kollaborativer Arbeitsraum, der „Social- und Eventspace” als zentraler Treffpunkt und Veranstaltungsraum, der „Artspace” als Atelier, Studio und Ausstellungsraum sowie im Außenbereich der „Greenspace” als Gemeinschaftsgarten.

Hintergrund: Die Digitalisierung ist die industrielle Revolution des 21. Jahrhunderts. Im Heidelberg Innovation Park (hip) entstehen Lösungen für die digitale Welt. Kurze Wege, eine offene Campus-Atmosphäre und attraktive Treffpunkte fördern ein intensives Zusammenwirken von kreativen Köpfen. Das Umfeld soll dazu beitragen, dass sich aus Ideen und Gedankenspielen gemeinsame Projekte zwischen Industrie, Forschung und Wirtschaft entwickeln. Im hip entstehen rund 5.000 bis 6.000 Arbeitsplätze. Alle Gebäude erhalten über Glasfaser Zugang zur Breitband-Versorgung. Auch neue Organisationsformen der Arbeit – wie Coworking-Spaces oder ein Makerspace – werden im Ideenquartier für die digitale Zukunft Einzug finden. Für die Entwicklung und Vermarktung des Areals ist die Entwicklungsgesellschaft Patton Barracks (EGP) zuständig, ein Unternehmen der Stadt Heidelberg und der Sparkasse Heidelberg.

Foto zum Download