Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Sara Ehrlich. (Foto: privat)
Sara Ehrlich
Koordinierungsstelle Strategische Wohnungspolitik
Gaisbergstraße 11
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-21552

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Stadtentwicklung und Statistik
Gaisbergstraße 11
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-21500
Fax 06221 58-48120

Zur Ämterseite

Dialogforum Wohnen am 28. Januar 2020. (Foto: Lars Kehrel)

Dialogforum Wohnen

Akteure im Austausch

Das Dialogforum Wohnen ist ein Gremium mit einem festen Teilnehmerkreis aus Wohnungswirtschaft, Interessens- und Sozialverbänden, der Kommunalpolitik und der Verwaltung sowie weiterer mit Wohnen befassten Akteure. Mit dem Dialogforum sollen in den wohnungspolitischen Dialog Heidelbergs über die Verwaltung und Politik hinaus auch externe Wohnungsmarktakteure eingebunden werden. Da die Stadt Heidelberg bei der Umsetzung ihrer wohnungspolitischen Ziele auf lokale Partner angewiesen ist, sollen diese bereits frühzeitig in den Dialog eingebunden werden.

Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck. (Foto: Lars Kehrel)

Unter dem Vorsitz des Ersten Bürgermeisters trifft sich das Dialogforum zwei Mal jährlich, um grundlegende sowie heidelbergspezifische wohnungspolitische Fragen und konkrete Maßnahmen zur Umsetzung des Handlungsprogramms Wohnen zu diskutieren. Gerade durch die externen Mitglieder kann hier der Blick aus der Praxis in die Diskussionen sowie vor allem in die Ergebnisse einfließen.
 
Ziel der Koordinierungsstelle ist es, die Ergebnisse des Dialogforums bei der Ausarbeitung von Maßnahmen zu berücksichtigen oder sich zu eigenen Vorschlägen Rückmeldung aus dem Gremium geben zu lassen. Für die Mitglieder des Gremiums bietet das Dialogforum die Möglichkeit des Austauschs und der Vernetzung, den eigenen Blick auf den Heidelberger Wohnungsmarkt zu weiten sowie auch ihre Themen und Probleme auf die Agenda zu setzen.

Laboratorium am 28. Januar 2020

Laboratorium am 28. Januar 2020. (Foto: Lars Kehrel)

10 Punkte zur Umsetzung des Handlungsprogramms Wohnen

Auf Basis der aktuellen Wohnraumbedarfsanalyse Heidelberg 2035 und weiterer Gutachten erarbeitete die Stadt Heidelberg Ende 2019 ein 10-Punkte-Papier zur Konkretisierung des Handlungsprogramms Wohnen. Das Papier formuliert 10 zentrale Ziele der Wohnraumoffensive Heidelbergs und leitet daraus entsprechende Maßnahmen ab, um den aktuellen wohnungspolitischen Herausforderungen in Heidelberg aktiv zu begegnen. Das 10-Punkte-Papier wurde am 28. Januar 2020 im Rahmen eines Laboratoriums vorgestellt und diskutiert, bevor das Papier am 4. März 2020 in die gemeinderätliche Beratung eingebracht wurde.

Dokumentation (8,339 MB)

10 Punkte zur Umsetzung des Handlungsprogramms Wohnen


Laboratorium zum 3. Dialogforum am 26.9.2019

Möglichkeiten der Flexibilisierung der Quote im Baulandmanagement

In dem Laboratorium wurde die Fragestellung aus dem dritten Dialogforum vertieft und konkret auf eine Fortschreibung des Baulandmanagements von 2015 bezogen. Verschiedene Möglichkeiten der Flexibilisierung der Quote und ihrer Laufzeiten wurden gemeinsam beraten und dazu mögliche Kooperationsmodelle für die Umsetzung diskutiert und entwickelt.
Die Ergebnisse dieses Laboratoriums waren Grundlage für die Vorlage zur Fortschreibung des Baulandmanagements 2020 an den Gemeinderat.

Dokumentation (639,4 KB)
Fortschreibung des Baulandmangements 2020


2. Dialogforum am 4. Dezember 2018

Grafik vom Zweiten Dialogforum Wohnen. (Foto: Stadt Heidelberg)

Wohnen der Zukunft

Angeleitet durch die Frage „Wie werden wir in Zukunft wohnen?“, wurden beim zweiten Dialogforum am 4. Dezember 2018 Erwartungen an das Wohnen von Morgen am Beispiel Patrick Henry Village (PHV) diskutiert.
Unterschiedliche Thesen, die sich auf die Annahme stützten, dass „der Umgang mit Wohnen die Schlüsselfrage der Zukunft ist“, bildeten den Diskussionsinput und wurden eingangs durch Laura Weißmüller von der Süddeutschen Zeitung aufgeworfen. Darauf aufbauend wurde in den Diskussionen darauf eingegangen, welche Erwartungen mit dem Wohnen von morgen verbunden sind und welche Chancen und Herausforderungen sich daraus für PHVision ergeben.

Dokumentation (7,511 MB)