Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Am Welttag der Poesie 2018 ging es lyrisch und wortwörtlich rund im Heidelberger Stadtgebiet: In einem Sonderzug der RNV fanden öffentliche Kurzlesungen von 17 Heidelberger Autorinnen und Autoren statt. 2019 ist die Aktion nun on Tour zwischen Heidelberg und Mannheim.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Andrea Edel
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Phillip Koban
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33010

Welttag der Poesie

Aktionen am 21. März 2019

in Heidelberg, Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar, in Montpellier und im Netzwerk der UNESCO Cities of Literature

Welttag der Poesie in Heidelberg

Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie weiter unten. 
1999 deklarierte die UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) den 21. März zum "Welttag der Poesie" mit dem Ziel, an den Stellenwert der Poesie, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen zu erinnern.
Auf Initiative der UNESCO-Literaturstadt Granada haben die UNESCO Cities of Literature 2018 beschlossen, am 21. März jeden Jahres konzertierte Veranstaltungen in den jeweiligen Städten zu lancieren. Unter Federführung Granadas und der gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit der UNESCO Cities of Literature wird auf den Welttag und das "globale Poesiefest" auch international hingewiesen. Die UNESCO City of Literature Heidelberg konnte zudem im regionalen Netzwerk mit dem Kulturamt Mannheim, UNESCO City of Music, zu weiteren Veranstaltungen in der Nachbarstadt und in der Region anregen. In Lorsch finden schon seit längerer Zeit alljährlich am 21. März poetische Aktionen statt. Und auch das Heidelberg-Haus in Heidelbergs französischer Partnerstadt Montpellier hat sich der Aktion auch 2019 erneut angeschlossen.

Poetisch unterwegs mit der Straßenbahn zwischen Heidelberg und Mannheim dank Lesungen hiesiger Lyrikerinnen und Lyriker

Fahrplan des Poesie-Sonderzuges

Fahrplan des Poesie-Sonderzuges

Auch 2019 lässt es sich am Welttag der Poesie in einer Straßenbahn voller Poesie reisen:
Dieses Jahr wurde die Fahrtstrekce aus dem Heidelberger stadtgebiet hinaus auf die Metropolregion bis nach Mannheim erweitert. Von 14–19 Uhr geht es lyrisch auf und ab zwischen Heidelberg und Mannheim. In einem Sonderzug der RNV finden öffentliche Kurzlesungen von 27 Autorinnen und Autoren aus der Region statt.
Die Mitfahrt ist kostenfrei und kann somit auch für Pendlerinnen und Pendler zwischen Heidelberg und Mannheim die tägliche Routinefahrt zum poetischen Kurztrip verwandeln.
Für Zeiten und Haltestellen bitte den nebenstehenden Fahrplan beachten. Ein detaillierter Fahrplan (340,1 KB) gibt zudem Aufschluss über die Zeiten der jeweils lesenden Lyrikerinnen und Lyriker. 

Lesung in der Straßenbahn am Welttag der Poesie 2018
Lesung im Sonderzug "Sixty" der RNV am Welttag der Poesie 2018 (Foto: Stefanie Eichholtz).

In der Straßenbahn lesen werden Astrid Arndt, Marlene Bach, belmonte, Adriana Carcu, Gerhard Drokur, Gisela Hübner-Droß, Gertrud Edelmann, Hannelore Gerent, Heribert Hansen, Wiebke Hartmann, Dorina Marlen Heller, Barbara Imgrund, Carola Kasimir, Heide-Marie Lauterer, Claudia Kiefer, Lisa Maria Morsch, Helmut Orpel, Anton Ottmann, Anne Richter, Lothar Seidler, Marcus Schiltenwolf, Claudia Schmid, Friedhelm Schneidewind, Elisabeth Sing-Noack, Sofie Steinfest und Ingeborg von Zadow mit Florian Kaiser und Schauspieler Markus Schultz (in alphabetischer Reihenfolge; die jeweiligen Lesezeiten entnehmen Sie bitte dem detaillierten Fahrplan).
 
