Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Franziska Ritter
Franziska Ritter
Koordinierungsstelle Rohrbach-Hasenleiser
Gaisbergstraße 11
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-21619
Fax 06221 58-48120

Heidelbergs Stadtteil Rohrbach (Foto: Stößer)

Heidelberg-Rohrbach

Leben und arbeiten zwischen Feldern und Weinbergen

Das alte Winzerdorf Rohrbach, dessen Name vom einst mit Schilfrohr bewachsenen Bach abgeleitet wird, wird 766 erstmals urkundlich erwähnt. Siedlungsspuren gehen jedoch bis in die Steinzeit zurück. Bewohnt wird Rohrbach von knapp 16.000 Menschen auf einer Fläche von 640 Hektar, davon sind rund 260 Hektar landwirtschaftlich genutzt und knapp 45 Prozent bebaut.

Rohrbach zählt zu den Heidelberger Stadtteilen, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg äußerst dynamisch und heterogen entwickelt haben. Da ist zum einen Alt-Rohrbach im Osten, das bis heute seinen überwiegend dörflichen und gleichzeitig von Villen geprägten Charakter behalten hat. Es ist beliebt für seine Lage zwischen Weinhängen, Feldern und Wald. Bereits Joseph Freiherr von Eichendorff verewigte Rohrbach mit "In einem kühlen Grunde". Da ist des Weiteren das am Fuß von Weinbergen gelegene Viertel „Gewann See“, in dem in den 1980er Jahren größtenteils Einzel- und Reihenhäuser entstanden - ein reines Wohngebiet für Familien.

Jenseits der Bundesstraße B3, die den Stadtteil in nord-südlicher Richtung teilt, findet sich das Wohngebiet Hasenleiser. Im Süden ist es von Hochhäusern dominiert, liegt aber gleichzeitig am grünen Feldrand. Im November 2015 wurde für das Stadtquartier Hasenleiser ein Quartiersmanagement eingerichtet und im Januar 2016 das Quartiersbüro Hasenleiser als zentrale Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger im Hasenleiser eröffnet. Ziel ist es, die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken, die Quartiersidentität zu fördern und das Gemeinwesen auszubauen. Seit 2019 läuft im Hasenleiser das BIWAQ IV-Projekt „Hasenleiser – Fit für die digitale Zukunft: Qualifizierung, Beschäftigung und Nahversorgung im Stadtteil“. Es ist auf vier Jahre angelegt und soll insbesondere Frauen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende sowie Menschen mit Behinderung erreichen.

An der Grenze zu Leimen befindet sich Rohrbach-Süd - Heidelbergs größtes Gewerbegebiet. Im "Quartier am Turm" haben rund 1.800 Menschen auf ehemaligem Industriegelände der Fuchsschen Waggonfabrik ein neues Zuhause gefunden. Und schließlich gibt es die Konversionsflächen, die nach dem Abzug der US-Amerikaner Ende 2013 neu genutzt werden.

Bildergalerie

  • Blick in die Karlsruher Straße (Foto: Stoesser)
    Blick in die Karlsruher Straße (Foto: Stoesser)
  • Heimatmuseum (Foto: Stadt HD)
  • Melanchthonkirche (Foto: Stadt HD)
  • Melanchthonkirche (Foto: Stadt HD)
  • Melanchtonkirche und Bierhelder Weg (Foto: Stadt HD)
    Melanchtonkirche und Bierhelder Weg (Foto: Stadt HD)
  • Studentenwohnheim (Foto: Stadt HD)
  • Wohntraum Krause Immoblien (Foto: Stadt HD)
  • Rathaus (Foto: Stadt HD)
  • Blick in die Eichendorffstraße (Foto: Stoesser)
    Blick in die Eichendorffstraße (Foto: Stoesser)
  • Quartier am Turm (Foto: Stadt HD)
  • Fahrradweg und Streuobstwiese (Foto: Stoesser)
    Fahrradweg und Streuobstwiese (Foto: Stoesser)
  • Fahrradweg (Foto: Stoesser)
    Fahrradweg (Foto: Stoesser)
  • Rohrbach Markt (Foto: Stadt HD)
  • Rohrbach Markt (Foto: Rothe)
    Rohrbach Markt (Foto: Rothe)
  • EMBL (Foto: EMBL)
    EMBL (Foto: EMBL)