Neue Frühstücksboxen für Heidelberger Schulen

Mit der Mehrwegdose Abfall vermeiden – jeden Tag

Auch im Jahr 2023 bekommen alle neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler in Heidelberg zur Einschulung eine der beliebten Frühstücksdosen von der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg geschenkt. Die Stadt Heidelberg möchte gemeinsam mit den Lehrkräften die jungen Schülerinnen und Schüler dazu ermutigen, ihr Frühstück in einem wiederverwendbaren Behälter mitzunehmen. Mit den kostenlosen Frühstücksdosen soll nicht nur das Umweltbewusstsein der Kinder gestärkt, sondern auch eine deutliche Reduktion von Abfall langfristig erreicht werden. Die Aktion geht Hand in Hand mit der Kampagne „#wirfuerbio“, welche die Bioabfallsammlung im Stadtgebiet verbessern soll. Umweltbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain überreichte den Kindern einer ersten Klasse der Grundschule Emmertsgrund am Donnerstag, 21. September 2023, symbolisch für alle Grundschulen die Dosen und erläuterte die Verteilaktion.

Eine Grundschulklasse mit Frühstücksboxen
Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain überreichte in diesem Jahr den Kindern der Klasse 1a in der Grundschule Emmertsgrund die beliebten Frühstücksboxen mit den regionalen Tomaten. (Foto: Tobias Dittmer)

„Die farbenfrohen Frühstücksboxen bringen einen doppelten Mehrwert für den Umweltschutz. Sie motivieren Kinder von Anfang an, ihr Pausenbrot umweltfreundlich in Mehrwegbehältern zur Schule mitzunehmen. Damit können sie bereits in der Grundschule einen Beitrag zu weniger Verpackungsmüll leisten“, sagte Raoul Schmidt-Lamontain, Bürgermeister für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität. „Die Grundschule ist der ideale Ort für Kinder, um schon früh den verantwortungsbewussten Umgang mit Verpackungsmüll zu erlernen. Hier können sie auf interessante und spielerische Art und Weise Erfahrungen sammeln, denn Umweltschutz ist für viele Kinder und Eltern ein wichtiges Thema. Mit diesen Frühstücksboxen möchten wir sie dabei unterstützen, einen Beitrag dazu zu leisten. Ich wünsche allen Erstklässlerinnen und Erstklässlern einen erfolgreichen Start ins Schulleben und eine bereichernde Lernreise.“

Außerdem erhielten die Schülerinnen und Schüler wieder die beliebten und schmackhaften regionalen Cocktail-Tomaten, welche die Gärtnerei Heck kostenlos zur Verfügung stellte. Die Gärtnerei ist Teil der Initiative „genial regional“, die vom Umweltamt der Stadt Heidelberg unterstützt wird. Die Initiative vermarktet regional erzeugte Produkte und stärkt Betriebe aus der Region.

Die Aktion begleitet die Kampagne „#wirfuerbio“, die für eine sortenreine und verbesserte Bioabfallsammlung im Stadtgebiet sensibilisieren soll. Außerdem wirbt die Kampagne dafür, keine Kunststofftüten im Bioabfall zu entsorgen.

Für einen gesunden und nachhaltigen Start in den Tag

Auch mit dem Frühstück selbst kann man einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten und den eigenen CO2-Fußabdruck verbessern:

  • Frische Lebensmittel sind meist kaum bis gar nicht verpackt, besonders, wenn sie regional sind. Dagegen sind hoch verarbeitete Lebensmittel und Fertigprodukte oft sehr stark verpackt.
  • Optimal ist frisches Vollkornbrot als Grundlage. Es kann mit verschiedenen Brotaufstrichen belegt werden und mit frischem Gemüse oder Kräutern garniert werden.
  • Das fertig belegte Brot kann dann unverpackt in die Box gelegt werden.
  • Für längere oder kleine Pausen können Obst und Gemüse in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Mit einigen Zitronenspritzern bleiben sie länger frisch.
  • Saisonales Obst und Gemüse aus der Region reduziert Transportwege, Verpackungsaufwand und Umweltbelastung.
  • Trockenfrüchte, Studentenfutter oder Nüsse sind in sogenannten Unverpackt-Läden und einigen Supermärkten ohne Verpackung erhältlich. Sie sind gute Alternativen zu stark verpackten Süßigkeiten und Snacks.
  • Statt zuckerhaltiger Getränke können Wasser, Saftschorle oder ungesüßter Tee gewählt werden. Hier gilt auch: Mehrweg statt Einweg. Mit wiederverwendbaren Trinkflaschen kann täglich Plastik eingespart werden

Foto zum Download