Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

#UnterwegsinHD: Eröffnung Metropolink-Festival 2019
Wir waren bei der Eröffnung des Festivals dabei und sind in die kreative Welt der urbanen Kunst eingetaucht.
mehr dazu

Coronavirus: Die Lage in Heidelberg
Alle aktuellen Informationen, Antworten auf häufige Fragen sowie Ansprechpartner und Verhaltenshinweise gibt es auf unserer Übersichtsseite. mehr dazu

METROPOLINK

Festival für urbane Kunst

Heidelberg, Mitgliedsstadt des UNESCO Creative City Networks, zeigt sich im Rahmen des METROPOLINK Festivals für urbane Kunst von seiner kreativen Seite. Renommierte Graffiti- und Street-Art-Künstler verwandeln Häuserfassaden und Stromkästen während des Festivals zu Kunstwerken. Workshops und Streetdance-Vorführungen bereichern zusätzlich das Angebot des Festivals und mit der Urban Romantic Tour können Interessierte eine Stadtrundfahrt der etwas anderen Art erleben.

Die Stadt als Leinwand

Der Künstler Wesr vereint japanische Mangakultur mit ikonografischen Elementen folkloristischer peruanischer Kultur. (Foto: Scheeder)

Seit 2015 findet das Festival unter der Schirmherrschaft von Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner statt. Mehr als 20 Künstler haben inzwischen über das gesamte Stadtgebiet verteilt mehrere Hausfassaden verziert und zahlreiche Stromkästen neu gestaltet. Dazu zählt beispielsweise die Hausfassade in der Römerstraße 15/1. Diese wurde durch den in Berlin lebenden Künstler Wesr gestaltet, der japanische Mangakultur mit ikonografischen Elementen folkloristischer peruanischer Kultur vereint. Weitere Kunstwerke entstanden in den Stadtteilen Bahnstadt, Bergheim, Emmertsgrund, Kirchheim, Neuenheim, Rohrbach und Weststadt.

Moderne Kunst im öffentlichen Raum erleben

Das Festival begreift künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum als Möglichkeit, diesen für das Gemeinwesen zurückzugewinnen. Öffentlicher Austausch ist möglich und erwünscht. Kulturelle Brücken sollen im visuellen Kontext geschlagen werden. Alle Arbeiten sind so angebracht, dass der normale Verkehrsfluss nicht beeinträchtigt wird. Der Passant ist allerdings statt mit Werbung, mit einer speziell für ihn geschaffenen Arbeit konfrontiert.