Werke dieser Autorinnen und Autoren sind neben weiteren das gesamte Jahr über in Heidelberger Straßenbahnen zu entdecken: Insgesamt 36 Gedichte und Kurztexte von Heidelberger Schriftstellerinnen und Schriftstellern sind im vierteljährlichen Wechsel an den Seitenscheiben zu lesen. Weitere Informationen zum Projekt “Poesie unterwegs”.

Mannheim: Lyrik-Vielfalt in sechs Aktionen

Welttag der Poesie in Mannheim

Die Literaturszene Mannheims zeigt am Welttag der Poesie, welche Vielfalt und Möglichkeiten zur Interaktion sie zu bieten hat. Mit Blick auf den Fahrplan des Poesie-Express´ und die untenstehenden Veranstaltungen lässt sich sicherlich so manches verbinden. 

  • Poetry-Wall in der Zentralbibliothek
    Elisa Weinkötz und Paula Franke bauen ab 11 Uhr ihre poetry-wall in der Zentralbibliothek auf. Diese lädt während des ganzen Tages bis 19.00 Uhr dazu ein, selbst kreativ zu werden.
    Ab 11.00 Uhr
    Zentralbibliothek im Stadthaus N 1
    Veranstalter: Stadtbibliothek Mannheim
  • Poetische Sprechstunde
    12.00 – 14.00 Uhr
    Telefonnummer: 0621 – 46 25 62 82
    Das Mannheimer Poesietelefon ist am Welttag der Poesie im Rahmen einer Sprechstunde zu erreichen. Wer anruft, kann sich hier ein eigenes Gedicht wünschen.
    Veranstalter: Kollektiv Junge Literatur Mannheim
  • Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern ...
    Wanderlesung mit Frühlingsgedichten
    Ab 15.00 Uhr
    Luisenpark, Theodor-Heuss-Anlage
    Eintritt (8,– /erm. 6,– Euro) für Luisenpark erforderlich.
    Veranstalter: Räuber '77, Literarisches Zentrum Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit der Stadtpark Mannheim gGmbH
  • Mannheim liest Gedichte
    Die Alte Sternwarte wird zum Turm der Poesie. Jeder Gast ist eingeladen, sein Lieblingsgedicht vorzutragen.
    18.00 Uhr
    Alte Sternwarte, A 4
    Veranstalter: LeseZeichen Mannheim
  • Lesung
    Anlässlich des Welttages der Poesie veranstaltet das Literarische Quadrat der Mannheimer Abendakademie eine Lesung, die mit Musik begleitet wird.
    18.00 – 19.30 Uhr
    Abendakademie Mannheim U 1
    Veranstalter: Mannheimer Abendakademie
  • Aus-Klang-Poesie
    Zum Aus-Klang des Welttags der Poesie wollen wir eben das: Kerzenlicht, Klang und Wort. Zur blauen Stunde lesen die Lyrikerinnen des Kollektiv Junge Literatur Mannheim, Paula Franke und Elisa Weinkötz aus ihren Texten.
    21.30 Uhr
    theater/haus G7
    Veranstalter: Kollektiv Junge Literatur Mannheimmit theater/haus G7

Das Mannheimer Programm zum Download als PDF finden Sie HIER (395,5 KB).

Lorsch: Der Welttag der Poesie im "Leseschwarm"

Plakat "Leseschwarm" in Lorsch

„Lerne nur das Glück ergreifen“* – Hoftorpoesie 2018
Paul Schnitzer-Saal, im Museumszentrum, Nibelungenstraße 35, 64653 Lorsch
Der Eintritt ist frei.
*Johann Wolfgang Goethe

Bürgerinnen und Bürger, darunter etliche Grundschulkinder, lesen/rezitieren Gedichte über Glück. Zudem sind es Beiträge, die die Betreffenden im Jahr zuvor bei der Aktion „Hoftorgedichte – Lyrik im Vorübergehen“ eingereicht hatten, die auch dieses Jahr (mit anderem Thema) wieder stattfindet. Damit gestaltet Lorsch den Tag der Poesie erstmals nicht mit prominenten LyrikerInnen (etwa Ulla Hahn, Jan Wagner, Peter Härtling u.a.), sondern mit Menschen aus dieser Stadt, die Gedichte/ihr Gedicht lieben und deshalb vortragen möchten.
Der UNESCO Welttag der Poesie wird im Rahmen des Bienen- und Dichterprojektes gefeiert, das das KULTour-Amt der Stadt 2013 ins Leben rief und das im Lorscher Bienensegen wurzelt.

