Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Rathaus / Politik & Gremien / Migrationsbeirat

"Haltung zeigen, einen Beitrag leisten"
Der Heidelberger Migrationsbeirat und Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner geben Erklärung zum Anschlag von Hanau ab. mehr dazu

Sitzungen des Migrationsbeirates
Die Sitzungstermine und die Tagesordnung der Migrationsbeirats-Sitzungen finden Sie hier

Rednerpult mit zwei Mikros und Blick auf Stühle und Tische im Sitzungssaal (Foto: Stadt Heidelberg)

Migrationsbeirat berufen
Der neue Migrationsbeirat wurde im Juli 2019 berufen. Das sind die Mitglieder. mehr dazu

Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)

Informationen zum neuen Migrationsbeirat gibt es auch in einfacher Sprache. mehr dazu

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Sven Richard
Referat des Oberbürgermeisters / Sitzungsdienste
Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-10190
Fax 06221 58-10590

Der neue Heidelberger Migrationsbeirat (Foto: Rothe)

Migrationsbeirat

Interessenvertretung von Menschen mit ausländischen Wurzeln

Hier zu Hause. Heidelberg ist eine gastfreundliche und weltoffene Stadt. Das bunte Stadtbild wird nicht nur von zahlreichen Touristen aus Nah und Fern geprägt, sondern auch von rund 56.000 Menschen mit Migrationshintergrund, die hier leben. Bereits seit über zwanzig Jahren gibt es eine Interessenvertretung der ausländischen Bürgerinnen und Bürger in Heidelberg.

Interessenvertretung. Im Juli 2019 wurde der neue Migrationsbeirat berufen und im Oktober der Vorstand gewählt. Ziel des Beirats ist es, Vorurteile abzubauen und das gemeinsame Zusammenleben verschiedener Kulturen zu erleichtern.

Mitsprache. Als offizieller Ansprechpartner berät das Gremium den Heidelberger Gemeinderat und sorgt dafür, dass die Interessen ausländischer Bürgerinnen und Bürger gehört werden: mehr dazu

Orte der Begegnung. Um das gegenseitige kulturelle Verständnis zu verbessern, hat die Stadt das Interkulturelle Zentrum (IZ) eingerichtet. Es ist ein Ort des kulturellen Austauschs und eines der zentralen Projekte des Heidelberger Kommunalen Integrationsplans (KIP).

Informationen für Ausländische Bürgerinnen und Bürger

Aktuelles

Der Migrationsbeirat bietet offene Sprechstunden an

Der Migrationsbeirat der Stadt Heidelberg (MBR) bietet ab September 2020 offene Sprechstunden für Heidelberger Bürgerinnen und Bürger in seinen Räumlichkeiten im Landfriedhaus in der Bergheimer Straße an.
 
In den offenen Sprechstunden kontaktiert der Migrationsbeirat einzelne Beratungsstellen, leistet Verweisberatung und leitet Hilfe suchende Personen an relevante Beratungsstellen weiter.
Darüberhinaus nimmt der MBR Anliegen und Anregungen der Heidelberger Bürgerinnen und Bürger mit Migrationsgeschichte auf und integriert diese in seine politische Arbeit.
 
Sprechstundenzeit:
Donnerstag, 17 bis 18 Uhr
 
Adresse:
Bergheimer Str. 147
69115 Heidelberg
4 OG., Zimmer 403/404
 
Kontakt:
Telefon: 06221 5810365
 
Sprachen:
Bosnisch, Bulgarisch, Dari, Deutsch, Englisch, Hindi, Kroatisch, Paschtu, Persisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Türkisch

Mitglieder des Heidelberger Migrationsbeirates unterstützten den stillen Protest gegen Rassismus und Diskriminierung am Mannheimer Schlossplatz

Protest gegen Rassismus und Diskriminierung am Mannheimer Schlossplatz. (Foto: MBR)
Protest gegen Rassismus und Diskriminierung am Mannheimer Schlossplatz. (Foto: MBR)

8 Minuten und 46 Sekunden: So lang rang der Afroamerikaner George Floyd nach Luft und kämpfte um sein Leben bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis in den USA und so lang dauerte die Schweigezeit auf der friedlichen Demonstration im Mannheimer Schlosshof.
Der Heidelberger Migrationsbeirat unterstützte den Protest und solidarisierte sich mit den circa 4.000 Demonstrationsteilnehmern, die ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzten und daran erinnerten, dass Menschen nicht nur in den USA davon betroffen sind.
Dass sich so viele Menschen aller Nationalitäten an dem friedlichen Protest beteiligten trug in Anbetracht der zur gleichen Zeit nur wenige Kilometer weiter in der Wormser Innenstadt stattfindenden rechtsradikalen Kundgebung zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“, auf der sich lediglich wenige Dutzend Rechtsextreme einfanden, zu einer klaren Positionierung der Region bei, die zudem Verstärkung und emotionale Solidaritätsbekundungen vieler Prominenten und lokalen Politiker erhielt.
Bundesweit fanden in etwa 25 deutschen Städten die sogenannten „Silent Demos“, die stillen Demonstrationen, unter unterschiedlichen Mottos statt. Auch in Mannheim war überall "Nein zu Rassismus! Black lives matter" zu lesen.

Räume der Begegnung schaffen: Heidelberg als Rainbow-City

Der Migrationsbeirat beteiligt sich an der Aktionswoche zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*- und Trans*-Feindlichkeit

In vielen Ländern dieser Welt wird Queer-Sein immer noch tabuisiert, diskriminiert und verfolgt. Diesen Menschen ein sicheres Zuhause und eine tolerante Gesellschaft anzubieten sowie Räume der Begegnung zu schaffen, ist das, was Heidelberg kann und sollte: für gemeinsames Feiern, für Kulturprojekte, für Austausch und Auftreten in der Öffentlichkeit, auch für gemeinsames Lernen in allen Bildungseinrichtungen.

Unseren Kindern nicht nur das Wissen zu vermitteln, sondern auch Begegnung zu ermöglichen ist der beste Weg zum Verständnis und zur Prävention von Intoleranz und Unmündigkeit.
Dafür stehen wir im Migrationsbeirat der Stadt ein. (Mai 2020)