Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Stadt kauft Kunst

Kunstankäufe 2020

Gekauft werden in diesem Jahr „Arbeiten auf Papier“: Handzeichnungen, Druckgrafiken, Monotypi­en und Vergleichbares. Ausgeschlossen sind reine Fotografie und Papierobjekte.
Teilnahmeberech­tigt sind Künstlerinnen und Künstler, deren erster Wohnsitz den Postleitzahlen 69... zugeordnet ist.
Alle an der Ausschreibung Interessierten werden gebeten, in der Zeit vom 5. bis 9. Oktober 2020 bis zu drei Arbeiten (gerahmt oder ungerahmt) beim Kulturamt der Stadt einzureichen (Sequenzen sind zugelassen und gelten als eine Arbeit). Unhandli­che Formate (über 1 qm) können als fotografische Reproduktionen abgegeben werden.
Eine Kurzbiografie sowie Preisangaben sind den Unterlagen beizufügen.
Mit der Teilnahme erkennen die Künstlerinnen und Künstler die Jury und das Auswahlverfahren an.
 
Einsendungen/Einreichungen an:
 
Stadt Heidelberg
Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg

montags bis donnerstags 9 bis 15 Uhr
freitags bis 13 Uhr.

Telefonische Auskunft
unter 06221 / 58-33060,
oder über unser Sekretariat
unter 06221 / 58-33000
oder per Mail (Betreff Kunstankäufe) an: Stefan.Hohenadl@Heidelberg.de

Allgemeine Informationen zu den jährlichen Kunstankäufen

Jedes Jahr im Herbst kauft die Stadt Heidelberg Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus Heidelberg und der Region an, um auf diese Weise die regionale Kunstszene zu fördern. Angekauft wird alternierend in den Bereichen Fotografie, Malerei, Arbeiten auf Papier sowie Kunstwerke aus der Sparte dreidimensionale Arbeiten (Skulpturen / Objekte). Installationen können aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt werden.
Der Zeitraum der Einreichung sowie die jeweiligen Kriterien werden zu gegebener Zeit hier und über die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt bekannt gegeben.

Teilnahmeberechtigt sind Künstlerinnen und Künstler, deren erster Wohnsitz den Postleitzahlen 69.... zugeordnet ist.
Angesprochen werden keine Hobby- oder GelegenheitskünstlerInnen, sondern Menschen, deren künstlerische Arbeit professionellen Ansprüchen entspricht.