  • Bergheim: Alte Eppelheimer Straße 80, 69115 Heidelberg Künstler: Smash137 (Foto: Scheeder)
    Bergheim: Alte Eppelheimer Straße 80, 69115 Heidelberg, Künstler: Smash137 (Foto: Scheeder)
  • Bergheim: Alte Eppelheimer Straße 80, 69115 Heidelberg, Künstler: Smash137 (Foto: Scheeder)
    Bergheim: Alte Eppelheimer Straße 80, 69115 Heidelberg, Künstler: Smash137 (Foto: Scheeder)
  • Weststadt: Römerstraße 15/1, 69115 Heidelberg Künstler: Wesr (Foto: Scheeder)
    Weststadt: Römerstraße 15/1, 69115 Heidelberg, Künstler: Wesr (Foto: Scheeder)
  • Neuenheim: Uferstraße 5, 69120 Heidelberg Künstler: Daniel Thouw (Foto: Scheeder)
    Neuenheim: Uferstraße 5, 69120 Heidelberg Künstler: Daniel Thouw (Foto: Scheeder)
  • Neuenheim: Uferstraße 5, 69120 Heidelberg Künstler: Daniel Thouw (Foto: Scheeder)
    Neuenheim: Uferstraße 5, 69120 Heidelberg, Künstler: Daniel Thouw (Foto: Scheeder)
  • Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 17, 69115 Heidelberg Künstler: Divers (Foto: Scheeder)
    Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 17, 69115 Heidelberg, Künstler: Divers (Foto: Scheeder)
  • Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 17, 69115 Heidelberg Künstler: Divers (Foto: Scheeder)
    Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 17, 69115 Heidelberg, Künstler: Divers (Foto: Scheeder)
  • Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 11, 69115 Heidelberg Künstler: 1010 (Foto: Scheeder)
    Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 11, 69115 Heidelberg, Künstler: 1010 (Foto: Scheeder)
  • Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 11, 69115 Heidelberg Künstler: 1010 (Foto: Scheeder)
    Bahnstadt: Max-Jarecki-Straße 11, 69115 Heidelberg, Künstler: 1010 (Foto: Scheeder)
  • Rohrbach: Philipp-Otto-Runge-Straße 1/ Ecke Römerstraße, 69126 Heidelberg,  Künstler: Herakut / Limow (Foto: Scheeder)
    Rohrbach: Philipp-Otto-Runge-Straße 1/ Ecke Römerstraße, 69126 Heidelberg,  Künstler: Limow (Foto: Scheeder)
  • Rohrbach: Philipp-Otto-Runge-Straße 1/ Ecke Römerstraße, 69126 Heidelberg,  Künstler: Herakut / Limow (Foto: Scheeder)
    Rohrbach: Philipp-Otto-Runge-Straße 1/ Ecke Römerstraße, 69126 Heidelberg,  Künstler: Limow (Foto: Scheeder)
  • Rohrbach: Philipp-Otto-Runge-Straße 1/ Ecke Römerstraße, 69126 Heidelberg,  Künstler: Herakut / Limow (Foto: Scheeder)
    Rohrbach: Philipp-Otto-Runge-Straße 1/ Ecke Römerstraße, 69126 Heidelberg,  Künstler: Herakut (Foto: Scheeder)
  • Bergheim: Emil-Maier-Straße 10, 69115 Heidelberg, Künstler: WOW123 / Kera (Foto: Scheeder)
    Bergheim: Emil-Maier-Straße 10, 69115 Heidelberg, Künstler: WOW123 / Kera (Foto: Scheeder)
  • Bergheim: Emil-Maier-Straße 10, 69115 Heidelberg, Künstler: WOW123 / Kera (Foto: Scheeder)
    Bergheim: Emil-Maier-Straße 10, 69115 Heidelberg, Künstler: WOW123 / Kera (Foto: Scheeder)
  • Weststadt: Kaiserstraße 88, 69115 Heidelberg, Künstler: Wesr / Robert Proch (Foto: Scheeder)
    Weststadt: Kaiserstraße 88, 69115 Heidelberg, Künstler: Wesr / Robert Proch (Foto: Scheeder)
  • Weststadt: Kaiserstraße 88, 69115 Heidelberg, Künstler: Wesr / Robert Proch (Foto: Scheeder)
    Weststadt: Kaiserstraße 88, 69115 Heidelberg, Künstler: Wesr / Robert Proch (Foto: Scheeder)

Begleitete Stadtrundfahrten bieten einen tieferen Einblick

Wer die Kunstwerke nicht nur betrachten, sondern auch etwas über ihre Entstehungsgeschichte erfahren möchte hat mit der Urban Romantic Tour die Möglichkeit, an einer außergewöhnlichen Stadtrundfahrt teilzunehmen. Die Tour beinhaltet eine Rundfahrt zu allen Fassadenmalereien. Zusätzlich bietet sie ausführliche Informationen über die jeweiligen Künstler, sowie die Entstehung und Stilrichtung der einzelnen Kunstwerke. Eine Rundfahrt dauert ungefähr zwei Stunden. Die Touren werden in deutscher und in englischer Sprache angeboten. Mehr Informationen finden Sie unter www.metropolink-festival.net/city-tour und unter www.heidelberg-marketing.de

