Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Andrea Edel
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Phillip Koban
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33010

Ausstellung zu Stefan George

Eröffnung im Museum Haus Cajeth am 29. Juni

„Wer je die Flamme umschritt – Stefan George im Kreise seiner Trabanten“ ist der Titel einer Ausstellung, zu der das Kulturamt der Stadt Heidelberg am Freitag, 29. Juni 2018, um 19 Uhr ins Museum Haus Cajeth, Haspelgasse 12, einlädt. Bürgermeister Dr. Joachim Gerner eröffnet die Ausstellung. Zur Einführung spricht Prof. Dr. Wulf D. von Lucius über „Stefan George und die Bücher“.

Der Dichter Stefan George wurde vor 150 Jahren geboren. Sein Werk und sein Umfeld faszinieren bis heute: seine Sprachmacht, die großen ästhetischen und philosophischen Kontroversen, die facettenreiche Haltung zum 1. Weltkrieg und später zum Nationalsozialismus. Zu erfahren ist viel über Charaktere, Emotionen und persönliche Spannungen. Auch der Eros spielt eine bedeutende, mitunter überschätzte Rolle. Die Ausstellung zeigt in 22 Vitrinen Bücher, Handzettel, Briefe, Manuskripte, Kalligrafien, Objekte, Illustrationen und Fotos. Von George selbst sind alle Erstausgaben seiner Werke versammelt. Zu entdecken sind Anna Schellenberg aus Mannheim mit ihren Schriften gegen die Frauenemanzipation, Typoskripte von Norbert von Hellingrath, ein Kinderbuch Friedrich Gundolfs für die Wolfskehl-Kinder, sämtliche Georgeana aus dem Weiss’schen Verlag in Heidelberg, das Manuskript von Rudolf Fahrners Vorlesung von 1934 und vieles mehr.

Schwarz-weiß Foto des Dichters Stefan George im Profil
Stefan George (Archivfoto Müller-Hilsdorf)

Konzipiert wurde die Ausstellung von Antiquar Thomas Hatry und dem Vorsitzenden des Heidelberger Geschichtsvereins, Hans-Martin Mumm.

Die Ausstellung ist regulär vom 2. Juli bis 26. September zu folgenden Öffnungszeiten zu sehen: Montag bis Freitag von 11.30 bis 17 Uhr, Samstag von 11.30 bis 15 Uhr. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung nach Bekanntmachung oder Vereinbarung. Eintritt: vier Euro (ermäßigt drei) Euro.

Foto zum Download

(Erstellt am 26. Juni 2018)