Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Startseite / Lernen & Forschen / Schulen / Gymnasien / Hölderlin-Gymansium / Projekt des Hölderlingymnasiums
Kinder beim Spielen (Foto: Dorn)

Schulprojekte
Bunt und vielfältig sind die Projekte der Heidelberger Schulen. Sie gehen weit über das hinaus, was die Bildungspläne vorgeben. 
mehr dazu

Drei Schulkinder sitzen mit Tablets auf dem Boden.

Heidelberger Schulwegweiser 2021
Den Schulwegweiser für weiterführende und berufliche Schulen in Heidelberg gibt es hier als PDF zum Download (1,901 MB) und als Flip-Book zum Durchblättern

Afrika-Projekttage am Hölderlin-Gymnasium

Interaktive Workshops in den 9. Klassen

Jedes Jahr finden in den 9. Klassen des Hölderlin-Gymnasiums an drei Tagen die Afrika-Projekttage statt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, in diesen Tagen ihr Wissen zum afrikanischen Kontinent und seiner kulturellen, historischen, wirtschaftlichen und politischen Vielfalt zu erweitern. 

15 Workshops laden zum Erkunden ein

Annäherung an ein Kunsthandwerk in einem Workshop (Foto: Hölderlin-Gymnasium)

In Workshops schaffen die Leiterinnen und Leiter zusammen mit den aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern stammenden Referentinnen und Referenten Lernanlässe zu künstlerischen, literarischen und sportlichen Themen.

Die Schülerinnen und Schüler können aus ca. 15 fächerübergreifenden Workshops wählen (z.B. ein Filmprojekt mit Flüchtlingen, Workshop zu Afrikabildern in den Köpfen, Fairer Handel, Workshop zur Partnerschule aus Nambeeta in Uganda, Kunstworkshop mit Moosgraffiti, u.v.m.).  Dabei sollen Aspekte aus den Fächern Biologie, Kunst, Physik, Sport, Geschichte, Geographie, Deutsch, Musik und Politik interdisziplinär verbunden werden.

Begegnungen mit verschiedenen Kulturtechniken

Präsentation der Ergebnisse eines Workshops (Foto: Hölderlin-Gymnasium)

Über 20 engagierte Kolleginnen und Kollegen sind an den Projekttagen beteiligt, die zum Teil auch außerhalb der Schule stattfinden (z.B. zum Thema tropischer Nutzpflanzen im Botanischen Garten Heidelberg, zum traditionellen afrikanischen Trommeln mit Paco Niane in der Weststadt oder mit dem Globalen Klassenzimmer im Eine-Welt-Haus).

Schüler stellen auf einer Homepage Ergebnisse und Verlauf der Projekttage dar

Die Dokumentationsgruppe, bestehend aus einigen freiwilligen Schülern, halten jedes Jahr die Ergebnisse und den Verlauf der Projekttage fest und erarbeiten dazu ein journalistisches Produkt: 2015 wurde erstmals eine eigene Webseite erstellt, auf der über die Workshops in Form von Texten, Interviews und Fotostrecken berichtet wird.(www.afrikas-vielfalt-entdecken.jimdo.com)

So wird neben den teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen auch der ganzen Schulgemeinschaft sowie einer außerschulischen Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben, die Vielfalt Afrikas selbst zu entdecken.

Präsentation der Ergebnisse der einzelnen Workshops (Foto: Hölderlin-Gymnasium)

Mit diesem Konzept nahm das Hölderlin-Gymnasium am bundesweiten „Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik 2015/2016“ teil, welcher unter dem Motto „Umgang mit Vielfalt: Unterschiede verbinden – gemeinsam einzigartig!“ steht.

Zielsetzung

Ziel der Afrika-Projekttage ist es, einen mehrperspektivischen Blick auf den Nachbarkontinent Afrika zu werfen. Dabei sollen mit dem vielfältigen Angebot an Arbeitsgruppen stereotype Bilder, die sich durch Reiseführer, Reiseberichte, Plakatwerbungen von Entwicklungsorganisationen und die mediale Berichterstattung in den Köpfen geformt haben, hinterfragt werden und neue Bilder entstehen. Dabei geht es auch darum, sich nicht vornehmlich mit den „Krisen“ (Hunger, Armut, Krieg) der afrikanischen Länder, sondern auch mit den Erfolgsgeschichten auseinanderzusetzen und so der klischeehaften Vorstellung eines Kontinents, der „unterentwickelt“ ist und Unterstützung benötigt, entgegenzuwirken.