Gestaltungsbeirat tagt

Sitzung am Dienstag, 27. Februar, um 13.45 Uhr

Es gibt Bauvorhaben, die aufgrund ihrer Größe, exponierten Lage oder besonderen Bedeutung das Stadt- und Landschaftsbild prägen können. Bei solchen Projekten ist der Heidelberger Gestaltungsbeirat gefragt – ein unabhängiger Beirat für Architektur und Stadtgestaltung. Die nächste Sitzung des Gestaltungsbeirats ist am Dienstag, 27. Februar 2024, um 13.45 Uhr terminiert. Die Sitzung findet im Neuen Sitzungssaal des Heidelberger Rathauses, Marktplatz 10, statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Tagesordnung:

  1. Abbruch eines Einfamilienhauses und Neubau von Wohngebäuden, Bergstraße 147 in Handschuhsheim
  2. Neubau „Montpellier-Carré“, Czernyring 15 in der Bahnstadt (an der Montpellierbrücke)
  3. Anbau der Rehaklinik Heidelberg-Königsstuhl

Der Gestaltungsbeirat berät zu Bauvorhaben von stadtbildprägender Bedeutung. Er begutachtet diese mit Blick auf ihre städtebaulichen, architektonischen und landschaftsplanerischen Qualitäten und gibt entsprechende Empfehlungen ab. Ziel ist es, die Planungs- und Baukultur in der Stadt zu stärken und die städtebauliche und architektonische Qualität zu sichern. Die Sitzungen finden in der Regel vier Mal im Jahr statt. Weitere Sitzungen sind bei Bedarf möglich.
 

Der Gestaltungsbeirat setzt sich aus fünf unabhängigen Sachverständigen aus den Gebieten Städtebau, Architektur, Landschaftsplanung und Denkmalpflege zusammen: Prof. Markus Neppl (Fachbereich Städtebau/Stadtplanung), Prof. Sophie Wolfrum (Fachbereich Städtebau/ Stadtplanung), Prof. Benedikt Schulz (Hochbau), Prof. Florian Otto (Landschaftsarchitektur) und Prof. Rolf Hoechstetter (Hochbau).