Impressionen des Metropolink-Festivals 2019

  • Impressionen der Eröffnung des Metropolink-Festivals 2019 (Foto: Rothe)
  • Impressionen der Eröffnung des Metropolink-Festivals 2019 (Foto: Rothe)
  • Impressionen der Eröffnung des Metropolink-Festivals 2019 (Foto: Rothe)
  • Künstler bei der Arbeit an der PX Factory, dem Zentrum des diesjährigen Metropolink-Festivals auf der Konversionsfläche Patrick-Henry-Village. (Foto: Daniel Schreiber)

2019 wurde Heidelberg im Rahmen des Festivalzeitraums vom 5. bis 20. Juli zum fünften Mal zum öffentlichen Kunstraum. Unterstützt durch die Stadt Heidelberg und die Internationale Bauausstellung (IBA) Heidelberg hat sich das Festival zum zweiten Mal hauptsächlich auf der ehemaligen Konversionsfläche  Patrick-Henry-Village (PHV) abgespielt. Neben Wandbemalungen und der Einrichtung der Kunsthalle „PX Factory“ gab es im Festivalzeitraum zahlreiche Konzerte, Workshops, Filmvorführungen und viele weitere Aktionen.

Impressionen des Metropolink-Festivals 2018

  • Zu sehen ist das Bild einer Balletttänzerin auf einer Hausfassade. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Ein Haus wurde mit einem grünen, roten und blauen Streifenmuster verschönert. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Eine Hausfassade wurde mit dem Bild eines Jungen bemalt. Der Junge trägt einen Winterpullover und einen Schal. Auf seinen Schultern sitzen kleine Äffchen. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Eine Hauswand wurde sehr abstrakt mit bunten Linien bemalt. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Die Wand einer Garage wurde mit dem Wort Okay und einem Karomsuter in den Farben Lila und Türkis bemalt. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Eine Hauswand wurde um die Eingangstür herum mit roten und blauen Linienmustern bemalt. In den Linien erkennt man Comicfiguren und Gesichter. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Ein Kunstwerk auf einer Hauswand zeigt einen Reiter auf einem Pferd. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Ein Kunstwerk aus kleinen mosaikartigen Bildern auf einer Hausfassade (Foto: IBA/Dittmer)
  • Eine Garage wurde innen und außen mit einem roten und weißen Streifenmuster bemalt. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Ein Eiscreme-Stand wurde mit einer fröhlichen Eiswaffel bemalt. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Ein abstraktes Kunstwerk auf dem sich viele verschiedene Tiere erkennen lassen. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Eine Hauswand wurde in unterschiedlichen Blau- und Grautönen bemalt. (Foto: IBA/Dittmer)
  • Eine Malerei zeigt Fantasiewesen in der Natur (Foto: IBA/Dittmer)

Zeit für urbane Kunst: Das Street-Art-Festival Metropolink zwischen dem 13. und 28. Juli 2018 veränderte wieder die Perspektiven auf die Stadt. Mehr als 20 Künstler aus aller Welt holte Kurator Pascal Baumgärtner in die Region. Häusserfassaden wurden zu Kunstwerken verwandelt. Stärker als sonst war das Festival mit der Stadtentwicklung verbunden: im Zentrum stand in diesem Jahr die Konversionsfläche Patrick-Henry-Village (PHV).

Ab dem 19. Juli 2018 verwandelte Metropolink einen Straßenzug in Patrick-Henry-Village in einen Lebensraum voller Kunst und Kultur. „PHVision“ hieß das Projekt in Kooperation mit der Internationalen Bauausstellung Heidelberg (IBA). In der früheren Wohnsiedlung der US-Armee wurde ein Abschnitt des Jacinto-Drives mit den angrenzenden Offiziersvillen für acht Tage zum Zentrum für urbane Kunst und zum Testfeld moderner Stadtentwicklung.