Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)
Die Tiger-Mücke (Foto: Pluskota)

Die asiatische Tiger-Mücke – helfen Sie mit, sie zu bekämpfen

Seit 2016 gibt es in Heidelberg die asiatische Tiger-Mücke.

Die Tiger-Mücke ist eine Mückenart.

Sie kommt aus Südost-Asien.

Südost-Asien ist weit weg von Deutschland.

Trotzdem fühlt sich die Tiger-Mücke auch in Deutschland wohl.

Die Tiger-Mücke mag das Wetter in Deutschland.

Aber: Die Tiger-Mücke kann gefährliche Krankheiten übertragen.

Zum Beispiel:

  • Zika-Viren
  • Dengue-Fieber

Deshalb soll es weniger Tiger-Mücken geben.

Sie sollen sich nicht weiter vermehren.

Auch in Heidelberg gibt es die Tiger-Mücke.

In Heidelberg wird die Tiger-Mücke seit 2016 bekämpft.

Die Zahl der Tiger-Mücken in Heidelberg ist weniger geworden.

Bekämpfung der Tiger-Mücke

Auch in diesem Jahr muss die Tiger-Mücke bekämpft werden.

Das geschieht in den Monaten April bis September.

Die Tiger-Mücke kommt in mehreren Stadtteilen vor:

  • Neuenheim
  • Südstadt
  • Bahnstadt
  • Weststadt
  • Rohrbach
  • Kirchheim
  • Wieblingen und
  • Pfaffengrund

Es gibt eine biologische Stech-Mücken-Bekämpfung.

Die Mitarbeiter dieser Stech-Mücken-Bekämpfung töten die Tiger-Mücke.

Die Mitarbeiter töten die Tiger-Mücke, um uns Menschen zu schützen.

Zurzeit ist das für die Mitarbeiter aber schwierig.

Der Grund: das Corona-Virus.

Alle Informationen zum Corona-Virus gibt es im Internet: Hier klicken

Die Mitarbeiter dürfen nicht auf die Grund-Stücke,

auf denen die Tiger-Mücke lebt.

Die Mitarbeiter müssen sich an die Corona-Regeln halten.

Zum Beispiel: Abstand zu anderen Menschen halten.

Deshalb brauchen sie die Hilfe von den Bürgerinnen und Bürgern.

Hilfe von Bürgerinnen und Bürgern ist wichtig

Alle Menschen können mithelfen, die Tiger-Mücke zu bekämpfen.

Sie können die Tiger-Mücke suchen.

Zum Beispiel:

  • in ihrem Garten
  • auf Ihrer Terrasse
  • auf Ihrem Balkon

Es ist wichtig, die Brut-Stätten der Tiger-Mücke zu finden.

Eine Brut-Stätte ist ein Platz.

An diesem Platz legt die Tiger-Mücke ihre Eier ab.

An diesem Platz schlüpfen die Larven.

Larven sind die Babys von der Tiger-Mücke.

Beliebte Brut-Stätten sind zum Beispiel:

  • Ablauf Rinnen
  • Eimer
  • Regen-Tonnen
  • Blumen-Töpfe

Das sind Plätze, an denen sich oft Wasser sammelt.

Manchmal steht das Wasser an einem Platz über eine längere Zeit.

Dann ist der Platz eine gute Brut-Stätte.

Die Brut-Stätten von den Tiger-Mücken müssen gefunden werden.

Dann müssen die Eier und die Larven getötet werden.

Außerdem sollte man die Eimer und Blumen-Töpfe reinigen.

Vor allem, bevor man sie wegwirft.

Denn: Es könnten noch Eier von Tiger-Mücken vom letzten Jahr drin sein.

Reinigen sie also alle kleineren Gefäße mit:

  • Wasser
  • Bürste
  • und Handschuhen

Bewahren Sie die Gefäße so auf,

dass sich kein Wasser darin sammeln kann.

Stellen Sie Pflanzen-Töpfe nicht auf Untersetzer.

Das können Sie mit größeren Gefäßen wie Regen-Tonnen machen:

  • Stellen Sie die Regen-Tonne unter ein Dach
  • Stellen Sie die Regen-Tonne umgedreht hin
  • Bewahren Sie die Regen-Tonne in einem Schuppen auf

Sehr wichtig: Reinigen Sie die Regen-Tonnen nicht mit einem Wasser-Schlauch.

Die Eier von der Tiger-Mücke können sehr fest am Rand kleben.

Bitte beachten Sie außerdem:

Das ablaufende Wasser sollte nicht in den Abfluss kommen.

Sonst könnten sich die Eier der Tiger-Mücke dort ansammeln.

Lassen Sie das Wasser über den Rasen oder über Blumen-Beete abfließen.

Sie haben eine große Brut-Stätte gefunden?

Dann melden Sie sich sofort bei den Mitarbeitern von der Tiger-Mücken-Bekämpfung.

Sie werden zu Ihnen kommen und die Tiger-Mücken bekämpfen.

Dafür müssen Sie nichts bezahlen.

Sie können direkt eine E-Mail an den Ansprechpartner für Heidelberg schreiben.

E-Mail-Adresse: heidelberg@tigermuecke.info

Mehr Informationen finden Sie unter folgendem Link:

http://www.rhein-neckar-kreis.tigermuecke.info

Diese Seite ist in schwerer Sprache.