Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Expedition Poesie Heidelberg-Melbourne mit Bel Schenk, Hans Thill (©Annette Mück), Jo Langdon, Dominik Kohl, Ray Liversidge, Sofie Morin (© Robert Marcus Klump), Şafak Sarıçiçek (© Christian Buck), Thuy On, Miriam Tag, Holly Childs

Expedition Poesie online

Heidelberg – Melbourne

Das von Heidelberg initiierte Literaturstadt-Projekt „Expedition Poesie“ erfährt nach den Kooperationen von Heidelberger Lyrikerinnen und Lyrikern mit Prag und Granada eine dritte Auflage und findet ab Mitte Juni zum ersten Mal online statt.

Mit Holly Childs, Jo Langdon, Ray Liversidge, Thuy On und Bel Schenk aus der australischen UNESCO-Literaturstadt Melbourne. Sie übertragen mit den Heidelberger Kolleginnen und Kollegen Dominik Kohl, Sofie Morin, Şafak Sarıçiçek, Miriam Tag und Hans Thill ihre Gedichte in die jeweils andere Sprache.

Das Übersetzungsprojekt ist bis Mitte September angelegt. Im Anschluss wird wie bei den Expeditionen zuvor wieder ein E-Book mit allen Originalgedichten und den entstandenen, teilweise verschiedenen Übersetzungen publiziert werden.

Informationen zu den beteiligten Lyriker:innen

Holly Childs (Melbourne)

Holly Childs lebt in Naarm (Melbourne). Sie beschäftigt sich neben Poesie ebenso mit bildender Kunst und ist zudem international als Performance-Künstlerin tätig. Ihr Arbeitsfeld sind die sich verändernden Vorzeichen des Storytellings in der Gegenwart, hervorgerufen dadurch, dass physische Materie mit den aufkommenden neuen Technologien und mit der Bedrohung unseres Planeten ständig umgestaltet, rekontextualisiert und umgeschrieben wird. Sie ist Autorin von zwei Büchern, No Limit und Danklands. Ihre Texte wurden in Literatur- und Kunstzeitschriften sowie Katalogen in Australien und Europa veröffentlicht.


Dominik Kohl (Heidelberg)

Dominik Kohl wurde 1992 in Regensburg geboren. Literatur- und kulturwissenschaftliches Studium in Regensburg, Kanazawa und Heidelberg. Aufenthalte in Japan und China. 2014 Auswahl für die Bayerische Akademie des Schreibens. 2021 Teilnahme am 29. open mike. Interessiert sich besonders für die Verbindungen von Natur- und Wissensgeschichte. Lebt in Heidelberg.


Jo Langdon (Melbourne)

Jo Langdon lebt und schreibt auf dem nie abgetretenen Gebiet der Wadawurrung. Ihr erster eigener Gedichtband, Glass Life, erschien 2018. Im gleichen Jahr erhielt sie außerdem ein Stipendium für das Sozopol Fiction Seminar der Elizabeth Kostova Foundation in Bulgarien. Sie unterrichtet derzeit Schreiben und Literatur als Lehrbeauftragte.


Ray Liversidge (Melbourne)

Ray Liversidges jüngstes Buch Oradour-sur-Glane erschien 2017, als französisch/englische Ausgabe 2019. Weitere Bücher sind: no suspicious circumstances: portraits of poets (dead); The Barrier Range; The Divorce Papers und Obeying the Call. Außerdem erschien er mit zwei anderen Dichtern in der ersten Ausgabe von Triptych Poets. Sein Versroman The Barrier Range wurde für die Bühne adaptiert und als Seeking Fabled Waters auf dem Melbourne Writers Festival 2010 aufgeführt. In jenem Jahr gewann er auch den Bruce Dawe National Poetry Prize und wurde für den Rosemary Dobson Prize empfohlen. Seine Gedichte sind in über 80 Zeitschriften und Anthologien erschienen, außerhalb von Australien auch in den USA, Kanada, Großbritannien, Schottland, Irland und Spanien. Zurzeit versucht sich Ray Liversidge an flash fiction und flash memoirs.
www.poetray.wordpress.com


Sofie Morin (Heidelberg)

