Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Betreuungsbehörde
Bergheimer Str. 155
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-38690, -37550, -38920 oder -38840
Fax 06221 58-38930

zur Ämterseite

Rechtliche Betreuung und Vorsorgevollmacht

Was ist eine rechtliche Betreuung und wem hilft sie?

Eine rechtliche Betreuung hilft volljährigen Menschen, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre rechtlichen Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht selbst besorgen können.

  • Kann man seine rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln, wird vom Betreuungsgericht eine rechtliche Betreuerin bzw. ein rechtlicher Betreuer bestellt. Die Betreuerin bzw. der Betreuer unterstützt den betroffenen Menschen rechtlich oder handelt für ihn, zum Beispiel durch Regelung der Finanzen, Vertretung gegenüber Behörden, Organisation von pflegerischen Diensten, Einwilligung in ärztliche Behandlungen etc.
  • Im Rahmen einer Betreuung soll Hilfestellung nur in dem Umfang geleistet werden, wie Betroffene nicht in der Lage sind, sich zu vertreten.
  • Die Entmündigung gibt es nicht mehr.
  • Jeder Mensch kann in gesunden Tagen Vorsorge treffen - durch eine umfassende Vorsorgevollmacht bzw. durch eine Betreuungsverfügung.

Hier finden Sie die nötigen Unterlagen zum Download: Merkblatt (569,4 KB)Betreuungsverfügung (1,069 MB) und Vorsorgevollmacht (1,173 MB).

Zuständige Stellen

  • Betreuungsbehörde (12,146 MB)
    Beratung zur rechtlichen Betreuung;
    Information zur Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung in Form von Einzelberatung und Vorträgen; die Vorträge richten sich an eine Gruppengröße bis 200 Teilnehmer/-innen; sie dauern circa 45 Minuten mit anschließender Frage- und Antwortrunde; die Vorträge werden kostenlos angeboten; bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme mit der Betreuungsbehörde;
    öffentliche Beglaubigung von Unterschriften auf Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen;
    Gewinnung und Begleitung von rechtlichen Betreuerinnen und Betreuern;
    Erstellen von Sozialberichten für das Betreuungsgericht.
  • Amtsgericht/Betreuungsgericht
    Auskünfte zur rechtlichen Betreuung und Einleiten von entsprechenden Verfahren, wenn eine Person ganz oder teilweise ihre Angelegenheiten nicht mehr besorgen kann.
    Betreuungsanregungen sind an das Betreuungsgericht zu richten.

In Heidelberg gibt es zwei anerkannte Betreuungsvereine, die ebenfalls beraten und viele Aufgaben im Betreuungsrecht wahrnehmen:

weitere Informationen

- Flyer der Betreuungsbehörde (12,146 MB)
- Flyer zum Thema "Ehrenamt - rechtliche Betreuung" (5,339 MB)