Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Landschafts- und Forstamt
Weberstraße 7
69120 Heidelberg
Telefon 06221 58-28000 und 58-28010
Fax 06221 64923-29

Zur Ämterseite

Handschuhsheimer Friedhof

Anschrift

Zum Steinberg 16
69121 Heidelberg
Mobil: 0172 6284676
Telefon: 06221 401195
Fax: 06221 438926

Verkehrsanbindung

Straßenbahn Linien 23 und 24
oder OEG Linie 5
Haltestelle Biethsstraße

Allgemeine Informationen

Der Handschuhsheimer Friedhof ist mit circa 6,5 ha Fläche der zweitgrößte Friedhof mit Bestattungsbetrieb in Heidelberg. Er entstand 1843 als erster kommunaler Friedhof der Gemeinde Handschuhsheim, nachdem der bisherige Friedhof um die St.-Vitus-Kirche wegen der rasant steigenden Bevölkerungszahl nicht mehr ausreichte.
Die erste Erweiterung erfolgte bereits 1872 in Richtung Osten. Weitere Erweiterungen wurden notwendig, bis er 1980 seine heutige Größe erreichte.

Die erste Trauer-/Leichenhalle wurde 1932 an der damals nördlichen Grenze errichtet. 1934 wurde sie um eine Freiorgel ergänzt. Nachdem die Bevölkerung nach dem 2. Weltkrieg wieder stark zunahm und bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts die Schließung des Neuenheimer Friedhofs beschlossen worden war, war eine abermalige Erweiterung des Handschuhsheimer Friedhofs unumgänglich. Die Erweiterung nach Norden erfolgte 1962. Im Jahr 1965 wurde die neue Friedhofskapelle eingeweiht.

Auf dem Handschuhsheimer Friedhof befinden sich unter anderem die Ruhestätten der Eltern der schwedischen Königin Silvia sowie die des Physikers und Nobelpreisträgers Walther Bothe.