Jährliche Amphibienwanderung beginnt

Straßensperrungen im Bereich Schlierbach

Bald beginnt wieder die jährliche Amphibienwanderung. Bei milden Temperaturen und bei feuchter Witterung wandern Kröten, Frösche, Salamander, Molche wieder zu ihren Laichgewässern. Das Umweltamt der Stadt Heidelberg bittet deshalb Autofahrerinnen und Autofahrer ab sofort mit Hinweisschildern um besondere Vorsicht. Die Hinweisschilder zur Amphibienwanderung mit Geschwindigkeitsbegrenzungen bleiben bis Freitag, 31. Mai 2023, bestehen.

Mehrere Strecken im Stadtgebiet betroffen

Entlang folgender ausgeschilderten Krötenwanderstrecken sind bei Dämmerung Krötenhelferinnen und -helfer im Einsatz:

Bild von einem Frosch auf einer Straße
Vorsicht auf den Straßen: In Kürze beginnt auch in Heidelberg wieder die Amphibienwanderung. (Foto: Thomas Heidcuk)
  • im Bereich der ehemaligen Kiesgrube westlich von HD-Grenzhof,
  • Ziegelhausen,
  • in der Panoramastraße (Rohrbach),
  • zwischen EMBL und Boxberg,
  • im Emmertsgrund,
  • vom Kohlhof in Richtung Waldhilsbach,
  • am Steigerweg in der Weststadt,
  • in Schlierbach bzw. entlang des Schlosswolfsbrunnenweges (Altstadt)

Autofahrerinnen und Autofahrer werden gebeten, Rücksicht zu nehmen und die Geschwindigkeit entsprechend anzupassen.

Nächtliche Sperrungen bei verstärkter Amphibienwanderung

In Nächten mit verstärkter Amphibienwanderung werden die Straßen Am Schlierbachhang, beim Rondell, Wolfsbrunnensteige und Klingelhüttenweg jeweils an der Waldgrenze von 19.30 bis 6.30 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Umleitungsstrecken werden entsprechend ausgeschildert. Sofern die Wanderung anhält, werden mit Beginn der Sommerzeit am Sonntag, 26. März 2023, die Straßen von 20.30 bis 7.30 Uhr gesperrt.

Freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht

Freiwillige Helferinnen und Helfer für die nächtlichen Sammelaktionen werden noch gesucht. Sie können sich an die folgenden Kontakte wenden: NABU Heidelberg: Telefon: 06221 7360671, E-Mail: info@nabu-heidelberg.de oder für Ziegelhausen beim Naturschutzwart Herrn Wilfried Münster: wmuenster@gmx.de.

Foto zum Download