Zum "Leseschwarm"-Programm in Lorsch:
Wer sich mit Lorsch befasst, stößt rasch auf den Lorscher Bienensegen. Er ist ein Bannspruch, von einem Benediktiner-Mönch aus dem Kloster Lorsch kopfüber auf eine Buchseitenotiert.
Er stammt aus dem 10. Jh. und gehört zu den ältesten gereimten Dichtungen deutscher Sprache.
Er beschwört das Bienenvolk, zum heimischen Stock zurückzukehren. Bis heute wird er von Imkern angewandt, wenn im Frühling ihre Bienenvölker ausschwärmen.
Ein Sprachschatz, der in unserem UNESCO Welterbe Kloster Lorsch wurzelt. Solcherart „angewandte Kunst“ begeistert uns. Allzumal in einer Zeit, da gerade die Lyrik als Form menschlichen Erlebens und der Kommunikation aus unserem Alltag zu verschwinden droht.

Die etwas andere Lyrikveranstaltung ist kostenlos und jeweils etwa eineinhalb Stunden lang. Sitzgelegenheiten, Getränke und kleine Stärkungen werden vorbereitet. Drei Veranstaltungen finden unter freiem (und hoffentlich blauem!) Himmel statt. Bei Regen sind jeweils Ersatzorte angegeben.
Der Leseschwarm ist Teil des „Bienen- und Dichterprojektes“, unter der Regie des KULTour-Amtes der Stadt Lorsch (www.lorsch.de).

Das vollständige Programm des "Leseschwarms" hier im Programmblatt (355,4 KB).

Worms: Wormser und Wormserinnen lesen ihre Gedichte

Heimatjahrbuch Worms 2019

Der internationale Welttag der Poesie soll in einem Zeitalter, in dem neue Informationstechnologien dominieren, an den Stellenwert der Poesie, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern. Daher wird es anlässlich des Gedenktags auch in Worms literarisch – allerdings bereits am Montag, den 18. März:

Unter dem Motto „Wormser und Wormserinnen lesen ihre Gedichte“ lesen Wormser Poetinnen und Poeten ihre Werke in der Wormser Stadtbibliothek.
Der Poesie-Abend ist die dritte Veranstaltung in der Reihe „Lust auf Buch“ des Worms Verlags.
Es lesen die Wormser Autorinnen und Autoren Volker Gallè, Monika Maria Kuhn, Gerda Steger, Uschi Freese und Erdmann Höra, die ihre Poesie auch regelmäßig im jährlich erscheinenden Heimatjahrbuch der Stadt Worms veröffentlichen. 

Montag, 18. März
19 Uhr
Stadtbibliothek Worms, Öffentliche Bücherei, EG
Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Montpellier: La huppe oder Der Wiedehopf

Maison de Heidelberg

Sylvie Durbec (Avignon; Lesung) und Gabriele Hasler (Hamburg; Gesang, Musik, Lesung) haben als neues Ensemble dank einer Residenz am Bremer Institut français zusammenarbeiten können und einen Abend geschaffen, der durch seine Mischung der Sprachen, Stimmen und die Verwobenheit von Lyrik und Musik immer wieder aufs Neue zu faszinieren vermag.
Nähere Informationen auf der Homepage des Maison de Heidelberg.

Barcelona: Lyrik für Groß und Klein

Erwachsene sind herzlich zu Autorenbegegnungen mit Marcel Riera oder Rosa fabregat eingeladen; das junge Lyrikpublikum kann in den "Geheimen Raum des Poeten" flüchten.