Sofie Morin (Pseudonym), 1972 in Wien geboren, hat an der dortigen Universität mehreren Fakultäten zugleich zugesprochen und schließlich Biologie und Philosophie abgeschlossen. Um sich der Fremde auszusetzen, hat sie 7 Jahre im französischen Sprachraum zugebracht, bis er ihr nah genug war. Seit 19 Jahren lebt sie nun mit ihren Kindern bei Heidelberg, wo sie auch arbeitet und schreibt. Rund 70 ihrer Texte sind in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Kürzlich hat ihre 9. Nominierung ihr den ersten Literaturpreis eingebracht: „Wort an Wort: Berührung“. Österreichisches Arbeitsstipendium Literatur 2022 je für Nachtschatten im Frauenhaarmoos. Phytopoetische Dialoge" gemeinsam mit Ulrike Titelbach, sowie gemeinsam mit Dorina Marlen Heller für Schwestern im Vers. Zwiesprachen zwischen Morgen und Frausein.”, erscheint 2022.


Thuy On (Melbourne)

Thuy On ist Kunstjournalistin, Redakteurin, Kritikerin und Lyrikerin. Derzeit ist sie Redakteurin und Autorin für die Online-Publikation ArtsHub.  Ihr erster Gedichtband, Turbulence, wurde 2020 von der University of Western Australia Publishing veröffentlicht. Ihr kommender Gedichtband trägt den Titel Decadence und wird Ende 2022 erscheinen.


Şafak Sarıçiçek (Heidelberg)

Şafak Sarıçiçek wurde 1992 in Istanbul geboren und besuchte die Schule ebenda und in Bochum. Nach dem Abitur an der Deutschen Schule Istanbul studierte er Jura in Heidelberg und Kopenhagen. Zurzeit steht die Entscheidung an, ob er ein Rechtsreferendariat oder einen LLM absolvieren wird. 5 Lyrikbücher publiziert, zuletzt Im Sandmoor ein Android, Berlin 2021. Zahlreiche Würdigungen: zuletzt Writer in Residence Nanjing 2021 und Übersetzungsstipendium der Heimann Stiftung. Er sammelt gerade Ideen für seinen ersten Roman.


Bel Schenk (Melbourne)

Bel Schenk, gebürtig aus Adelaide, ist Autorin von drei Gedichtbänden - Urban Squeeze, Ambulances & Dreamers und Every Time You Close Your Eyes. Sie hat in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen sowohl in Australien als auch in Übersee publiziert. Mit ihrer kleinen Familie lebt sie in Melbourne.


Miriam Tag (Heidelberg)

Miriam Tag, geboren 1980 in Osnabrück, wohnhaft in Heidelberg. Lyrikerin, promovierte Soziologin und Philosophin, arbeitet als Postdoktorandin an einer Philosophie der Erde und entwickelt ein terrestrisches Schreiben. Merck-Stipendiatin der Textwerkstatt Darmstadt/Forum für junge Literatur 2021, Preis der Heidelberger Autorinnen und Autoren 2019, Arbeitsstipendien des Förderkreises für Schriftsteller in Baden-Württemberg 2015 und 2019.


Hans Thill (Heidelberg)

Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt in Heidelberg. Lyriker, Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn. 1985 - 2002 Übersetzer aus dem Französischen. Seit 2010 Künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Edenkoben und der Übersetzerwerkstatt "Poesie der Nachbarn - Dichter übersetzen Dichter". Für seinen Gedichtband Kühle Religionen (2003) erhielt er den Peter-Huchel-Preis (2004). Herausgeber (zusammen mit Michael Braun) von vier Anthologien eines lyrischen Jahrzehnts. Zuletzt: Aus Mangel an Beweisen - Deutsche Lyrik 2009 - 2018 (2019). Herausgeber von 17 Anthologien internationaler Poesie. Zuletzt "Unter der dünnen Mondsichel. Gedichte aus Schottland" (2020). Zahlreiche Gedichtbände zuletzt: Museum der Ungeduld“(2010), Ratgeber für Zeugleute (2015), dunlop (Dunlop 2016, 2021). Gedichte wurden übersetzt ins Türkische, Ukrainische, Französische, Englische, Spanische, Griechische, Russische, Slowenische, Kroatische, Serbische, Rumänische, Bulgarische, Ungarische. 2009 - 2016 Writers-for-peace-Beauftragter im Präsidium des Deutschen PEN. Preise: Hungertuch (1985), Peter-Huchel-Preis (2004), Basler Lyrikpreis (2021).