Bucheon: Lyrik von Kalligraphie bis Therapie

In Bucheon werden dieverse Veranstaltungen stattfinden - von der Lyriklesung mit Gyeong-Suk Ko, die kalligraphische Lesezeichen fertigt, bis hin zur "Lyrik-Therapie" an der Sangdong-Bibliothek.

Krakau: Poetische Wanderungen und Wirkungen

In Krakau gibt es die Möglichkeit, sich auf deinen literarischen Spaziergang durch dei Stadt zu begeben, einem Poetry Slam bezuwohnen oder sich im Gespräch mit der Geschichte des renommierten Miłosz Poetry Festivals auseinanderzusetzen. 

Ljubljana: 24 Stunden Lyrik

Ljubljana organisiert eine 24-Stunden-lesung an drei Orten: 
0.00-8.00 Tomaž Šalamun Poetry Centre
8.30-16.30 Trubar Literature House
17.00-01.00 Pritličje Bar.

Mailand: Poetry Meetings und Open Mic

Gemeinsam mit dem Internationalen Poesie Festival mailand und dem internationalen Grito de Mujer-festival für Poesie und Kunst werden in Mailand verscheidene Lyrik-Events veranstaltet, poetische Begegnungen gestiftet und Lyrik zu Gehör gebracht. 

Norwich: 100 Jahre Sufragetten - ein Gedicht in Ton und Bild

Von Norfolks junger Laureatin Ciera Drury wird als Film- und gesonderte Tonaufzeichnung ein Gedicht veröffentlicht werden, das an die Aktivitäten der Sufragetten vor 100 Jahren erinnert.

Nottingham: 12 Dichterinnen im Live-Stream

Plakatmotiv Welttag der Poesie 2019 in Nottingham

Nottingham bringt gleich 12 talentierte Dichterinnen an der Nottingham Trent University für eine kuratierte Facebook-Live-Performance aus der Clifton Campus Library zusammen. Umgeben von Büchern, die ihr Schreiben geprägt haben, widmen sich die Poetinnen auf vielfältige Weise der Frage, wie es ist, Frau zu sein. Dabei sind im Livestream auf Facebook:Panya Banjoko, Sofi Bajor, Hannah Cooper-Smithson, Becky Cullen, Jo Dixon, Birgit Friedrich, Julie Gardner, Tuesday Shannon, Bridie Squires, Caroline Stancer, Aly Stoneman, Lauren Terry und Victoria Zoe.
Am 21.3. ab 19 Uhr auf der Facebookseite der UNESCO-Literaturstadt Nottingham.

Óbidos: Ausstellung der lokalen Lyrik

Schülerinnen und Schüler haben in Óbidos eine Ausstellung von Lyrikbänden und -bändchen gestaltet und präsentieren sie am Welttag der Poesie.

Reykjavík: Das Impostor-Kollektiv

Reykjavík feiert mit seinen pulsierenden "Impostor Poets", einem Poesiekollektiv aus Reykjavík. Sie laden Lyrikerinnen ein, um gemeinsam diesen Tag durch mit Gedichtlesungen zu gestalten. Die Impostor-Dichterinnen sind Fríða Ísberg, Melkorka Ólafsdóttir, Ragnheiður Harpa Leifsdóttir, Sunna Dís Másdóttir, Þóra Hjörleifsdóttir und Þórdís Helgadóttir.

Tartu: Poetisch durch die Stadt

In Tartu finden am 21.3. Lesungen in der Stadtbibliothek ebenso statt wie in Bars und Cafés. nacheinander lässt sich so die Stadt in Einzellesungen von Ort zu Ort und von Mittag bis Abend erkunden.

Ulyanovsk: Poesie eines verlassenen Ortes

Die UNESCO-Literaturstadt Ulyanovsk spürt dem Flair der vergessenen Orte nach. Im Abseits finden Lesungen an einem brachliegenden Ort statt: "Poetry outside time and space"